Ski Alpin
WM-Fieber bei FIS-Tagen

Beim Public Viewing rund um die Übertragung von der Alpinen Skiweltmeisterschaft in Aare war die Stimmung großartig.
  • Beim Public Viewing rund um die Übertragung von der Alpinen Skiweltmeisterschaft in Aare war die Stimmung großartig.
  • Foto: Taucher
  • hochgeladen von Fritz Meyer

Krakauer FIS-Tage: Spitzenleistungen der Skisportlerinnen und Daumendrücken für die „Rennhenn“.
KRAKAU. Die 25. Jubiläumsauflage der Krakauer-FIS-Tage des ortsansässigen Sportunionklubs hatte es in sich. Dem rund 70-köpfigen Teilnehmerinnenfeld aus acht Nationen gehörten mehrere Weltcupteilnehmerinnen an. Außerdem waren nach dem zweiten Rennen auch die Gedanken und Blicke nach Aare zur Damen-Abfahrtsentscheidung bei der Skiweltmeisterschaft gerichtet, wo die „Krakauerin“ Ramona Siebenhofer auf Medaillenjagd ging.

Doppelsieg für Dygruber

Sportlich hat ÖSV-Weltcupläuferin Michaela Dygruber in beiden Slaloms das Tempo vorgegeben und innerhalb von 24 Stunde zwei FIS-Rennsiege gefeiert.
Mit Hannah Köck, die im Auftaktslalom vor der Slowenin Andreja Slokar Platz zwei einfuhr, hat auch die zweite ÖSV-Weltcupläuferin im Teilnehmerfeld aufgezeigt. Stark auch die Leistung der Lungauerin Lisa Grill (USC Mariapfarr-Weißpriach) mit Platz vier.
Am zweiten Renntag war die Salzburgerin Dygruber erneut die Nummer eins und verwies die Tamswegerin Lisa Grill sowie die Italienerin Vera Tschurtschenthaler auf die weiteren Podestplätze. Die Lungauerin Jessica Gfrerer, im ersten Rennen noch auf Platz sieben klassiert, ist im zweiten Slalom ausgeschieden.

Eine perfekte Rennabwicklung

Für die klaglose Rennabwicklung sorgte Sportunion-Vizepräsident und USV Krakauebene-Obmann Gottfried Lintschinger und dessen Team. Die Ehrengästeliste beim Jubiläumswochenende war äußerst namhaft vertreten.

Armin Höfl umjubelt

Umjubelt wurde auch USV Krakauebene-Vereinsmitglied Armin Höfl, der kürzlich mit Platz fünf in Andorra sein bisher bestes Weltcupergebnis als Skibergsteiger nach Hause gebracht und sich in Viehhausen auch den Staatsmeistertitel gesichert hat.

ÖSV-Speeddamen angefeuert

Im Anschluss an die zweite Slalom-Rennentscheidung wurde bei einem gemeinsamen Public Viewing den ÖSV-Speedgirls in Aare ganz genau auf die Beine und Arme geschaut, natürlich für Ramona Siebenhofer und Nicole Schmidhofer ganz kräftig die Daumen gedrückt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen