16.05.2018, 12:39 Uhr

Heiße Schlussphase in der Oberliga Nord

Kann Unzmarkt (hier gegen Murau) wieder gegen Obdach punkten? Foto: ripu

Judenburg kämpft um 2. Platz, Obdach will Revanche gegen Unzmarkt.

MURTAL/MURAU. Während der ESV St. Michael bereits seine Sachen für die Landesliga packen kann, herrscht knapp dahinter und vor allem am Ende der Tabelle in der Oberliga Nord Hochspannung. Beim Duell gegen Kindberg-Mürzhofen kann der FC Judenburg am Freitag seine letzte Chance auf den Relegationsplatz wahren - dazu muss aber ein Auswärtssieg her.

FCZ gefordert

Am anderen Ende der Tabelle ist der FC Zeltweg nach zuletzt mageren Ergebnissen gefordert, um nicht auf den 13. Rang abzurutschen - auch das könnte am Ende ein Relegationsduell bedeuten. Im Heimspiel gegen den SVU Murau wird das allerdings keine leichte Angelegenheit.

FCO will Revanche

Ebenfalls noch nicht ganz aus der Gefahrenzone geschafft hat es Aufsteiger Unzmarkt. Dieser hat dem FC Obdach im Herbst wohl die bitterste Niederlage der Saison zugefügt. In der Zirbenlandarena will sich der FCO für das 3:8 aus der Hinrunde revanchieren. Dafür stehen Coach Klaus Leitner wieder (fast) alle Stammspieler zur Verfügung, der Aufsteiger wird es diesmal also deutlich schwerer haben. Der ESV Knittelfeld fährt mit einem sicheren Mittelfeldplatz zum Duell nach Krieglach. Aufgrund der Pfingstfeiertage steigen diesmal alle Begegnungen bereits am Freitag.

Vorschau

Oberliga Nord (23. Runde)
Freitag, 18. Mai:
FC Obdach - SV Unzmarkt
Krieglach - ESV Knittelfeld
Kindberg-Mürzhofen - FC Judenburg (alle 18.15 Uhr)
FC Zeltweg - SVU Murau (19 Uhr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.