Flusslandschaft

Beiträge zum Thema Flusslandschaft

1 10

Vögel in Gralla
Wasservögel

Vor kurzem besuchte ich den Stausee Gralla. Er ist sehr bekannt wegen seiner großen Vogel Population. Es war sehr interessant, sie zu beobachten und auch zu fotografieren. Die Natur ist kostbar, wir müssen alles versuchen, sie für unsere Kinder zu erhalten.

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Franz Graßl

Wiederherstellung von naturnahem Lebensraum
Die Renaturierung der Pielach, vom Steinkanal zurück zur Natur.

PIELACHTAL (ms). Im heutigen Flussbau gilt der „naturnahe Wasserbau“ als Stand der neuesten Technik. Die Wiederherstellung von naturnahem Lebensraum kommt sowohl den Wasserlebewesen, als auch den Bewohnern der Gemeinde zugute. Durch die Renaturierung wird die Fließgeschwindigkeit verringert und so ist auch das Grillen, Spielen und Schwimmen für die Pielachtaler wieder attraktiver. Unter ökologischen Verbesserungen versteht man sämtliche Maßnahmen, die dafür sorgen dem Fluss oder Bach seinen...

  • Pielachtal
  • Martina Schweller
Rückbau der Traversen

Umwelt an der Donau
Bauarbeiten an der Hainburger Donau schreiten vorn

HAINBURG. Entlang der österreichischen Donau ist die Revitalisierung von zwei großen Nebenarmsystemen vorgesehen. Dazu wurden die Wasserbauarbeiten zur Gewässervernetzung des Spittelauer Arms gestartet und sind derzeit voll im Gange. Projektfortschritt Bereits im Dezember 2019 wurden als wesentliche, vorbereitende Maßnahmen die erforderlichen Rodungen durchgeführt. Im Jänner wurde mit der Entfernung des ersten Querbauwerks - der Traverse "Rauer Wurf" - begonnen. Als nächster Schritt ist der...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
Das Pielachtal wäre ohne unserer heiß geliebten Pielach nicht das Pielachtal: Lebensraum und Naherholung.

Fluss-Serie, Pielach
Unsere Pielach - Die Lebensader der Region

Start der Bezirksblätter-Serie: Der Leitfluss unserer Region - die Pielach - stellt sich vor. PIELACHTAL. Ohne sie würde es viele Orte im Pielachtal gar nicht geben. Sie ist der Ursprung der Zivilisation, versorgte die Menschen mit Wasser, Nahrung und Kraft. Auch heute noch ist sie die Lebensader unseres Pielachtals. Unsere Pielach. Sie ist Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten am und im Wasser. Aus ihrem Grundwasserbett wird Trinkwasser für die Region gefördert. Sie ist...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
1 3 4

Fluss ohne Grenzen
Unsere March - Lebensader der Region

Start der achtwöchigen Fluss-Serie: Der Leitfluss unserer Region stellt sich vor BEZIRK GÄNSERNDORF. Ohne sie würde es viele Orte im Bezirk Gänserndorf gar nicht geben. Sie ist der Ursprung der Zivilisation, versorgte die Menschen mit Wasser, Nahrung und Kraft. Auch heute noch ist sie die Lebensader unserer Region. Unsere March. Sie ist Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten am und im Wasser. Aus ihrem Grundwasserbett wird Trinkwasser für die Region gefördert. Sie ist Naherholungsraum...

  • Gänserndorf
  • Thomas Pfeiffer

Im Salzatal strebt man die Regulierung der Flusslandschaft an

Naturpark 2020: Besucherlenkung in Schutzgebieten und Naherholungsräumen des Natur- und Geoparks Steirische Eisenwurzen Die Salza ist einer der naturbelassensten Flüsse der Ostalpen und durchfließt das Naturschutzgebiet Wildalpener Salzatal. Um die einzigartige und sensible Flusslandschaft zu schützen und zu erhalten, bedarf es einer Regulierung und Lenkung des verstärkt auftretenden Wildwassersportes. Durch gezielte Besucherlenkung wird verhindert, dass der Fluss beeinträchtigt wird. Schutz...

