Mobilität und Umwelt
UMFRAGE - Die "luftige" Fahrt mit dem Rad genießen

Das Radfahren ist in der Stadt Salzburg sehr beliebt. Das Rad bringt einen schnell ans Ziel und birgt Mehrwert für Umwelt und Gesundheit.
11Bilder
  • Das Radfahren ist in der Stadt Salzburg sehr beliebt. Das Rad bringt einen schnell ans Ziel und birgt Mehrwert für Umwelt und Gesundheit.
  • hochgeladen von Sabrina Moriggl

Kaum ein Verkehrsmittel ist in der Stadt Salzburg so beliebt wie das Rad. Egal, ob E-Bike oder Citybike.

SALZBURG. Für die einen ist es die Bewegung an der frischen Luft, für andere das schnelle Vorankommen durch die Stadt, das sie zu begeisterten Fans macht: Radfahren. Rund 20 % der Wege werden mit dem Rad zurückgelegt, wie die Stadt informierte.

Die Skulptur des Radfahrers am Salzachufer ist bei jedem Wetter mit dem Rad draußen.
  • Die Skulptur des Radfahrers am Salzachufer ist bei jedem Wetter mit dem Rad draußen.
  • hochgeladen von Sabrina Moriggl

„Das Radfahren in der Stadt ist nicht nur oft die schnellste Art, voranzukommen. Es tut auch dem eigenen Körper und der Seele gut und leistet einen wichtigen Beitrag zur Verkehrsentlastung und zum Klimaschutz“

, so Stadträtin Martina Berthold, die selbst oft mit dem Rad unterwegs ist und sich über die neuesten Zahlen der Radzählstelle am Giselakai freut. Diese wurde im Jänner dieses Jahres mit einer Anzeige-Stele in Betrieb genommen und meldete vergangene Woche – am 18. November in den frühen Morgenstunden – die Überschreitung der Ein-Millionen-Marke. Neben dem Wert, wieviele Radfahrer insgesamt die Stele kreuzen, misst die Stele auch den Tageswert. So wurden täglich im Schnitt 3.222 Radfahrer am Giselakai gezählt. Der Höchstwert betrug 7.093 Radfahrer, die hier am 9. Juli vorbeirauschten.


Bessere Beleuchtung der Radwege

Eine wichtige Rolle spielt gerade jetzt, in der dunklen Jahreszeit, eine gute Beleuchtung der Radwege. So wurde bei der Überprüfung der Leuchten im Nelböckviadukt auf LED umgestellt. Zukünftig wird die Geh- und Radverbindung doppelt so hell ausgeleuchtet.

„Mit der neuen, doppelt so hellen Beleuchtung sind Radfahrer und Fußgänger in der langen Nelböck-Unterführung ab jetzt viel sicherer unterwegs.

Ein echter Fortschritt für diese intensiv genutzte Rad- und Fußwegverbindung“, so Berthold über die neuen LED-Leuchten, die weniger Strom brauchen und länger halten. In den kommenden Monaten sollen weitere Geh- und Radverbindungen mit neuen Leuchten ausgestattet werden. Unter anderem die Brückenunterführungen entlang des Alterbachwegs, die Radwegunterführung zum Alterbach in Salzburg Nord und die Bahnunterführung in der Landstraße. Zusätzlich wird auch der Radtunnel am Josef-Hofkirchner-Weg (Verbindung unter der Bahn zwischen Taxham und Christian-Doppler-Klinik) und der Bahnbegleitweg in der Guggenmoosstraße bis zur Lehener Straße im besseren Licht erstrahlen.

Die Servicestation im Volksgarten bietet sich an, das eigene Rad zu überprüfen und zu warten.
  • Die Servicestation im Volksgarten bietet sich an, das eigene Rad zu überprüfen und zu warten.
  • hochgeladen von Sabrina Moriggl

Auf das eigene Fahrrad schauen

Nicht nur Sicherheit spielt eine große Rolle – etwa ein gutes Fahrradschloss –, sondern auch die Wartung. In der Stadt finden sich zahlreiche, frei zugängliche "Servicestationen", wo man die Reifen aufpumpen, den Lenker verstellen oder die Kette einhängen kann. Mit vielen Schraubwerkzeugen und Messgeräten bieten die Servicestationen mit Anleitung Hilfe. Die neueste Servicestation wurde diesen Sommer vom ÖAMTC im Volksgarten aufgestellt.

Die Rad-Servicestation im Volksgarten bietet viele Werkzeuge für das eigene Fahrrad.
  • Die Rad-Servicestation im Volksgarten bietet viele Werkzeuge für das eigene Fahrrad.
  • hochgeladen von Sabrina Moriggl

Mehr Infos über das Fahrradfahren in Salzburg findet ihr hier auf der Seite von "Salzburg Rad" 

Für mehr Infos aus der Stadt klickt einfach >>hier<<

Schaut euch mal diese Beiträge an: 

Selbstbewusste Radfahrer kommen sicherer durch Salzburgs Kreisverkehre
Vertikal durchstarten zum Erfolg
Neue Bodenmarkierungen für Radhauptnetz
UMFRAGE - Rad, Bus oder Auto: Politiker stellten sich Verkehrs-Challenge

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen