Gemeinden

Beiträge zum Thema Gemeinden

Digitalisierungsreferentin und Gemeindereferent präsentierten die Gemeinde-App: Landeshauptmann-Stellvertreterin Gaby Schaunig und Landesrat Daniel Fellner
2

Kommunikation
Startschuss für Kärntner Gemeinde-App und Ideenwettbewerb

Neue Gemeinde-App für alle Kommunen startet. Land Kärnten hat ein Fördermodell ins Leben gerufen. Die ersten 30 interessierten Kommunen erhalten einen Teil der einmaligen Installationskosten gefördert. Start auch für Ideen-Wettbewerb der Bürger. KÄRNTEN. Die Gemeinde Neuhaus (Bezirk Völkermarkt) fungiert seit einiger Zeit als Test-Gemeinde für die "Gemeinde-App", ein direkter Draht zur Gemeinde. Entwickelt vom Start-up-Unternehmen "Axandu", ist diese App eine einfache Möglichkeit für Kommunen,...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Vanessa Pichler
Mit morgen, Freitag, können Gemeinden Kredite über den Kärntner Regionalfonds günstiger bekommen als am freien Markt.

Corona-Krise
Kärntner Regionalfonds: Kreditzinsen auf 0,3 Prozent gesenkt

Hilfe in Corona-Zeiten: Mit morgen, Freitag, können Gemeinden Kredite über den Kärntner Regionalfonds günstiger bekommen als am freien Markt. KÄRNTEN. "Das ist, nach den bereits geschnürten Hilfspaketen, der nächste wichtige Schritt von Seiten des Landes Kärnten, um unsere Gemeinden in dieser schwierigen Zeit nachhaltig zu unterstützen", so Gemeinde-Referent Daniel Fellner zu einer Senkung der Zinsen für Darlehen aus dem Kärntner Regionalfonds, die morgen, Freitag, schlagend wird. Die Zinsen...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
Österreichs Gemeinden sollen vom Bund eine Milliarde Euro an Zweckzuschüssen für Projekte erhalten. In Kärnten wurden bisher 31 Anträge gestellt. Insgesamt könnten die Kärntner Gemeinden mehr als 62 Millionen Euro abholen.

Gemeindepaket 2020
Bisher 31 Anträge von Kärntner Gemeinden für Zweckzuschüsse vom Bund

Österreichs Gemeinden sollen vom Bund eine Milliarde Euro an Zweckzuschüssen für Projekte erhalten. In Kärnten wurden bisher 31 Anträge gestellt. Insgesamt könnten die Kärntner Gemeinden mehr als 62 Millionen Euro abholen.  KÄRNTEN. Volkswirtschaftliche Anreize wolle man in der Corona-Krise setzen. Daher stellt der Bund Österreichs Gemeinden eine Milliarde Euro in Form von Zweckzuschüssen zur Verfügung. Investitionen auf kommunaler Ebene werden mit bis zu 50 Prozent Förderquote unterstützt....

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
Gemeinden sollen mithilfe des Stabilitäts- und Konjunkturförderungspaket Unterstützung erhalten.

Corona-Virus
Umfassendes Förderungspaket für Kärntner Gemeinden

Um die Liquidität der Kärntner Gemeinden trotz dramatischer Einnahmerückgänge zu gewährleisten, wurde ein umfassendes Maßnahmenpaket erarbeitet. Dieses beläuft sich für das Jahr 2020 auf rund 250 Millionen Euro.  KÄRNTEN. Durch die Corona-Krise verzeichnen Gemeinden massive Einnahmeneinbrüche bei der Kommunalsteuer, den Ertragsanteilen und diversen Abgaben und Gebühren. Bei gleichbleibenden oder sogar steigenden Ausgaben führt dies zu großen finanziellen Herausforderungen. Daher hat Daniel...

