Klimaschutz

Beiträge zum Thema Klimaschutz

Wirtschaft
Landesrat Stefan Schnöll (r.) und Markus Gansterer vom VCÖ bei der Preisverleihung des Mobilitätspreises.
2 Bilder

Mobilitätswende voranbringen
VCÖ-Mobilitätspreis krönt Stadt, Pinzgau und Pongau

Vier nachhaltige und sinnvolle Verkehrskonzepte wurden ausgezeichnet. SALZBURG (sm). "Hier zeichnen wir innovative Projekte aus", sagt Landesrat Stefan Schnöll bei der Preisverleihung zum VCÖ-Mobilitätspreis. Er appelliert, das Thema Verkehr nicht nur der Gemeinde "zuzuschieben", schließlich sei jeder dafür verantwortlich. "Im Laufe der Zeit hat sich das Bewusstsein für den Verkehr geschärft", so Schnöll und Markus Gansterer vom VCÖ ergänzt: "Wir müssen jeden Hebel bewegen, um das Ziel 2030...

  • 06.09.19
Lokales

BUCH-TIPP: Erwin Thoma – "Strategien der Natur"
Ein Ohr für die Weisheit der Bäume

Um die Zerstörung von Umwelt und Natur aufzuhalten, wird es nötig sein, die Natur mit Respekt zu behandeln und das Ökosystem Wald zu verstehen. "Baumversteher" Erwin Thoma gibt Einblicke in die besondere Verbindung zwischen Menschen und Bäume, unterhaltsam und mit viel Fachwissen. "Lasst uns die Sprache der Bäume lernen, denn das ist wichtig für unsere Zukunft", sagt Thoma. Benevento Verlag, 128 Seiten, 24 € ISBN 978-3-7109-0087-7

  • 20.08.19
  •  2
Wirtschaft
Die neuen "Salzburg 2050"-Partner: Leoganger Bergbahnen, Trumer Privatbrauerei und Keil-Nindl (Uttendorf) mit Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn
3 Bilder

Salzburg 2050
Leoganger Bergbahnen und Keil-Nindl für den Klimaschutz

Die Leoganger Bergbahnen und die Firma "Keil-Nindl" in Uttendorf besiegelten die Partnerschaft mit der Klima- und Energiestrategie "Salzburg 2050". LEOGANG, UTTENDORF, OBERTRUM. 30 Salzburger Betriebe haben sich bereits"Salzburg 2050" als Partner des Landes angeschlossen. Dabei sind nun drei Neue mit an Bord: die Leoganger Bergbahnen, die Trumer Privatbrauerei und die Firma Keil-Nindl in Uttendorf. Verbündete im Klimaschutz "Die Betriebe unterstützen uns vorbildlich dabei, unsere...

  • 11.07.19
Politik
Astrid Rössler und Heinrich Schellhorn setzen sich für den Klimaschutz ein und fordern ein Resort umgreifendes Anpacken.
7 Bilder

Klimaschutz
Ressort übergreifender Kampf gegen die Klimakrise

Salzburgs Klima Ziele drohen zu scheitern. Nun stellen Schellhorn und Rössler Sofortprogramm für den Klimaschutz vor. SALZBURG (sm). "Wetter ist nicht gleich Klima, aber wenn man sich Ereignisse heuer ansieht - Hitzewellen, Dürre, Murren - dann können wir von einer Menschen gemachten Klimakrise sprechen", erklärt Landessprecher der Grünen, Heinrich Schellhorn und eröffnet das Pressegespräch in der Academy Bar. Neben ihn sitzt Astrid Rössler, die als Spitzenkandidatin der Grünen für die...

  • 05.07.19
  •  2
  •  1
Lokales
Auch die Volksschule Unken war am Klimaschutzprojekt beteiligt.
2 Bilder

Nachhaltiges Saalachtal
Die Klimaschulen feierten Abschlussfeste

UNKEN. "Am coolsten war das Solarboote bauen",  sagte Lea aus der dritten Klasse begeistert. Über das gesamte letzte Schuljahr haben sich die Kinder aller Klassen intensiv mit verschiedensten Aspekten des Klimawandels auseinandergesetzt. In vielen Exkursionen und Workshops wurden die Gründe des Klimawandels ebenso behandelt wie seine Auswirkungen. Beitrag leisten Die Kinder lernten aber auch, wie jeder Einzelne einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann – etwa indem er mehr...

