Der Abstieg ist besiegelt

Der FC Zeltweg konnte die letzte Chance beim Derby zum Oberliga-Verbleib nicht nutzen. Rene Zisser (l.) traf zur Unzmarkter 1:0-Führung.
  • Der FC Zeltweg konnte die letzte Chance beim Derby zum Oberliga-Verbleib nicht nutzen. Rene Zisser (l.) traf zur Unzmarkter 1:0-Führung.
  • Foto: Privatfoto
  • hochgeladen von Fritz Meyer

Oberliga Nord

SV Unzmarkt-Frauenburg - FC Zeltweg 4:1 (2:1)

Nachdem zwei Vereine aus dem Norden (Kapfenberg und Trofaiach) aus der Landesliga absteigen, erwischt es drei Clubs aus der Oberliga im Abstiegskampf.

Zeltweg hätte klarer Sieg gereicht

Für Zeltweg zählt in diesem Derby - nach den Umfallern der direkten Konkurrenten Krieglach und Irdning - ein Sieg in entsprechender Höhe, um dem drohenden Abstieg zu entgehen.

Drei Unzmarkter Kicker verabschiedet

Vor dem Anpfiff werden drei Kicker, die Unzmarkt verlassen, verabschiedet: Kevin Klicnik, Andreas Sperl und Andreas Zmugg wurde herzlicher Dank ausgesprochen.

Schnalzer schockt die Zeltweger

Schon in der 4. Min. hat Astrit Basha eine gute Chance. Die Partie wird danach aufgrund eines Gewitters einige Zeit unterbrochen. Gleich nach dem Wiederanpfiff bringt Manuel Schnalzerdie Heimischen in Führung. Er setzt den Ball nach einem Freistoß von Raphael Trattner in der 6. Minute mit dem Kopf in die Maschen.

Zeltweg kann starke Phase nicht nützen

Danach haben die Zeltweger eine starke Phase, mehr vom Spiel und auch Einschussgelegenheiten. Ein Freistoß von Astrit Basha in Minute 19 geht knapp drüber, der Schuss von Rinor Reshani (22.) am langen Eck vorbei.

Zisser erhöht auf 2:0

Unzmarkt-Kapitän Hannes Loderer trifft bei seinem Schuss in der 38. die Latte. In der 40. bedient Zmugg den mitlaufenden Rene Zisser ideal, der zur 2:0-Führung scort.

Kurze Hoffnung nach Tafeit-Anschlusstreffer

Bei den Gästen keimt wieder Hoffnung auf, als kurz vor der Pause Manuel Tafeit der Anschlusstreffer gelingt.

Unzmarkter Team dominant

In der zweiten Hälfte hat die Mannschaft von Daniel Reiter das Spiel in jeder Hinsicht unter Kontrolle, weitere Treffer sind nur eine Frage der Zeit. Trattner (62.) schießt aus kurzer Distanz drüber, Julian Ruttnig (68.) knallt den Ball an die Latte, der Schuss von Hannes Loderer (71.) zischt am Kreuzeck vorbei. Bei einem Konter kann Astrit Basha in Minute 74 Unzmarkt-Tormann Robert Reinwald nicht bezwingen.

Sperl-Tor zum Abschied

Besser macht es auf der Gegenseite Andreas Sperl, der sich in der 82. Min. als Torschütze feiern lässt. In der Schlussphase kommt bei der Heimelf Markus Kocher ins Spiel, der für viel Schwung in der Offensive sorgt:

Trattner fixiert den Endstand

Seinen Schuss in der 89. Min. kann Zeltweg-Goalie Fabian Penasso abwehren, den Abpraller köpfelt Raphael Trattner über die Linie. Siegfried Hainzl bietet in der Nachspielzeit noch einen Hochkaräter, doch der Zeltweger Schlussmann klärt.

Stimmen zum Spiel

Daniel Reiter, Trainer Unzmarkt: „Wir sind sehr gut gestartet und haben auch gleich das Tor gemacht. Zeltweg war ein starker Gegner, aber nicht richtig gefährlich, der Sieg war auch verdient“.

Christian Puster,
Zeltweg Coach: „Das war die letzte Chance, um dem Abstieg zu entgehen. Wir sind gut ins Spiel gekommen, aber nach der Unterbrechung haben wir gleich ein Tor kassiert. Unzmarkt war einfach besser, der Abstieg schmerzt natürlich sehr.“

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen