Fritz Grillitsch kandidiert nicht mehr

VP-Nationalratsabgeordneter Fritz Grillitsch hat heute seinen Rückzug aus der Politik angekündigt. Er werde bei der nächsten Nationalratswahl am 15. Oktober 2017 nicht mehr kandidieren, erklärte heute Fritz Grillitsch gegenüber der Murtaler Zeitung. Fotos: Pfister
7Bilder
  • VP-Nationalratsabgeordneter Fritz Grillitsch hat heute seinen Rückzug aus der Politik angekündigt. Er werde bei der nächsten Nationalratswahl am 15. Oktober 2017 nicht mehr kandidieren, erklärte heute Fritz Grillitsch gegenüber der Murtaler Zeitung. Fotos: Pfister
  • hochgeladen von Wolfgang Pfister

Mit dem Fohnsdorfer Nationalratsabgeordneten Fritz Grillitsch tritt einer von der politischen Bühne ab, der in den letzten beiden Jahrzehnten in der österreichischen Spitzenpolitik an vorderster Front mitgemischt hat. Grillitsch, der am 13. Juli 2017 seinen 58. Geburtstag feiert, setzt also einen klaren Schritt und räumt damit alle Spekulationen rund um seine politische Zukunft aus dem Weg. Seine privaten Lebensumstände, sein Wohnsitz und damit auch sein Lebensmittelpunkt, hätten sich durch die Heirat mit der Bezirkshauptfrau Claudia Egger-Grillitsch (St. Veit an der Glan, Kärnten) geändert, was mit zu seiner Entscheidung beigetragen habe. Er sei kein Sesselkleber und für klare Verhältnisse, so Grillitsch, der die letzten 16 Jahre als Parlamentarier im Nationalrat saß.

Schulischer Bildungsweg

Nach dem Besuch der Volksschule von 1966 bis 1970 besuchte Fritz Grillitsch die Allgemeinbildende höhere Schule in Judenburg (1970 bis 1977) und danach das Oberstufengymnasium in Murau (1977 bis 1980). Von 1982 bis 1983 besuchte er die Land- und Forstwirtschaftliche Fachschule Grottendorf-Hardt, war Revisionsassistent im Raiffeisenverband (1980 bis 1982), ab 1982 Bauer und später Berufspolitiker.

Politische Funktionen

Fritz Grillitsch war von 1979 bis 1981 Ortsobmann der Jungen ÖVP Fohnsdorf, von 1991 bis 2004 steirischer Landwirtschaftskammerrat und von 1998 bis 2002 Vizepräsident der Steiermärkischen Landwirtschaftskammer. Ab 1995 war er Mitglied des Landesvorstandes des Steirischen Bauernbundes und von 2001 bis 2011 Österreichischer Bauernbundpräsident. Dieses Amt, welches er 12 Jahre lang mit großer Leidenschaft hervorragend ausgeübt hat, war ihm auf den Leib geschneidert. Von 2002 bis 2011 war Fritz Grillitsch Klubobmann-Stellvertreter des Parlamentsklubs der ÖVP. Darüber hinaus übte er noch weitere Funktionen in verschiedensten Gremien aus.

Mit Fritz Grillitsch tritt eine der schillerndsten politischen Persönlichkeiten der Region von der politischen Bühne ab.

Einen Bericht vom Rückzug des Nationalratsabgeordneten Fritz Grillitsch aus der Politik finden Sie auch in der Print-Ausgabe Ihrer nächsten Murtaler Zeitung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen