Alles zum Thema Geld

Beiträge zum Thema Geld

Wirtschaft
Katholische Familienverband: "Familien holt Euch Euer Geld zurück!"
2 Bilder

Steuern: Amstettner holen ihr Geld zurück

BEZIRK AMSTETTEN. Der 15. Mai ist nicht nur Internationaler Tag der Familie, sondern auch Familien-Steuerberatungstag. In den letzten Jahren nutzten viele Familien das Angebot des Katholischen Familienverbandes der Diözese St. Pölten in Kooperation mit der Amstettner Steuerberatungskanzlei Pilsbacher. Die Familien erhalten Tipps beim Steuerausgleich und können meist Hunderte Euro ersparen (Terminvereinbarung: 07472 62860). Die Senioren im Bezirk holten sich bereits ihr Geld zurück. Wegen...

  • 03.05.18
Lokales
Rechtsanwalt Marc Gollowitsch
4 Bilder

Amstettner gibt Prostituierter 40.000 Euro

Aus Liebe und Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft griff ein Amstettner tief in seine Tasche. BEZIRK AMSTETTEN. „Es gibt keinen Nachweis, dass Sie ihn getäuscht haben“, begründete der St. Pöltner Richter Slawomir Wiaderek den Freispruch (nicht rechtskräftig) für eine 41-jährige Rumänin, die von einem 50-Jährigen aus dem Bezirk Amstetten aus Liebe und in der Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft mehr als 40.000 Euro erhielt. Hoffen auf "normalen" Job Auf die Frage, warum ihr der Mann so viel...

  • 11.12.17
Lokales
Rechtsanwalt Ludwig Redtensteiner
3 Bilder

Amstettner gab Prostituierter 40.000 Euro

Nur vorgetäuscht: Ein Amstettner griff aus Zuneigung zu einer Prostituierten tief in die Tasche. BEZIRK AMSTETTEN. Mehr als 40.000 Euro soll ein Mann aus dem Bezirk Amstetten zwischen November 2015 und März 2016 auf ein Konto in Rumänien überwiesen haben, aus Liebe und in der Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft mit seiner damaligen Freundin. Liebe im Bordell Diese landete nun wegen gewerbsmäßig schweren Betrugs auf der Anklagebank am Landesgericht St. Pölten, da die Staatsanwaltschaft...

  • 23.10.17
Motor & MobilitätBezahlte Anzeige
2 Bilder

Großer Summer-Sale bei POSH-Cycling in Ybbs

Der Herbst kann kommen: TOP-Bike-Angebote jetzt bei bei POSH-Cycling sichern. MOSTVIERTEL. POSH-Cycling aus Ybbs steht für Fahrradkultur vom Feinsten. Nutzen Sie deshalb jetzt die Gelegenheit und sparen Sie bares Geld bei den sensationellen Summer-Sale Angeboten von POSH-Cycling (siehe Bild). Weitere Infos sowie noch mehr tolle Angebote finden Sie auf www.poshcycling.at

  • 02.10.17
Lokales

1.500 Caritas-Haussammler im Bezirk Amstetten unterwegs

BEZIRK AMSTETTEN. Mit einem Startfest in der Pfarre Amstetten Herz Jesu entsandte die Caritas der Diözese St. Pölten und ihr neuer Direktor Hannes Ziselsberger die Haussammler. "Bezirksweit sind über 1.500 Personen unterwegs", berichtet Christian Köstler, Leiter der diözesanen Pfarr-Caritas. Im Vorjahr spendeten die Amstettner 250.000 Euro. In den nächsten Wochen sind die Sammler wieder von Haus zu Haus unterwegs und laden dazu ein, mit einer Spende Hilfe für Niederösterreicher in...

  • 25.05.17
  •  1
Wirtschaft

So holen sich Amstettner Familien Geld vom Finanzamt zurück

BEZIRK AMSTETTEN. „Schenken Sie Ihr Geld nicht dem Fiskus“, meint der Katholische Familienverband Niederösterreich. In Zusammenarbeit mit der Amstettner Steuerberatungskanzlei Pilsbacher und der Ybbsitzer Steuerberatung Heiß hat der Katholische Familienverband für die Familien für 15. Mai eine Gratis-Beratung organisiert. „Durch gute Beratung können sich Familien hunderte Euro vom Finanzamt zurückholen“, ist Josef Grubner, Vorsitzender des Familienverbandes, überzeugt. Anmeldung für...

