Hochwasser

Beiträge zum Thema Hochwasser

Monika und Michael Grüner, Frederike Fichtner, Siegfried und Ingeborg Mayerhofer, Vavra und Rudolf Gnadlinger, Johann zeisenberger, Gerda Zörrer und Heinz Bind wollen die Thaya in ihrem Ort zurück.
4 Video 11

Verlandet und gefährlich
Die Kollmitzer wollen ihre Thaya zurück (mit Video)

Die Kollmitzer wollen ihre Thaya zurück. Der Fluss wuchert zu - und im Fall eines Hochwassers befürchten die Dorfbewohner das Schlimmste. KOLLMITZGRABEN. Eigentlich ist Kollmitzgraben ein Ort wie aus einem Bilderbuch für Sommerfrischler aus der Monarchie. Wunderschöne Bürgerhäuser bis hin zur Landvilla reihen sich entlang des Thayaufers und über all dem thront eine mächtige Festung - doch es gibt ein Problem, denn der Fluss ist aus dem Idyll beinahe verschwunden. Die Thaya verlandet, meterhohe...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Bezirksfeuerwehrkommandant Manfred Damberger, die Hauseigentümer Christian und Monika Lapacka, Bezirkssachbearbeiter Wasserdienst Markus Groß und Bezirksfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Kurt Liball (v.l.)
7

Starkregen-Ereignisse
Das eigene Heim schützen

Das Bezirksfeuerwehrkommando Waidhofen/Thaya gibt einige wichtige Tipps, wie man das eigene Haus bei Starkregen vor dem Schlimmsten bewahren kann.  BEZIRK WAIDHOFEN/THAYA. In den vergangenen Wochen kam es immer wieder zu kleinräumigen Überschwemmungen bzw. Sturzfluten, die aufgrund des Klimawandels in den kommenden Jahren noch zunehmen werden und praktisch überall auftreten können.  - Das eigene Grundstück und die nähere Umgebung kennen und die Gefahr einschätzen. Besonders gefährdet sind...

  • Waidhofen/Thaya
  • Daniel Schmidt
Vom Hochwasser betroffene Firmen können um Unterstützung ansuchen.

Wirtschaftskammer NÖ
Hilfe für von Flut geschädigte Betriebe

Bis zu 10.000 Euro Unterstützung: Jetzt anmelden. NÖ. Von den jüngsten Überflutungen geschädigte niederösterreichische Betriebe können auch auf finanzielle Hilfe der Wirtschaftskammer und der Sozialversicherungsanstalt der Selbständigen (SVS) bauen. Bis zu 10.000 Euro an Unterstützung pro Unternehmen sind möglich. Die Hälfte davon trägt die Wirtschaftskammer NÖ (WKNÖ). „Die WKNÖ ist für Niederösterreichs Unternehmen selbstverständlich auch in solchen Notfällen da“, so WKNÖ-Präsident Wolfgang...

  • Niederösterreich
  • Karin Zeiler
Die Unwetter haben in weiten Teilen Niederösterreichs große Schäden angerichtet.
6

Hochwasser NÖ
Caritas hilft Niederösterreichern nach Hochwasser

Die Hochwasserhilfe der Caritas ist bereits voll angelaufen. Das Team der PfarrCaritas in der Diözese St. Pölten war in Ferschnitz im Mostviertel unterwegs und hat erste finanzielle Soforthilfen an die Betroffenen ausbezahlt. ST.PÖLTEN/NÖ (red.) Wie man sich fühlt, wenn das Wasser mehr als einen Meter in der Wohnung steht, „lässt sich mit Worten nicht beschreiben“, erzählt Mario Maier aus Ferschnitz. „Vor einer Woche haben wir die schrecklichen Bilder von Deutschland gesehen, jetzt hat es uns...

