03.10.2017, 23:20 Uhr

Rattenberger Landjugend belebte alten Brauch

Fotos: Heinz Waldhuber -

Die Landjugend Rattenberg hält viel auf alte steirische Traditionen. Am vergangenen Samstag lud sie zum „Putschegel-Turnier“, einem alten steirischen „Outdoor-Spiel“, das früher einmal meist von Kindern und Jugendlichen gespielt wurde und heute schon fast in Vergessenheit geraten ist. Holzstöckchen, am besten aus frischer Naselnuß, werden dabei in die feuchte Wiese geschleudert, sodaß sie mit der zugeschnittenen Spitze im Boden stecken bleiben. Die Herkunft des Namens ist unbekannt - möglicherweise handelt es sich um eine lautmalerische Wortbildung, die vom Klang der in den weichen Boden dringenden Stöcke herrührt.
Dabei geht’s neben viel Gaudium natürlich auch um Geschicklichkeit, die auch Bürgermeister Gernot Lobnig bewies, der sich in die Reihe der Spieler eingeordnet hatte.
Nach einem ausgiebigen „Putschegeln“, dessen Reinerlös übrigens einer in finanzielle Not gratenenen Fohnsdorfer Familie zur Verfügung gestellt werden soll, ging’s zu abendlicher Stunde in die Perschlerhalle, wo die Landjugend zu einem schwungvollen Oktoberfest einlud, bei dem die „Schwoazstoaner“ zum Tanz aufspielten und bombige Stimmung unter den zahlreichen Gästen verbreiteten. - Mehr dazu können Sie in der kommenden Ausgabe der Murtaler Zeitung lesen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.