  • Kärnten
  • Julia Dellafior
Den Fokus legte man unter anderem auf das Kommunale Tiefbauprogramm.
3

Bedarfszuweisungen
Zukunftsweisende Investitionen in Kärntens Regionen werden unterstützt

Bedarfszuweisungsmittel außer Rahmen: Millionen fließen auch 2020 in die Kärntner Gemeinden, konkret: 6,1 Millionen Euro für Klagenfurt Land 5,65 Millionen Euro für Villach Land8,21 Millionen Euro für Spittal3,45 Millionen Euro für Hermagor3,48 Millionen Euro für Feldkirchen4,71 Millionen Euro für St. Veit5,36 Millionen Euro für Wolfsberg6,97 Millionen Euro für VölkermarktKÄRNTEN. Kurz nach seinem Start als Gemeindereferent 2018 stellte Landesrat Daniel Fellner das neue und von ihm...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
Bei Sitzungen und Terminen dabei sein und live erleben, wie es in einer Gemeinde zugeht, wie Kommunalpolitik funktioniert
12

Gemeinden
Start für "Politik erleben" in 16 Kärntner Gemeinden

Die Arbeit in einer Gemeinde so richtig kennenlernen? Mit dem Bürgermeister "auf Tour" sein? Kann man. Bei "Politik erleben". Die Aktion des GVV startet jetzt in Kärnten. 16 Kommunen (aus jedem Bezirk mindestens eine) sind dabei. KÄRNTEN. Wie funktioniert eine Gemeinde? Was hat der Bürgermeister den ganzen Tag zu tun? Wie läuft eine Gemeinderatssitzung ab? – Diese Fragen hat man sich vielleicht schon einmal gestellt. Antworten darauf liefert nun eine Aktion des Gemeindevertreterverbandes...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
Der Schwerverkehr sollte auch aus Millstatt verbannt werden. Bürgerinitiative formierte sich
1

Millstätter Bundesstraße
Treffen startet Unterschriften-Aktion!

Ärger wegen Millstätter Bundesstraße. Seit Jahren fordern Gemeinden Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung. Nun starten gleich mehrere Unterschriftenaktionen. Die Liste in Treffen liegt ab morgen in der Gemeinde auf.  TREFFEN. Die Millstätter Bundesstraße B 98 – sie ist der Grund für Unfrieden im Gegental und darüber hinaus. Von Treffen am Ossiacher See führt die Straße durchs Gegendtal bis nach Seeboden am Millstätter See. Zum Ärgernis wird diese aufgrund ihres enormen Verkehrsaufkommens. Grund...

  • Kärnten
  • Villach Land
  • Alexandra Wrann
Johannes Pirker will Rettungsorganisationen unterstützen
2

Gemeindevorschau
Reißeck und Dellach planen für 2019

REISSECK/DELLACH IM DRAUTAL. Die WOCHE fragte bei Bürgermeister Kurt Felicetti und bei seinem Amtskollegen Johannes Pirker nach, was 2019 bei ihnen auf der Agenda steht.  Unwetterschäden In der Gemeinde Reißeck wird im Frühjahr bereits die Brücke in Penk neu gebaut. "So haben die Bürger wieder einen sicheren Übergang über die Möll", sagt Bürgermeister Kurt Felicetti (SPÖ). Diese Brücke findet auch als R8 Radweg und Reiterbrücke für die dortigen Reitställe verwendung.  Kosten wird das Projekt...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Julia Astner
Michael Lehofer, BR Gerhard Leitner, Elisabeth Scheucher-Pichler (Stv. Vorsitzende Seniorenbeirat), LR Sara Schaar, Karl Bodner (Vorsitzender des Seniorenbeirates), Anna Moser (Senioren- und Generationenbeauftragte des Landes Kärnten) und Thomas Richler (Stv. Vorsitzender Seniorenbeirat) bei der Veranstaltung im Konzerthaus

Gesellschaft
Kärntner Generationenprojekte vorgestellt und ausgezeichnet

Im Rahmen der Veranstaltung "Aktives Altern in Kärnten 2018" wurden unter dem Motto "Begegnung der Generationen. Altes Wisse - Neues Lernen" Kärntner Generationenprojekte präsentiert und vorbildliche Akteure ausgezeichnet. KÄRNTEN. Der Anteil der über 45-Jähringen beträgt in Kärnten derzeit 52 Prozent. Aufgrund des demographischen Wandels geht man davon aus, dass der Anteil in Zukunft steigen wird. Aus diesem Grund legt Kärnten großen Wert auf gelebte Solidarität zwischen den Generationen und...