  • 28.04.17
Lokales
Rechtsanwalt Martin Kaufmann
4 Bilder

Mostviertler "Bonnie und Clyde": Richterin lässt Bankräuber vermessen

Nach sechs Banküberfällen in den Bezirken Amstetten und Melk landeten Mostviertler "Bonnie und Clyde" vor dem Richter. BEZIRK AMSTETTEN. Auch am zweiten Prozesstag bestritt ein 42-Jähriger aus dem Bezirk Amstetten, jener Bankräuber zu sein, der teilweise gemeinsam mit seiner mitangeklagten Noch-Ehefrau sechs Banküberfälle in den Bezirken Amstetten und Melk verübt und dabei insgesamt 300.000 Euro erbeutet haben soll. Die St. Pöltner Richterin Doris Wais-Pfeffer vertagte den Prozess zur...

  • 16.12.16
Wirtschaft
Im RIZ Waidhofen stellte die Eisenstraße den Leitfaden „Crowdfunding und Crowdinvesting“ vor: Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger, Leitfaden-Autorin Barbara Pirringer, Wolfgang Rechberger, Gregor Haslinger (RIZ Waidhofen) sowie Themenfeldsprecher Thomas Wagner.
2 Bilder

Erster Leitfaden für regionales Crowdfunding

EISENSTRASSE. Was ist Crowdfunding und wie kann ich es zur Finanzierung von regionalen Projekten nützen? Diese Frage beantwortet der 68 Seiten starke Leitfaden „Crowdfunding und Crowdinvesting“, den die Eisenstraße nun vorgestellt hat. Es ist das erste Kompendium dieser Art in Österreich und entstand im Rahmen des von der Europäischen Union und dem Land kofinanzierten LEADER-Projekts „Crowdfunding Eisenstraße“. Die Eisenstraße möchte im Rahmen ihres Schwerpunkts "Junges Unternehmertum"...

  • 14.11.16
Freizeit
Im Jahr des Panda von Clemens Berger

Glück, Geld und Gesellschaft

BUCH TIPP: Clemens Berger – "Im Jahr des Panda" Clemens Berger verknüpft im Gesellschaftsroman Personen miteinander, die Handlungen klaffen weit auseinander. Ein junges Paar aus Wien arbeitet zusammen bei einer Sicherheitsfirma. Sie rauben Bankomaten aus und suchen im Ausland ihr neues Glück. Die Mutter der Flüchtenden kostet im Tiergarten Schönbrunn das Panda-Babyglück aus, und dann ist noch der angesehene Künstler, der den Wohlstand mit dem Leben auf der Straße tauscht. Verlag Luchterhand,...

  • 25.10.16
Wirtschaft
Bildung ist wertvoll und wichtig, aber treibt gleichzeitig viele Eltern an ihre finanziellen Grenzen.

So teuer kommt Ihnen die Schule Ihres Kindes

Laut einer AK-Niederösterreich Schulkostenstudie geben Eltern 783 Euro pro Schulkind und Jahr aus. NÖ. Ob Füllfeder, Turnschuhe, Computer, Schikurs oder Nachhilfe. Der finanzielle Aufwand für schulbedingte Ausgaben ist enorm. In einer einjährigen Langzeitstudie hat die AK Niederösterreich errechnet, dass die Eltern in NÖ im Schnitt 783 Euro pro Schulkind und Jahr ausgeben, allfällige Kosten für Nachmittagsbetreuung oder Hort noch nicht mitgerechnet. In Summe geben die Eltern in Niederösterreich...

  • 09.09.16
Wirtschaft
Josef Grubner, Vorsitzender des Katholischen Familienverbandes, freut sich über die Gratis-Steuerberatung bei der Amstettner Steuerberatungskanzlei Pilsbacher.

So holen sich Familien Geld vom Finanzamt zurück

STADT AMSTETTEN. „Schenken Sie Ihr Geld nicht dem Fiskus“, lädt der Katholische Familienverband die Amstettner Familien zur kostenlosen Beratung ein: „Durch den Steuerausgleich und die Nutzung von Familien- und Steuerabsetzbeträgen können Sie sich Ihr Geld zurückholen.“ In Zusammenarbeit der Amstettner Steuerberatungskanzlei Pilsbacher hat der NÖ Katholische Familienverband für die Familien des Bezirks Amstetten für 12. Mai 2016 eine Gratis-Beratung organisiert.   „Durch gute Beratung können...

  • 29.04.16
Lokales
3 Bilder

Bankraub in Ferschnitz: Polizei sucht Täter

FERSCHNITZ. Ein bisher unbekannter mit schwarzem Tuch und Kapuze maskierter sowie mit einer schwarzen Pistole bewaffneter Täter betrat am Karfreitag gegen 09:20 Uhr ein Geldinstitut in Ferschnitz. Der Täter bedrohte eine Bankangestellte mit einer Pistole, legte eine mitgebrachte rote Einkaufstasche auf das Pult und forderte mit den Worten: „Schnell, schnell, Geld!“ die Herausgabe von Bargeld. Die Überfallene händigte dem Täter einen Bargeldbetrag in derzeit unbekannter Höhe aus. Während des...

