12.11.2016, 18:35 Uhr

Maria Alm: Nachtrag zum Brand im Hotel Niederreiter

(Foto: mypics.at)

Eine Presseaussendung der Polizei Salzburg

MARIA ALM. Brandermittler des Landeskriminalamtes Salzburg führten gemeinsam mit einem gerichtlich beeideten Sachverständigen für Brandursachenermittlungen die Ermittlungen nach dem Großbrand eines Hotels in Maria Alm durch.

Eine Gasflasche explodierte

Bei der Brandursachenermittlung, die nach dem Eliminationsverfahren durchgeführt wurde, konnte der Brandausbruchsbereich eindeutig auf das 3.Stockwerk im nördlichen Bereich des Hotelkomplexes eingegrenzt werden. In einem Bereich zwischen Alt- und Neubau wurden am Vortag Flämmarbeiten durchgeführt. Während der Nachtstunden dürfte sich ein bei den Flämmarbeiten entstandener Glimmbrand zu einem offenen Flammbrand entwickelt haben. Kurz vor 5.30 Uhr erreichte der Brand eine dort deponierte Gasflasche, die daraufhin explodierte.

Niemand wurde verletzt

Eine zweite Gasflasche, die ebenfalls im 3.Stockwerk aber im Flachdachbereich des Neubaus deponiert war, konnte rechtzeitig aus der Gefahrenzone entfernt werden. Beim Brand kamen keine Personen zu Schaden. Vom Landeskriminalamt Salzburg wird nach Abschluss der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Salzburg berichtet. Die Schadenshöhe ist beträchtlich und wird in den nächsten Tagen durch Sachverständige erhoben
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.