  • Kärnten
  • Kathrin Hehn
Die Vertreter der Landesregierung und ihre Fachbeamten informierten heute die Gemeinden über Möglichkeiten der Aufarbeitung der Unwetter

Hochwasser und Unwetter in Kärnten
Gemeinden nach Unwetter groß informiert

Größter Katastrophenfall in Kärnten erfordert besondere Maßnahmen: Auch Grenzen bei Förderhöhen fallen.  KÄRNTEN. Das vergangene Unwetter war flächenmäßig der größte Katastrophenfall in Kärnten bisher. Zwei Drittel des Landes in sechs Bezirken (über 3.000 Quadratkilometer) waren betroffen. Heute, Samstag, gab es deshalb eine Info-Veranstaltung seitens des Landes für betroffene Gemeindevertreter. Eine eigene Broschüre wurde erarbeitet, welche die unterschiedlichen Unterstützungsmöglichkeiten mit...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
Mit elf Gemeinden konnte nun ein Lärmschutzpaket akkordiert werden
2

30 Millionen Euro für Lärmschutz an der Autobahn

Asfinag akkordiert finales Lärmschutzpaket für A10 Tauernautobahn mit elf Gemeinden. BEZIRK SPITTAL. Autobahnerhalter Asfinag und elf Gemeinden haben ein Lärmschutzpaket geschnürt. Nach der letzten Verhandlungsrunde sind nun auch die letzten fünf von insgesamt 45 Projekten zum Schutz von Menschen und Umwelt auf Schiene. Rund 30 Millionen Euro investiert die Asfinag noch.  Lärmschutzbauten seit 15 Jahren Seit knapp 15 Jahren setzt die Asfinag an der Tauernstrecke zwischen Hüttau (Salzburg) und...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Verena Niedermüller
Das Elektroauto für das Lieser- und Maltatal
3

Faktencheck in den Gemeinden Malta und Irschen

In Irschen steht ein Verbauungsprojekt an erster Stelle, in Malta die Kinderbetreuung. IRSCHEN, MALTA (ven). Das Jahr 2017 ist nun zur Hälfte vorbei, Zeit um zu sehen, was sich von den geplanten Vorhaben vom Jahresbeginn bisher in den Gemeinden getan hat. Diesmal haben wir in Irschen und in Malta nachgefragt. Verbauung vorrangig In Irschen ist für 2017 das Verbauungsprojekt "Tieftalgraben" vorrangig, so Bürgermeister Gottfried Mandler zur WOCHE. Die Lawinen- und Wildbachverbauung setzt das...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Verena Niedermüller
Stefan Brandstätter (ÖVP) setzt auf zukunftsorientierte Projekte
3

Gemeindevorschau im Oberland

Oberdrauburg, Mörtschach und Rangersdorf werden im kommenden Jahr einige Bauvorhaben umsetzten. BEZIRK (aju). In den Gemeinden Oberdrauburg, Mörtschach und Rangersdorf wird 2017 fleißig gebaut und saniert werden. Viel Neues In Oberdrauburg entstehen im historischen Zentrum dreizehn Wohneinheiten. In Kooperation mit dem Amt der Kärntner Landesregierung konnte zudem das Projekt „Hochwasserschutz Oberdrauburg“ initiiert werden. „Dieses Projekt ist für die Marktgemeinde Oberdrauburg von besonderer...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Julia Astner
Gottfried Mandler, Bürgermeister von Irschen
3

Gemeinden wollen viel bauen

In Irschen, Dellach und Seeboden stehen Vorhaben in Millionenhöhe an. IRSCHEN, DELLACH, SEEBODEN. In Oberkärnten ist viel los. Grund genug für die WOCHE, in den Gemeinden nach den aktuellen Vorhaben für 2017 zu fragen. Verbauung um 3,2 Millionen Vorrangig für Irschen ist 2017 das Verbauungsprojekt „Tieftalgraben“, das von der Lawinen- und Wildbachverbauung umgesetzt wird. Die Gesamtkosten dafür bis 2020 liegen bei 3,2 Millionen Euro. Weitere Vorhaben sind unter anderem der Straßenbau und die...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Verena Niedermüller
Christian Poglitsch hat Vieles vor für 2017
3