  • 25.03.16
  •  1
Wirtschaft
Hermann Leitner aus Kollmitzberg und Christine Kürner aus Ardagger Stift.

Steuerreform kommt im Bezirk an

Die Amstettner sollen mit rund 100 Millionen Euro entlastet werden BEZIRK. Nun war sie bei den meisten zum ersten Mal am Gehaltszettel sichtbar, die Steuerreform. Mit 5,2 Milliarden sollen laut Finanzministerium die Österreicher entlastet werden. Davon stehen rund 100 Millionen Euro den Amstettnern als zusätzliches Einkommen zur Verfügung. Mehr Geld hebt Stimmung Geredet sei jahrelang geworden, meint etwa Hermann Leitner aus Kollmitzberg. Der Baggerfahrer freut sich, dass davon endlich auch...

  • 08.02.16
Wirtschaft

Einkommen: Amstetten ist an der Landesspitze

BEZIRK. Die Nähe zu Oberösterreich, das ein um 147 Euro höheres Medianeinkommen besitzt als Niederösterreich, und eine damit verbundene Angst vor Abwanderung von Arbeitskräften sei ein Grund für den ersten Platz im Land, so Robert Schuster, Amstettner Bezirksstellenleiter der Arbeiterkammer (AK). Zudem sei Amstetten ein "Metallerbezirk", verfüge also über gute Kollektivverträge. Das Medianeinkommen in der Höhe von 2.207 Euro, also das "mittlere Einkommen", entspricht dabei nicht dem...

  • 03.12.15
Lokales
Restaurantbesitzer Iosif Athanasiadis in seinem Lokal in der Waidhofner Straße in Amstetten.

Gesucht: Der Grieche in uns

Von Tzatziki über Theater bis zur Olympiade: Die griechischen Einflüsse entlang der Ybbs. Die Griechen stecken in der Krise. Doch sie gelten auch als Erfinder der Demokratie oder Philosophie. Zwischen Euro-Donner und Geistesblitz suchten die BEZIRKSBLÄTTER die griechischen Seiten des Bezirks. Ein anderes Essen und Klima Ohne Griechenland gebe es etwa das Lokal in der Waidhofner Straße in Amstetten nicht und die Region müsste auf griechische Originale wie Gyros oder Tzatziki...

  • 16.07.15
Gesundheit
Kampf um die Fernbedienung: Bei welchen Werbespots greifen Sie sofort zur Fernbedienung?
2 Bilder

#Mitreden! – Nervt Werbung oder freuen Sie sich darauf, neue Produkte zu entdecken?

Bei welchem Werbespot schalten Sie sofort um? Bringt Werbung Sie zum Schmunzeln? Haben Sie wegen einer gelungenen Werbung schon einmal ein bestimmtes Produkt gekauft? Reden auch Sie mit und schreiben Sie Ihre Meinung als Kommentar. Der Werberat hat eine Studie zur Einstellung der Österreicherinnen und Österreicher zur Werbung in Auftrag gegeben. 1.201 Personen ab 18 Jahren nahmen an der Befragung teil. Das Diagramm enthält einen Auszug aus den Ergebnissen. Ihre Meinung zählt! Welche...

  • 09.06.15
  •  41
  •  13
Lokales
Auto hat Maria Scheuch keines. Alle Strecken legt sie mit dem Fahrrad zurück. Erst vor kurzem wurde ihr eines geschenkt.
2 Bilder

Geschenkt: Leben ohne Geld

Schenken statt bezahlen: Viehdorferin zeigt vor, wie ein Leben ohne Geld funktionieren könnte. "Mein Ziel ist es, so wenig wie möglich mit Geld zu leben", sagt Maria Scheuch aus Seisenegg in der Gemeinde Viehdorf. "Ich will keine Kredite mehr, ich will mit dem, was wir haben, auskommen", so die 45-Jährige über die "Unabhängigkeit vom Geld". "Ich lebe nicht nur, damit ich konsumiere und arbeite", meint Scheuch, die "bewusster" leben und dabei die Welt "achten und schätzen" will. Die Grenzen...

  • 19.05.15
  •  1
  •  6
Lokales
Peter Grim vor der verbrannten Tafel in der Kubastastraße. Die Täter werden gesucht.