  • St. Pölten
  • Mariella Datzreiter
Der Einsatzleiter vor Ort Florian Haus (FF Petzenkirchen) Unterabschnittsfeuerwehrkommandant Markus Stangl (FF Pfaffenschlag), Sophie Weinberger, Martin Hitz (beide FF Rohrbach), Gerhard Dangl, Norbert Strohmer und Mario Dangl (alle FF Kleingöpfritz).
5

Feuerwehren aus dem Bezirk Waidhofen helfen im Hochwassergebiet

Feuerwehr Pfaffenschlag ist im Bezirk Melk im Einsatz  UPDATE: Der Hilfseinsatz in Wohlfahrtsbrunn konnte am späten Montagnachmittag beendet werden. Das Wasser konnte soweit abgepumpt werden, damit es keine unmittelbare Gefahr für den besiedelten Raum mehr darstellt. In Summe wurden ca. 4000m³ Wasser abgepumpt. Das entspricht in etwa 25.000 Badewannenfüllungen. WAIDHOFEN/THAYA. Riesige Niederschlagsmengen führten im Mostviertel zu großräumigen Überflutungen. Die örtlichen Einsatzkräfte bekamen...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Andreas Zwölfer und Harald Blei machten sich auf den Weg ins Katastrophengebiet von Pepinster.

Flutkatastrophe
Zwei Feuerwehrleute aus Kautzen halfen in Belgien

Kautzener Feuerwehrleute antworten auf den Hilferuf der belgischen Regierung. KAUTZEN/PEPINSTER. Enorme Niederschläge führten in Belgien zu großflächigen Überflutungen. Tausende Menschen sind in ihren Häusern eingeschlossen. Die belgischen Behörden ersuchten die europäischen Partnerländer um Hilfe. 120 Feuerwehrleute aus ganz NÖ sind nach Belgien unterwegs, zwei davon aus dem Bezirk Waidhofen an der Thaya. Das Hilfeersuchen aus Belgien erreichte am Donnerstag der Vorwoche das österreichische...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Daniel Hemmer (gelbes T-Shirt), Landwirt und Imker, führte die Exkursionsteilnehmer in die Felder zwischen Lichtenwörth und Wr. Neustadt, wo die Wr. Neustädter 'Ostumfahrung' gebaut werden soll.
2 5 6

Ostumfahrung Wiener Neustadt
Tausche Ackerboden gegen Straße

Die geplante Ostumfahrung von Wr. Neustadt bedroht nicht nur die Wiesen und Felder eines Naherholungsgebiets, sondern auch die Existenz von Bauern - und damit die Grundversorgung der Bevölkerung. WIENER NEUSTADT-LAND. Rund 50 Menschen stehen im idyllischen Grenzgebiet von Wr. Neustadt und Lichtenwörth: Während die Kinder auf den Wiesen Schmetterlingen nachlaufen, stehen die Erwachsenen mit Corona-Abstand im Halbkreis um Daniel Hemmer - Landwirt, Imker und Lichtenwörther Umweltgemeinderat. Die...

  • Wiener Neustadt
  • Mathias Kautzky
Rund 25 Zentimeter wurde die Brücke höher.
4

Hochwasser
Feuerwehr Vitis hebt Fußgängerbrücke an

Einjährliches Hochwasser: Fußgängerbrücke in Vitis wurde sicherheitshalber 25 Zentimeter höher. WAIDHOFEN. Die Niederschläge des Wochenendes führten an vielen Flüssen und Bächen des Bezirks zur einem einjährlichen Hochwasser (HQ1). In Vitis stieg der Jaudlingbach innerhalb kurzer Zeit stärker an. Als Vorsichtsmaßnahme wurde die Fußgängerbrücke angehoben. Mehrmals pro Stunden kontrollierten Mitglieder der Feuerwehren die Flüsse in der Gemeinde Vitis. Am Sonntagnachmittag wurde ein stärkerer...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Bürgermeister Franz Traxler und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

Dobersberg: Rückhaltebecken bereits funktionstüchtig

Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf besuchte die Hochwasserschutz-Baustelle in Dobersberg. DOBERSBERG. Das Rückhaltebecken ist bereits funktionsfähig, die Restarbeiten folgen im Frühjahr. Insgesamt wurden 480.000 Euro in den Hochwasserschutz investiert. Das Rückhaltebecken schützt mit einem Speichervolumen von 2.300 m³ vor den Fluten eines 100-jährlichen Hochwassers. „Es gibt nichts Schlimmeres, als nachts nicht ruhig schlafen zu können, weil man nicht weiß, ob man morgen das...