Villachs Gemeinden setzen auf Nachwuchs

In den Gemeinden werden 2017 vor allem Projekte für die junge Generation groß geschrieben. VILLACH (aju). Viele Villacher Gemeinden nehmen sich für 2017 vor allem Projekte zur Jugendförderung vor. Gut gewirtschaftet In Finkenstein liegt für 2017 vor allem der Ausbau des Sportplatzes im Fokus. Mit Kosten von 600.000 Euro soll das über die Bühne gehen. Für die kleinen Gemeindebürger ist ein Ganztagskindergarten bis 17 Uhr in Planung. Am Skilift Hrast sollen Kinder zwischen vier und 15 Jahren auch...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Julia Astner
Nur 26,2 Prozent der befragten Bürgermeister glauben an eine finanzielle Besserstellung ihrer Gemeinden nach den Finanzausgleichsverhandlungen.
5 9

Finanzausgleich: Nur jeder vierte Bürgermeister glaubt an finanzielle Besserstellung

"Sind Sie der Meinung, dass durch die Finanzausgleichsverhandlungen Ihre Gemeinde in Zukunft finanziell bessergestellt sein wird?" Diese Frage haben die Bezirksredaktionen der Regionalmedien Austria (RMA) an unsere Bürgermeister gerichtet. Bundesweit wurden 1.528 Bürgermeister befragt. Das sind über 70 Prozent aller Bürgermeister in Österreich (2.100). ÖSTERREICH. Bundesweit glauben nur 26,2 Prozent der Bürgermeister an eine finanzielle Besserstellung ihrer Gemeinden nach den aktuellen...

  • Wolfgang Unterhuber
Die Gemeinden setzten vielerorts auf private Unterkunftgeber, so wie beim Asylquartier in Lendorf

Asylunterkünfte: Gemeinden setzen auf Private

Durchgriffsrecht schreibt Quote von 1,5 Prozent von Asylwerbern vor. Gemeinden verfügen vielerorts über keine Objekte und setzen auf Private. BEZIRK (ven). SPÖ, ÖVP und die Grünen haben sich auf ein Verfassungsgesetz für ein Durchgriffsrecht bei der Unterbringung von Asylwerbern geeinigt. Ab 1. Oktober tritt das Gesetz in Kraft, es soll auch eine Unterbringungsquote von 1,5 Prozent pro Einwohner auf die Gemeinden geben. Die WOCHE hörte sich bei den Gemeinden im Bezirk um, wie es dort mit...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Verena Niedermüller
Gesucht werden nun Winterbekleidung, Schuhe und Hygieneartikel

Flüchtlinge: Gemeinden richten Sammelstellen ein

Spittal, Seeboden, Millstatt, Radenthein, Baldramsdorf, Lendorf, Trebesing, Malta und Ferndorf vernetzen sich. BEZIRK. Aufgrund der aktuellen Flüchtlingswelle in Österreich bekennen sich die Gemeinden der Region zu einem Schulterschluss und zu gemeinsamen Anstrengungen in der Flüchtlingsthematik. „Wir stellen uns miteinander der humanitären Verantwortung“, so der einhellige Tenor der Bürgermeister. Info-Austausch Im Moment findet ein Vernetzungsprozess mit ständigen Informations- und...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Verena Niedermüller
Damit Flüchtlingskinder wieder lachen können: Bittner will unter dem Motto "Anfoch Tuan" Spenden sammeln
11

Flüchtlingscheck Teil I: 104 Flüchtlinge im Bezirk, aber wo?

104 Flüchtlinge soll es im Bezirk Spittal geben. Die WOCHE machte sich auf die Suche. BEZIRK (ven). Insgesamt 2.200 Personen sind laut Flüchtlingsbeauftragter Barbara Payer in Kärnten untergebracht. 104 davon sollen sich im Bezirk Spittal aufhalten, das sind laut Land 243 zu wenig. Die WOCHE fragte in den Gemeinden, wo denn nun Asylwerber und Asylanten untergebracht seien und wurde vorerst nicht wirklich fündig. Verschiedene Arten der Unterbringung Laut Payer sind die Personen überwiegend in...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Verena Niedermüller
Der leerstehende Polizeiposten Reißeck
6

