08.07.2017, 18:21 Uhr

Aus den Fehlern des Vorjahres gelernt

Styrian Green Carpet, Sebastian Vettel,

Die Formel 1 hat wieder mehr "Hautkontakt" zu den Motorsportfans. Das zeigt sich beim "Großen Preis von Spielberg" am Red Bull Ring. In der Fanzone und am "Green Carpet" kommen die Fans ihren Idolen wieder näher.

Formel 1-Piloten und Teamchefs waren heute von 8 bis 10 Uhr für die Fans zum Greifen nahe. Geduldig schrieben die Stars der Formel 1-Szene Autogramme, ließen ein wahres Blitzlichtgewitter über sich ergehen und standen ihren Fans für Selfies zur Verfügung. - Herz, was willst du mehr!
Aber nicht nur die ermöglichte Tuchfühlung mit den Idolen lässt bei den Formel 1-Fans Freude aufkommen. Auch die vergleichsweise moderateren Eintrittspreise haben heuer sicher dazu beigetragen, dass sich in diesem Jahr mehr als doppelt so viele Besucher wie im Vorjahr in Spielberg tummeln. Inzwischen spricht man von 170.000 bis 180.000 Motorsportfans, die an diesem Rennwochenende Trainings und Rennen am Red Bull Ring live mitverfolgen.


Für Spannung auf der Rennstrecke ist gesorgt

Nach dem heutigen Abschlusstraining, bei dem sich der Finne Valtteri Bottas im Mercedes die Pole vor dem deutschen WM-Führenden "Seb" Vettel holte und Lewis Hamilton nach einer Strafe wegen Getriebewechsels eine Strafe ausfasste und um fünf Plätze zurückgereiht wurde, darf man gespannt sein, wer am Ende als Sieger auf dem Podest steht. Hamilton war im Training mit Abstand Schnellster, geht morgen aber nur vom 8. Rang ins Rennen.

Handshake zwischen den Streithähnen

Gleich nach dem Qualifying reichten sich der Ferrari-Pilot Sebastian Vettel und Mercedes-Driver Lewis Hamilton - eher halbherzig - die Hände. Die Körpersprache der beiden Kontrahenten zeigt, dass damit die Differenzen aber noch lange nicht aus der Welt geschafft sein dürften. Morgen wird sich zeigen, ob auf der Rennstrecke die Vernunft siegt.

Wer könnte morgen noch um den Sieg mitmischen?

Mit dem Finnen Kimi Raikkönen sitzt auch der zweite Ferrari-Pilot dem Führenden Valtteri Bottas im Mercedes im Nacken. Er startet, ebenso wie der australische Red Bull-Pilot Daniel Ricciardo aus der zweiten Startreite.


Die weiteren Startpositionen

3. Reihe:
Max Verstappen (NED), Red Bull
Romain Grosjan (FRA), Haas

4. Reihe:
Sergio Perez (MEX), Force India
Lewis Hamilton (GBR) Mercedes

5. Reihe:
Esteban Ocon (FRA), Force India
Carlos Sainz Jr. (ESP), Toro Rosso

6. Reihe:
Nico Hülkenberg (GER), Renault
Fernando Alonso (ESP), McLaren-Hona

7. Reihe:
Stoffel Vandoorne (BEL), McLaren-Honda
Daniil Kvyat (RUS), Toro Rosso

8. Reihe:
Kevin Magnussen (DEN), Haas
Jolyon Palmer (GBR), Renault

9. Reihe:
Felipe Massa (BRA), Williams
Lance Stroll (CAN), Williams

10. Reihe:
Marcus Ericsson (SWE), Sauber
Pascal Wehrlein (GER), Sauber

Das Wetter könnte entscheidend sein

Für den morgigen Sonntag sind im Murtal wechselnde Wetterverhältnisse vorhergesagt. Regen und Gewitter könnten großen Einfluss auf den Ausgang des Rennens haben. Bisher hat sich das Wetter eher beständig gezeigt. Es ist heiß und schwül. Die Besucher erwartet in jedem Fall ein spannendes Rennen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.