  • Stmk
  • Liezen
  • Christoph Schneeberger
2 26

Hundertwassersäge im Kamptal

Tief im Waldviertel liegt die sogenannte „Hundertwassersäge“. Friedensreich Hundertwasser kaufte 1966 die als „Hahnsäge“ bekannte Sägemühle von von Heinrich Hahn. Insgesamt 34 Jahre lang verweilte Hundertwasser immer wieder an diesem Ort und schuf dort insgesamt 40 Meisterwerke. Für die Dachbegrünung legte Hundertwasser zu Lebzeiten selbst Hand an, die Fassade wurde nach seinem Tod von Pravin Cherkoori farblich gestaltet. Zur Säge führt ein wunderschöner Fußweg, der malerische Einblicke in den...

  • Zwettl
  • Wolfgang Simlinger
Die Rückseite des Dobratsch aus der Schütt
8

In der Schütt 19.Juli 2017

Im Naturschutzgebiet der EU Die "Schütt" ist ein Landschaftsgebiet hinter dem Dobratsch. Durch dieses fliesst der Gail-Kanal aus dem Strom gewonnen wird und der Fluss "Gail" selbst auch. Der Wald links und rechts des Flusses ist ein Naherholungsgebiet für viele Kärntner und Kärntnerinnen. Doch auch Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen sind immer öfter zu sehen. Mit Hündin Lea sind Hermine und ich da fast jeden Tag unterwegs, langsam werden uns die Umgebung, der schöne Wald, die saftigen...

  • Kärnten
  • Villach
  • Gerald Holzschuh
Jan Köck von der Firma EZB freut sich über den Erfolg.

Schauberger-Areal: Ziele erfüllt

Die Renaturierung des Laabenbaches auf zwei Kilometern zeigt Erfolge. NEULENGBACH. Der in den 1970er Jahren übereifrig regulierte Laabenbach erhielt nach den Ideen des österreichischen Flussbaupioniers Viktor Schauberger 2013 wieder einen naturnahen Flusslauf. Vier Jahre nach der Umgestaltung des zwei Kilometer langen Abschnittes zwischen St. Christophen und Neulengbach zieht Kulturtechniker Jan Köck von der ökologischen Bauaufsicht ein Zwischenresümee: "Zusammenfassend kann gesagt werden, dass...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Michael Holzmann
Blick vom Umlaufberg
2 53

Nationalpark Thayatal

Der Nationalpark Thayatal hat zu jeder Jahreszeit seinen besonderen Reiz. Meine Lieblingszeit für Wanderungen entlang der Thaya ist allerdings das Frühjahr. Zur Zeti der Bärlauchblüte ist der Waldboden blütenweiss, man wandert vorbei an bunten Blumenwiesen und kann am Umlaufberg die prächtig gefärbten Smaragdeidechsen bei der Paarung beobachten. Eine Besonderheit ist die absolute Stille dieser Umgebung. Der Handyempfang ist in weiten Teilen äusserst schlecht, also lässt man das Spielzeug besser...

  • Hollabrunn
  • Wolfgang Simlinger
7 9

Frost im Aisttal

Das Aisttal bei Pregarten entfaltet seine Pracht bei grosser Kälte. Als ich heute früh losging, zeigte das Thermometer -14°C. Die Aist war an einigen Stellen bereits komplett zugefroren, ein Schauspiel, das man nicht jedes Jahr beobachten kann. Wo: Aisttal, Pregarten auf Karte anzeigen

  • Freistadt
  • Wolfgang Simlinger
Standort der Aufnahme: Traunbrücke in Gmunden
6

An der Traun

Wo: Traunsee, Gmunden auf Karte anzeigen

  • Salzkammergut
  • Margarete Hochstöger

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.