  • 04.07.19
Lokales
Direktorin Gabriele Heidinger, Preisträgerin Lila Rosal, Christoph Schwaiger

Siegerpodest
Gold-Auftritt einer redegewandten PTS-Schülerin

Freude bei der Polytechnischen Schule Taxenbach:  Lila Rosal holte beim Bundesredewettbewerb in Wien den ersten Platz. TAXENBACH.  Grund zur Freude bei der Polytechnischen Schule Taxenbach (PTS): Die wortgewandte Schülerin Lila Rosal holte beim Bundesredewettbewerb in Wien den ersten Platz in ihrer Kategorie "Klassische Rede" und für ihren Schultyp. Mit ihrer Brandrede zum Klimaschutz überzeugte sie bereits beim Landesredewettbewerb in Salzburg, und nun auch die Jury in Wien. Vorbild...

  • 07.06.19
Lokales
Betreuungslehrer Christoph Schwaiger mit den Teilnehmerinnen beim Redewettbewerb
2 Bilder

Poly Taxenbach
Sieg für redegewandte Schülerin bei Landeswettbewerb

Bereits zum 7. Mal nahm die Polytechnische Schule Taxenbach beim Landesjugend-Redewettbewerb teil. Eine Schülerin holte den Titel in den Pinzgau. TAXENBACH. Mit einer Brandrede zum Klimaschutz holte Lila Rosal von der Polytechnischen Schule Taxenbach den Titel beim Salzburger Landesjugendredewettbewerb. Ende Mai vertritt die redegewandte Schülerin mit fesselnden Worten daher das Bundesland Salzburg beim Bundesredewettbewerb in Wien. Das Schauspielhaus war ein gutes Pflaster für die...

  • 06.05.19
Motor & Mobilität
Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf im eObus nach Grödig.

VCÖ-Mobilitätspreis nominiert Zwei Projekte aus der Stadt

eObus nach Grödig und Forschungsprojekt Gismo sind heiße Anwärter auf den Preis. SALZBURG (sm). Der VCÖ-Mobilitätspreis ist Österreichs größter Wettbewerb für nachhaltige Mobilität. Eine Fachjury bewertete die zwei Projekte aus der Stadt so gut, dass sie für das Online-Publikumsvoting nominiert sind. Mit der Abstimmung erhalten die Projekte Zusatzpunkte, die gemeinsam mit der Jury Bewertung entscheiden, wer beim VCÖ-Mobilitätspreis gewinnt. "Der Verkehr steht vor den größten Veränderungen seit...

  • 12.07.18
Politik
ÖVP, Grünen und NEOS mit LH Wilfried Haslauer (ÖVP), LHStv. Astrid Rössler (Grüne), NEOS-Landessprecher Sepp Schellhorn bei den Koalitionsverhandlungen im Regierungssitzungszimmer.

Bildung, Wirtschaft und Umwelt vorangestellt

Koalitionsverhandlungen: ÖVP, die Grünen und Neos zeigen in manchen Punkten bereits Einigkeit. ÖVP, die Grünen und Neos ziehen eine Zwischenbilanz zu den bisherigen Koalitionsverhandlungen. Die drei Parteien zeigen sich zufrieden mit dem Gesprächsklima und dem Voranschreiten der Verhandlungen. Die Gesprächen würden planmäßig und in einem wertschätzenden und konstruktiven Klima ablaufen, heißt es vom Land Salzburg. Klares Bekenntnis zum Klimaschutz "Ich nehme aus dieser ersten konkreten...

  • 11.05.18
Lokales
Eine Impression aus der Klimaschule.
2 Bilder

NP Hohe Tauern: Erste Online-Klimaschule im deutschsprachigen Raum

PINZGAU. Gegründet wurde die Verbund-Klimaschule des Nationalparks Hohe Tauern 2010; seither ist das kostenlose  Bildungsangebot bonmehr als 20.000 Kindern in Salzburger, Tiroler und Gärtner Schulen in Anspruch genommen worden. Nun bieten die Projektpartner Verbund und Nationalpark Hohe Tauern unter klima.schule ein im deutschsprachigen Raum einzigartiges Onlineangebot für angehende Klimaschützerinnen und Klimaschützer im Alter von 10 bis 14 Jahren. Spielerisch Klima schützen...

  • 14.02.18
Wirtschaft
urch die Erneuerung des Heizsystems wird bei Blizzard Sport GmbH in Mittersill nun energieeffizient geheizt.

Mittersill: Die Blizzard Sport GmbH ist klimaaktiv

WIEN / MITTERSILL. Österreichische Unternehmen leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Bei der Umsetzung von Maßnahmen werden sie von der Klimaschutzinitiative klimaaktiv des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) unterstützt. Die Blizzard Sport GmbH, das Ski- Kompetenzzentrum der Tecnica Group, hat das umfangreiche Beratungsangebot in Anspruch genommen. Energieeffizient heizen - Kosten sparen Im Mittelpunkt zahlreicher Maßnahmen...

  • 13.12.16
Lokales
Unterzeichnung Salzburg 2050-Partnerschaft mit der Robert-Jungk-Bibliothek LHStv. Astird Rössler, Stefan Wally, Landesrat Sepp Schwaiger und Birgit Bahtic-Kunrath

Land Salzburg hat mit der Robert Jungk Bibliothek einen neuen Verbündeten in Sachen Klimaschutz

Mit ihren Unterschriften haben diese Woche Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler, Landesrat Josef Schwaiger sowie der Geschäftsführer der Robert Jungk Bibliothek für Zukunftsfragen, Stefan Wally, ihre Partnerschaft für die Klima- und Energiestrategie Salzburg 2050 besiegelt. Das Land hat es sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 ein klimaneutrales und energieautonomes Bundesland zu sein. "Um dieses Ziel zu erreichen, brauchen wir starke Partner, die eine große Multiplikator-Wirkung...

  • 27.10.16
Lokales
Leonie Pfannhauser aus St. Martin liest aus ihrem Brief

Briefe an Schüler im Jahr 2050

SAALFELDEN. Am 24. Mai fand in der Aula der HBLW das Klimaschulen-Abschluss-Fest statt. Das Klimaschulenprojekt ist eine Aktion der Klima-und Energie-Modellregion nachhaltiges Saalachtal und wird vom Klima-Fonds finanziert. Die teilnehmenden Schulen Volksschule St. Martin, Volksschule Weißbach, Vogelsangschule und HBLW Saalfelden beschäftigten sich über das gesamte Schuljahr eingehend mit den Themen Klimawandel und erneuerbare Energien. Sie starteten im Herbst mit der Straßenmalaktion...

  • 07.06.16
Freizeit
Silvia Lenz, (Leiterin der Bauverwaltung Stadtgemeinde Zell am See), Norbert Fankhauser (Obmann Pfarrkirchenrat Schüttdorf),  Johannes Thurnhofer (Stadtrat Zell am See), Vortragender Hartmut Graßl

Klimaschutz braucht Pioniere

Vortrag von Dr. Hartmut Graßl im Rahmen des Katholischen Bildungswerkes in Kooperation mit der Stadtgemeinde Zell am See ZELL AM SEE. „Prof. Graßl steht mit seiner wissenschaftlichen Tätigkeit und seinem politischem Engagement beispielhaft für die notwendigen Schritte in Richtung Klimaschutz“, sagt die Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW) über ihren Vorstandsvorsitzenden. Bei dem Vortrag von Professor Hartmus Graßl am 22. Jänner in Schüttdorf konnten sich die zahlreichen...

  • 28.01.16
Politik

Klimaschutz: Ein hochangesehener Experte interpretiert im Pinzgau den Klimagipfel von Paris

Professor Hartmut Graßl, bekannt als Deutschlands Vordenker in Sachen Umweltschutz und Umweltpolitik, hält am 22.Jänner 2016 im Pfarrsaal Schüttdorf ab 19.30 Uhr einen Vortrag. ZELL AM SEE / DEUTSCHLAND / PARIS. Professor Hartmut Graßl wird im Rahmen seines Referates über den kürzlich in Paris stattgefunden Klimagipfel informieren bzw. dessen Ergebnisse interpretieren. Als einer der leidenschaftlichsten Klimaforscher Europas tritt er für rasche gemeinsame Lösungen und aktive Veränderungen ein....

  • 30.12.15
  •  1
Wirtschaft
2 Bilder

Die Leoganger Bergbahnen wurden für ein energieeffizientes Projekt ausgezeichnet

Die Leoganger Bergbahnen wurden für ihr Projekt „Wärmerückgewinnung Steinbergbahn / Beschneiungssystem“ von der Initiative klimaaktiv als „Energieefizientes Unternehmen“ ausgezeichnet. Die Wärmerückgewinnung bei der Steinbergbahn-Mittelstation und das neue Pumpkonzept bei der Beschneiung ermöglichen in Summe eine jährliche Strom-Einsparung von 550.000 kWh – das entspricht rund 203.000 kg CO2. LEOGANG. „Jeder Betrieb hat die Möglichkeit, Energie zu sparen. In Zusammenarbeit mit der...

  • 27.11.15
Politik

"Die Frage, auf welche Freiheiten ich verzichten muss, wenn ich mein Auto verkaufe, hat sogar mich gequält"

LH-Stv. Astrid Rössler im Bezirksblätter-Interview BB: Aus unserem Politbarometer geht hervor, dass Sie die Salzburger in etwa zwei gleich große Lager teilen: Die eine Hälfte vertraut Ihnen, die andere nicht. Wie schätzen Sie selber das ein? ASTRID RÖSSLER: 50 Prozent Zustimmung ist schon eine starke Deklaration. Für mich heißt das, dass man mich mit klaren Botschaften in Verbindung bringt. Und diese Botschaften stoßen eben auf hohe Zustimmung, aber auch auf hohe Ablehnung. Das ist in...

  • 14.01.14
Politik
Rudi Anschober

Energiespargesetz bringt jedem Haushalt 1500 Euro

Anschober plant neue bundesweite Förderaktion für die Haushalte Im Gespräch mit der BezirksRundschau erzählt Energielandesrat Rudi Anschober, wie er die Energiewende vorantreiben wird und was seine nächsten Ziele sind. Ich hoffe, dass ich das neue Energiespargesetz im Herbst durchsetzen kann, sagt Anschober. BezirksRundschau: Ihr Buch Das Grüne Wirtschaftswunder erhielt in Deutschland soeben einen Preis. Wie geht es in Oberösterreich mit der Energiewende voran? Rudi Anschober: Die...

  • 04.08.11
Politik

Die Zukunft der Mobilität muss klimafreundlich sein

Umweltminister Berlakovich für mehr Elektrofahrzeuge auf der Straße Österreich setzt vermehrt auf E-Mobilität. Berlakovich will den CO2-Ausstoß, verursacht durch den Verkehr, bis 2020 um mehr als 60 Prozent senken. WIEN (kast). 250.000 Elektrofahrzeuge werden laut der Energiestrategie 2020 auf Österreichs Straßen unterwegs sein, erhofft sich Umweltminister Berlakovich. Damit solle der durch Verkehr verursachte CO2-Ausstoß um mehr als 60 Prozent verringert werden und auf das Niveau von 1990...

  • 04.08.11
Politik

,Zertifikats-Millionen nicht für Strafzahlung

OÖ (red). Rund 300 Millionen Euro sollen laut Energielandesrat Anschober ab 2013 jährlich aus Emissionszertifikats-Versteigerungen eingenommen werden. Anschober fürchtet, dass der Bund das Geld für Klimaschutz-Strafzahlungen hernehmen will. Ein Teil der Einnahmen droht ins allgemeine Budget abzufließen. So will die Bundesregierung die Strafgeldzahlungen wegen Verfehlung der Kyoto-Ziele dann aus diesem Topf finanzieren, sagt Anschober, der das Geld für die Klimaoffensive zweckwidmen will.

  • 26.05.11
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.