  • Waidhofen/Thaya
  • Clara Koller
Alfred Sturm vor dem Drosselbauwerk: "So können Wasser mengen kontrolliert abgegeben werden."
2

Lokalaugenschein
Waidhofen ist bis Herbst vor Hochwasser geschützt

Die Arbeiten am neuen Hochwasserschutz für Altwaidhofen werden über den Sommer abgeschlossen. Damit ist (fast) das gesamte Gemeindegebiet sicher. WAIDHOFEN. Seit dem Vorjahr rollen in Altwaidhofen jenseits der Bundesstraße 5 unterhalb der Deponie die Bagger. Viel hat sich seit dem letzten Lokalaugenschein getan und jetzt sind auch erstmals die Ausmaße der größten Erdbaustelle im Bezirk erkennbar. Hier entsteht aktuell der Hochwasserschutz für Altwaidhofen - Zeit für einen Lokalaugenschein. Der...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Der Hauptplatz von Raabs stand 2006 binnen weniger Stunden unter Wasser.
3

100 Jahre Republik
Diese Ereignisse prägten das Jahrhundert im Bezirk

BEZIRK WAIDHOFEN/THAYA. Krieg, Katastrophen, aber auch neu gewonnene Freiheit prägten die vergangenen 100 Jahre den Bezirk Waidhofen. Für unsere Serie "100 Jahre Republik" haben wir die prägendsten Ereignisse im Bezirk Waidhofen angesehen. Das Kriegsende 1918 war für die Waidhofner natürlich eine schwere Zeit. Die Versorgung auf dem Land war aber weit nicht schlimm, wie jene in der Stadt. Selbst zwischen der Bezirkhauptstadt und den umliegenden Gemeinden gab es eine Diskrepanz. Während man sich...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Landeswarnzentrale besucht: Redakteurin Karin Zeiler mit Helmut Fleischmann, Ernest Jamy und Stefan Kreuzer.
1 6

Regen und Gewitter: So wird das Wetter in NÖ

Blick hinter die Kulisse: Lokalaugenschein der Bezirksblätter in der Landeswarnzentrale in Tulln. TULLN / NÖ. "In den letzten zwei Stunden hat es doch stärker zu regnen begonnen, die derzeitigen Pegelstände sind aber nicht besorgniserregend", erklärt Stefan Kreuzer, stv. Leiter des Katastrophenschutzdienstes des Landes NÖ. Regen anstatt Sonne – Grund genug für die Bezirksblätter einen Blick hinter die Kulissen und somit in die NÖ Landeswarnzentrale zu machen. Hier im ersten Stock der...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Spatenstich für den Hochwasserschutz in Altwaidhofen.
2

Altwaidhofen: Hochwasserschutz wird gebaut

1,8 Millionen Euro für den Schutz von rund 50 Personen WAIDHOFEN. Beim großen Hochwasser von 2006 blieb Altwaidhofen zwar verschont, aber 1987 und 2002 traten der Kaltenbach und sein kleiner Bruder in der Sandgrube über die Ufer und verursachten schwere Schäden. Das soll sich nicht wiederholen: am Donnerstag fand der Spatenstich für den Hochwasserschutz statt. Entstehen werden zwei Rückhaltebecken am Kaltenbach beziehungsweise der Sandgrube. Der Kaltenbach wurde zwar in den 60iger-Jahren schon...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Auf den Zusammenhalt der Einsatzkräfte im Katastrophenfall kann man sich verlassen, so LH-Stv. Pernkopf. Gleichzeitig wird Niederösterreich aber weiterhin in vorbeugenden Hochwasserschutz investieren.
1 2

Hochwasser: 125 Millionen Euro für die Sicherheit der Gemeinden in Niederösterreich

LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf präsentierte ein neues Hochwasserschutz-Ausbaupaket. Ab Herbst werden 25 neue Projekte für insgesamt 125 Millionen Euro gestartet. "Die regionalen und lokalen Unwetter-Ereignisse haben die Einsatzkräfte in diesem Sommer sehr gefordert", betonte LH-Stellvertreter Pernkopf. So sprach Pernkopf im Namen des gesamten Bundeslandes allen Einsatzkräften großen Respekt und Dank aus. In 15 Jahren mehr als 870 Millionen für Hochwasserschutz "Auf diesen Zusammenhalt im...

  • Niederösterreich
  • Martin Rainer
Zwischen Gastern und Ruders entsteht ein Rückhaltebecken für 7.500 Kubikmeter Wasser.

Gastern ist schon jetzt sicher vor Hochwasser

Zwei Becken sind geplant, obwohl erst eines davon gebaut wird, ist der Schutz schon gegeben. GASTERN. 750.000 Euro investieren Bund, Land und Gemeinde in den Hochwasserschutz in Gastern, damit sich Szenen wie 2013 nicht wiederholen. Damals kam es zu großflächigen Überflutungen in Weißenbach und Gastern selbst. Aktuell befinden sich zwei Rückhaltebecken im Bau, die Schutz vor einem 100-jährlichen Hochwasser bieten sollen. Stand halten die Bauwerke sogar noch weit größeren Wassermassen, wie...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
25 Zentimer dicke Eisschollen lösten sich, stauten das Wasser und führten in Vestenpoppen zu Überflutungen
8

Vestenpoppen: Eisstoß führte zu Hochwasser

Ähnliches Naturschauspiel wie bei der Hochwasserkatastrophe 2006 führte zu lokalen Überflutungen, die aber glimpflich ausgingen WAIDHOFEN-LAND. In Vestenpoppen (Gemeinde Waidhofen-Land) kam es am Dienstagabend zu einem seltenen Naturschauspiel. Nach wochenlangem Frost war das Eis auf der Thaya bis zu 25 cm dick. Das milde Wetter und der Niederschlag am Dienstag ließen das Eis aufbrechen und so kam es gegen 20 Uhr zu einem Eisstoß. Dieser führte in Vestenpoppen zu einem Hochwasser. Ein Eisstoß...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Landesrat Stephan Pernkopf sowie Lisa und Peter Dyk, die im Zuge des Hochwasserschutzes in ein Wasserkraftwerk investieren.
6

Raabs: Hochwasserschutz wird spätestens 2018 fertig

Millionenschaden soll sich nicht wiederholen. Landesrat Pernkopf lud zum Lokalaugenschein RAABS. 15 Millionen Euro Schaden verursachten die beiden Flut-Katastrophen in Raabs im Jahr 2002 und 2006 insgesamt. Das soll sich nicht wiederholen, deshalb wird derzeit intensiv am Hochwasserschutz gearbeitet. Landesrat Stephan Pernkopf lud zum Lokalaugenschein vor Ort ein. Zwar war der Bezirk jüngst von Hochwassern verschont, die Ausgangslage ist aber nicht weniger dramatisch, wie der Tornado vom 21....

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Baustellenbesichtigung: Reinhold Ziegler, Lisa Dyk, Alfred Kahrer, Rudolf Mayer, Norbert Knopf, Franz Maier

Hochwasserschutz: Fortschritte in Raabs

RAABS. Die Arbeiten am Hochwasserschutz in Raabs machen große Fortschritte. Die Wehranlage bei der Firma Dyk nimmt Formen an, die Wehrklappen sollen im Herbst 2016 eingebaut werden. Das Wasserkraftwerk der Firma Dyk soll auch noch heuer fertig werden. Zuvor soll aber noch – beginnend mit 16. August 2016 - die Sohllage der Thaya im Stadtgebiet (Oberwasserbereich) abgesenkt werden und eine Räumung bestehender Anlandungen durchgeführt werden, was ein schon ein langer Wunsch der Anrainer ist. Ein...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Vor dem abgedichteten Garagentor: Hübl Andras (Übungsleiter), Panagl Christoph, Spiegl Andrea, Theresa und Hannes, Priemayer Rene, Binder Markus, Milovan Udovita, Lugauer, Hans-Jürgen, Poppinger Dominik, Kasses Philipp, Pötsch Aaron.

Feuerwehr Windigsteig übt für Überflutungen

WINDIGSTEIG. Die Freiwillige Feuerwehr Windigsteig hielt eine Wasserdienstübung ab. Bei dieser Ausbildungsübung wurden Maßnahmen im Hochwasserfall geübt - vor allem bei Überflutungen. Ein Treibstofftank wurde gegen das Aufschwimmen gesichert und Hausöffnungen mittels Sandsäcken und Planen abgedichtet.