Polizei im Mölltal muss am Personal sparen

Die PI Obervellach hat nach der Schließung von Polizeiposten zwei Gemeinden dazubekommen. Personal ist aber zu wenig vorhanden. Vor einem Monat wurden vier Polizeiinspektionen (PI) im Bezirk geschlossen. Die Gemeinden Reißeck, Mallnitz, Stall und Weißensee verfügen nun über keinen Posten mehr und sind auf die Polizisten der Nachbarorte angewiesen. Das Problem in Obervellach: Von den zugesicherten 17 Planstellen sind derzeit nur 15 besetzt, zwei weitere werden in nächster Zukunft ebenfalls...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Verena Niedermüller
Die Bergbahnen bilden mit den Thermen und dem Golfplatz ein tolles Angebot
7

Gemeinde wehren sich gegen Abschaffung von Zweitwohnsitz-Abgabe

Tourismus-Gemeinden möchten auf die Abgabe bei Zweitwohnsitzen nicht verzichten. Viele Gemeinden pfeifen finanziell derzeit ohnehin schon aus dem letzten Loch. Nun steht auch noch die Abschaffung der Zweitwohnsitz-Abgabe im Raum (siehe Infobox). Vor allem Tourismusgemeinden würden dadurch hohe Einnahmen entgehen. "Ich habe für diese wahnsinnige Idee null Verständnis. Leute mit Zweitwohnsitzen sollen genauso für die Instandhaltung der Infrastruktur einen Beitrag leisten", zeigt sich Millstatts...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Christian Egger
Landesrat Wolfgang Waldner will Unternehmen der Kreativwirtschaft in leeren, öffenlichen Gebäuden ansiedeln

Waldner will Kreative in Gemeinden halten

LR Wolfgang Waldner sagt Abwanderung den Kampf an – mit einem Impuls für die Kreativwirtschaft. Ein Schicksal teilt Landesrat Wolfgang Waldner mit seinen Kollegen in der Landesregierung: Er zweifelt an den kolportierten Daten über die Landesschulden. „Es ist sicher einiges an uns vorbeigegangen, weil keine Transparenz da war.“ Die Blitzprüfung sei die Basis für alle Arbeiten der Regierung. Waldner will jedenfalls „neue Schwerpunkte setzen“. Ein Dorn im Auge sind ihm Show- und Eventpolitik sowie...

  • Kärnten
  • Feldkirchen
  • Gerd Leitner
LH-Stv. Gaby Schaunig: "Es sind zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Menschen aufeinandergetroffen."

Ende des Gnadengehabes

Viele bezeichneten ihre Rückkehr als 2. LH-Stv. und Finanz- sowie Gemeindereferentin als "Kärntner Comeback des Jahres": Gaby Schaunig. Die Juristin im ersten WOCHE-Interview nach ihrer Rückkehr nach fünf Jahren. WOCHE: Nach fünf Jahren Politik-Abstinenz: Was waren Ihre Beweggründe für eine Rückkehr? SCHAUNIG: Es war eine Entscheidung, die man sich gut überlegen muss, wenn man aus der Privatwirtschaft zurück in die Politik geht. Die Gründe liegen eigentlich auf der Hand: Als ich vor fünf Jahren...

  • Kärnten
  • Feldkirchen
  • Vanessa Pichler
Alois Steinbichler zu Chefredakteurin Karin Strobl: „Die Gemeindehaftungen werden leider nicht strukturiert erfasst.“

Gemeinde-Schulden sind leicht gesunken

Kommunalkredit-Chef Steinbichler lobt Sparsamkeit der Kommunen, hofft aber auf mehr Investitionen. Die Gemeinden haben ihre Aufgaben gemacht und ihre Schulden um 43 Mio. Euro reduziert. Sie sprechen von einer Trendumkehr. Warum? ALOIS STEINBICHLER: Diese positive Tendenz liegt sogar über unseren Prognosen. Die Finanzschulden sind gesunken. Die Ausgabendynamik, vor allem bei den Personalkosten und der Verwaltung, wurde gebremst. Bei den vorgeschriebenen Kosten für Pflege, Gesundheit und Soziales...

  • Kärnten
  • Feldkirchen
  • Vanessa Pichler
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.