Matrei-Mühlbachl-Pfons
Los ging's mit der Verwaltungskooperation

Die Ehrengäste WK-Vizepräs. Barbara Thaler und LR Johannes Tratter mit den Bürgermeistern Alexander Woertz, Alfons Rastner und Paul Hauser
6Bilder
  • Die Ehrengäste WK-Vizepräs. Barbara Thaler und LR Johannes Tratter mit den Bürgermeistern Alexander Woertz, Alfons Rastner und Paul Hauser
  • Foto: Kainz
  • hochgeladen von Tamara Kainz

Matrei, Mühlbachl und Pfons rücken bekanntlich enger zusammen. Die Verwaltungskooperation ist eröffnet.

MATREI/MÜHLBACHL/PFONS (tk). "Heute ist ein historischer Tag", eröffnete Hausherr Bgm. Paul Hauser den Festakt zum offiziellen Start der Verwaltungskooperation am Donnerstag. "Vor eineinhalb Jahren haben wir die Gemeindekooperation beschlossen, jetzt tritt sie in Kraft." Wie berichtet, arbeiten die in vielen Bereichen ohnedies schon sehr stark verbandelten Gemeinden Matrei, Mühlbachl und Pfons ab sofort also noch enger zusammen. Insofern, dass nun etwa das Bürgerservice in Matrei auch für die Bürger der Nachbargemeinden erweitert wurde und neuerdings auch die Finanzverwaltung aller drei Kommunen zentral in Matrei untergebracht ist.

Feierstunde

Dafür wurden die ehemaligen Räumlichkeiten der Polizei im Marktgemeindeamt baulich adaptiert und im Rahmen einer kleinen Feierstunde eröffnet. Beim Festakt schauten mit WK-Vizepräsidentin Barbara Thaler und LR Johannes Tratter auch zwei hochkarätige Ehrengäste vorbei – und lobten die Initiative. "Das ist ein großer Tag der Freude für mich als Gemeindereferent. Ihr übernehmt eine Vorreiterrolle im Land Tirol", gratulierte Tratter, der für den Umbau über 180.000 Euro seitens des Landes zur Verfügung stellte. "Ich bin überzeugt, das ist der richtige Schritt in die Zukunft", hielt Rastner fest und Woertz träumte gar schon von der Möglichkeit eines Servicecenters für das gesamte Wipptal: "Ich glaube, so weit darf man denken." Wie Bgm. Hauser später noch anmerkte, soll in einem Jahr eine Volksbefragung für eine gänzliche Fusion abgehalten werden. Er jedenfalls würde zu den "totalen Befürwortern" zählen.
www.meinbezirk.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen