Alles zum Thema Klaus Hackländer

Beiträge zum Thema Klaus Hackländer

Freizeit

BUCH TIPP: Klaus Hackländer – "Der Wolf - Im Spannungsfeld von Land- & Forstwirtschaft, Jagd, Tourismus und Artenschutz"
Wenn der "böse" Wolf kommt ...

Die Wolfspopulation in Europa wächst. In Österreich gibt es vermehrt Meldungen über gerissene Schafe und Wildtiere. Wie schützen Landwirte ihre Nutztiere? Wie kann man dem Wolf seinen Lebensraum ermöglichen? Zwölf Autoren geben einen ganzheitlichen Blick auf das Thema, bieten die Grundlage für eine sachliche Diskussion über die Koexistenz zwischen Wolf und Mensch auf Augenhöhe. Leopold Stocker Verlag, 216 Seiten, 19,90 € ISBN 978-3-7020-1791-0

  • 23.07.19
Lokales
Martina Diesner-Wais mit dem Experten Klaus Hackländer.
2 Bilder

Landwirtschaftsausschuss nimmt sich Wolfs-Petition von Diesner-Wais an

Im Petitionsausschuss hat ein unabhängiger Experte zur Schaffung wolfsfreier Zonen geraten. WALDVIERTEL / Ö. In der Sitzung des Ausschusses für Petitionen und Bürgerinitiativen am Mittwoch entwickelten sich prompt der Wolf und seine Auswirkungen zum Hauptthema des Hearings. Die Schremser Nationalratsabgeordnete Martina Diesner-Wais, die die Petition eingebracht hat, mahnte ein, die schnell wachsende Population der Wölfe ernst zu nehmen. Mit Klaus Hackländer, dem Leiter des Instituts für...

  • 15.02.19
Lokales

Universitätsprofessor über die Flora und Fauna im Wienerwald

Klaus Hackländer ist Universitätsprofessor für Wildtierökologie und Wildtiermanagement am Institut für Wildtierbiologie und Jagdwirtschaft an der Universität für Bodenkultur in Wien. Seit 16 Jahren wohnt er in Purkersdorf. Wir haben uns mit ihm über die Tier- und Pflanzenwelt im Wienerwald und rund um Purkersdorf unterhalten. PURKERSDORF. (an). Wie beschreiben Sie als Biologe die Flora und Fauna im Wienerwald? KLAUS HACKLÄNDER: Wenn man die Tierwelt und Pflanzenwelt von einer Region...

  • 16.06.16
Lokales
Die Zahl der Wildabschüsse ging in der Jagdsaison 2013/14 um ein Fünftel zurück.

Jagdstatistik: Die Zahl der Wildabschüsse sinkt, weil den Tieren der Lebensraum entzogen wird

In der Jagdsaison 2013/14 sank die Zahl der Abschüsse um fast ein Fünftel von 870.000 auf knapp 700.000. Abgesehen von den saisonalen Schwankungen zeigt die Tendenz der Abschüsse in den letzten Jahren nach unten. Grund ist hierfür vor allem der kleiner werdende Lebensraum für Wildtiere – mit interaktiver Infografik. Die rund 120.000 in Österreich registrierten Jäger waren in der letzten Jagdsaison deutlich weniger aktiv als in den Jahren zuvor: In der Saison 2012/13 wurden immerhin 870.000...

  • 14.10.14
  •  1
  •  4
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.