Feuer gelegt: Amstettner Firma setzt Kopfgeld aus

Unternehmer reicht es: 200 Euro für Hinweise auf Täter. In der Nacht von Montag auf Dienstag setzten Unbekannte um etwa 1:30 Uhr zwei Mülltonnen und das Firmenschild der Firma Farben-Grim in Amstetten in Brand. "Was wäre passiert wenn auch der Baum zu brennen angefangen hätte oder der Funke auf ein Haus übergesprungen wäre", fragt sich Peter Grim. Die Leute würden einfach nicht weiterdenken, so der Unternehmer. "Ich glaub es ist schon viel zu viel passiert", sagt erzählt er von verdrehten...

  • 29.04.15
Lokales

Schritte in Richtung friedensfähige Geldordnung

Von 7. bis 10. Mai begegnen einander im Stift und im Bildungszentrum von Seitenstetten Wirtschaftswissenschaftler, Zukunftsforscher, Vertreter diverser NGOs, Politiker und politisch Interessierte zu einem Dialogprozess für „Schritte in Richtung friedensfähige Geldordnung“. Nähere Infos unter www.Geld-Friede.netswerk.at

  • 24.04.15
Lokales

Hilfswerk warnt vor falschen „Spendensammlern“

Das NÖ Hilfswerk warnt derzeit vor Leuten, die von Haus zu Haus gehen und sich als Spendensammler für die Organisation ausgeben. In der Region St. Valentin wurden in den letzten Tagen diese mutmaßlichen Spendensammler gesichtet. Das NÖ Hilfswerk stellt klar, dass sie diese Art von Spendensammlung nicht betreibt.

  • 24.04.15
Lokales
Hochspannung im Gerichtssaal: Richter Slawomir Wiaderek verhandelte den Fall im Landesgericht in St. Pölten.

Pensionist "stalkte" Frau wegen Hund und Geld

Stalkingprozess: Pensionist ging es dabei "überwiegend" um den Hund und 40.000 Euro. Äußerst emotional wehrte sich ein 64-jähriger Pensionist aus dem Bezirk Amstetten gegen den Vorwurf der beharrlichen Verfolgung. Ruhe bewahrte er nur, als seine ehemalige Lebensgefährtin, die mit Krücken vor Richter Slawomir Wiaderek erschien, beim Verlassen des Saales am Landesgericht St. Pölten das Gleichgewicht verlor und zu Boden stürzte. 600 SMS verschickt Die 43-jährige Tschechin hatte Anzeige...

  • 24.04.15
Wirtschaft
Inge Höblinger, Ernst Bachler und Irmgard Pöll-Wimmer im Sozialmarkt, in dem knapp fünf Prozent der Kunden Mindestsicherung beziehen.

Mindestsicherung: Arbeiten ist Einstellungssache

Das sagt der Bezirk zur Forderung, dass arbeitsfähige Mindestsicherungsbezieher gemeinnützig arbeiten sollen. Wer längere Zeit keinen Job findet, der landet in der Mindestsicherung. Im Bezirk Amstetten (einschließlich Waidhofen) sind es 1.746 Bezieher, die 827 Euro im Monat erhalten. Pro Jahr sind das für die Gemeinden Kosten in der Höhe von 720.666 Euro. Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka fordert nun, dass arbeitsfähige Empfänger der Mindestsicherung für gemeinnützige Arbeiten...

  • 07.04.15
Lokales
Um sich sein Lehrlingsgehalt ein bisschen aufzubessern, muss man sich über gewisse Förderungen informieren.

Lehrlinge: Jeder Cent und Euro zählt

Lehrlingen stehen einige Förderungen zu. Das wissen viele nicht und lassen viel Geld liegen. NÖ. Wenn Lehrlinge mehr als zwei Kilometer von ihrer Lehrstätte entfernt wohnen, können sie bei Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel einen Freifahrtausweis bzw. bei Fahrt mit eigenem Kraftfahrzeug (Moped) eine Fahrtenbeihilfe beantragen. Das Antragsformular: 'Fahrtenbeihilfe für Lehrlinge' finden Sie auf www.help.gv.at zum Download. Genau erkundigen Das Geld liegt für die Lehrlinge zwar nicht auf der...

  • 04.02.15
Wirtschaft

"Nicht einsteigen": Arbeiterkammer warnt vor Werbefahrten

„Sie haben bei unserem Gewinnspiel mitgemacht und eine Auszahlung in Wert von 2.500 Euro in bar gewonnen. Die Gewinne werden im Rahmen einer Feier ausgehändigt, zu der Sie von unserem Chauffeur abgeholt werden.“ Viele Konsumenten im Mostviertel erhalten zurzeit diese Gewinnbenachrichtigung. "Dahinter versteckt sich aber nichts anderes als eine Werbefahrten-Firma, die mit dem alten Schmäh – einem angeblichen Gewinn, gratis Bustransfer und reichhaltigem Mittagessen – lockt", warnt die...

  • 24.01.15
  • 1
  • 2