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Die Einsatzfahrer der Feuerwehr Heinreichs für den Teleskoplader: Franz Bauer, Daniel Ramharter, Franz Ramharter, Walter Zottl, Clemens Wimmer, Kommandant Andreas Zainzinger, Peter Oberbauer, Bernhard Oberbauer und Matthias Riemer
6

Heinreichs: Ein Herkules für den Katastropheneinsatz

Neuer Teleskoplader ist Bagger, Stapler und Traktor in einem und soll sich vor allem im Fall eines Hochwassers bewähren. HEINREICHS. Seit Montag ist die Freiwillige Feuerwehr Heinreichs (Gemeinde Vitis) im Besitz eines neuen Arbeitsgeräts für den Katastrophenschutz. Ein sogenannter „Teleskoplader“ steht nun auch im Bezirk Waidhofen und darüber hinaus zur Verfügung. Der Teleskoplader ist ein Sonderfahrzeug des NÖ Landesfeuerwehrverbandes und ist eine Mischung aus Stapler, Zugmaschine,...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger

Hochwasserschutz wird doch noch heuer fertig

3,8 Millionen Euro-Projekt schafft es noch bis Jahresende in die Zielgerade. Der Dürre sei dank. WAIDHOFEN. Der heurige sehr heiße und viel zu trockene Sommer hat auch eine gute Seite: der Hochwasserschutz in Waidhofen wird noch bis Jahresende funktionsfähig sein. Durch die geringen Niederschläge führte die Thaya nämlich sehr wenig Wasser, was den Bauarbeiten sehr zu Gute kam. Schließlich fanden die Arbeiten sogar zum Teil im Fluss selbst statt. Dazu musste sogar ein Teil abgelassen werden. Bis...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Maria Sonnleitner, Hydrologie-Abteilungsleiter Dipl. Ing. Christian Labut, Bgm. Reinhard Deimel, Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, Bundesrat Eduard Köck

Verbesserte Hochwasserwarnung für den Bezirk Waidhofen

Hydrologische Station Dobersberg ging online: Zusätzliche Warnungen im Hochwasserfall der Deutschen Thaya DOBERSBERG. Um eine möglichst rasche Warnung der Bewohner des Bezirks Waidhofen vor Hochwasser zu ermöglichen, hat das Land Niederösterreich eine neue hydrologische Station in Dobersberg errichtet: An dieser neuen Pegelstation werden permanent Wasserstand und Durchflussmenge der Deutschen Thaya gemessen und im Internet veröffentlicht. Landesrat Stephan Pernkopf betont anlässlich der...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Der Pegel der Pielach ist stellvertretend für fast alle betroffenen Flüsse. Nur kleinere Flüsse wie der Sierningbach steigen derzeit ab und zu an.
2 241

Katastrophenalarm: Pegel sinken, Höhepunkt scheint überstanden, Kleinräumige Überflutungen und Muren weiterhin gefährlich

30-jährliches Hochwasser an der Pielach, Ybbs, Erlauf, Gölsen und Leitha. Katastrophenalarm in den Bezirken St. Pölten und Lilienfeld. 2800 Feuerwehrleute im Einsatz. Und es regnet weiter. Alle aktuellen Informationen und Bilder aus den betroffenen Regionen finden Sie auch auf unserem Hochwasser-Channel. Hier gehts zum Channel! Aktuelle Info, Stand Samstag, 6:45 Uhr Uhr: Die Nacht auf Samstag hat es in den betroffenen Gebieten weiter geregnet. Trotzdem sind die Pegel aller...

  • Amstetten
  • Oswald Hicker
(v.l.n.r.): GF Dr. Christian Milota (NÖ Landesakademie), Mag.ª Elisabeth Weber-Schigutt (AKUTteam NÖ), Mag.a Dr.in Veronika Gmeiner (Leitung AKUTteam NÖ), Landesrätin Mag.a Barbara Schwarz, Mag.a Elisabeth Tscherne (AKUTteam NÖ)

AKUTteam NÖ auch bei aktuellem Hochwasser in erhöhter Bereitschaft

250 Einsätze im ersten Halbjahr geleistet St. Pölten (20.05.2014) Das AKUTteam NÖ zog im Rahmen eines Arbeits-gespräches bei der zuständigen Landesrätin, Mag.a Barbara Schwarz, Bilanz über ihre Einsätze im ersten Halbjahr 2014. So stand das Team bereits 250 Mal im Einsatz und leistete professionelle Hilfe und Unterstützung in psychischen Notlagen. Auch bei dem Hochwasser vor wenigen Tagen stand die Mannschaft um Mag.a Dr.in Veronika Gmeiner rund um die Uhr in Bereitschaft. So waren vor allem...

  • Amstetten
  • NÖ Landesakademie
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.