Klimaschutz

Beiträge zum Thema Klimaschutz

Lokales
Umweltschutz geht uns alle an: Die Schüler der NMS Marc Aurel Tulln haben sich im Rahmen der Projektwoche damit beschäftigt.
2 Bilder

Ökologie und Umweltschutz
Workshop der Tullner Marc Aurel-Schüler

Im Rahmen der Projektwoche beschäftigten sich die Schüler der 3c der Tullner Marc Aurel Schule mit Umweltschutz. TULLN (pa). Die Schülerinnen und Schüler der 3c nahmen in der ersten Schulwoche am Workshop des GVA Tulln zum Thema „Mülltrennung, Recycling & Umweltschutz teil. Martina Sommer – vom Abfallverband für Müllbeseitigung in der Region Tulln zuständig – machte den Jugendlichen klar, wie wichtig ressourcenschonender Umgang für sie selbst und den ganzen Planeten ist. Zudem...

  • 19.09.19
Lokales
Bürgermeister Thomas Buder vor dem E-Auto der Gemeinde und der Ladestation.
3 Bilder

Klima-Pioniere im Bezirk

Kleine Schritte für ein besseres Klima: Unsere Gemeinden steuern mit LEDs, E-Autos und Solaranlagen dem Klimawandel entgegen. BEZIRK TULLN. Klimakrise: Die Welt redet über Elektroautos, CO2-Abgabe und Steuern auf unser Schnitzel. Alles, um Energie zu sparen und unser Klima zu retten. Unsere Gemeinden im Bezirk Tulln sind da oft schon einen Schritt weiter. Sie reden nicht, sie handeln. Immer mehr Straßenlaternen leuchten mittels LED, immer mehr Gemeindefahrzeuge sind E-Autos und immer mehr...

  • 16.09.19
Lokales
eNu-Geschäftsführer Herbert Greisberger, Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl, Obmann ÖkR Johann Mayerhofer (Tulln), Johannes Sanda (Tulln), Bürgermeister Franz Dam (Absdorf), Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Franz Weissinger (Absdorf), e5-Teamleiter Franz Nefischer (Absdorf) und Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf freuen sich über den e5-Beitritt.
2 Bilder

Energieeffizient: Tulln, Grafenwörth und Absdorf

Das e5-Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden in Niederösterreich zählt mehr als 50 Vorbildgemeinden. Im Rahmen des Energie- und Umwelt-Gemeinde-Tages in der Burg Perchtoldsdorf wurden 13 e5-Gemeinden von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ ausgezeichnet. Elf neue e5-Gemeinden konnten offiziell begrüßt werden. BEZIRK TULLN (pa). Kooperation ist bei der Erreichung...

  • 13.09.19
Politik
Fritz Ofenauer, Johannes Schmuckenschlager, Michaela Steinacker und Johann Höfinger.

Klimaschutz braucht gemeinsame Kraftanstrengung aller Ebenen

18 Klimabündnis- und 10 Energievorbild-Gemeinden im Bezirk übernehmen Verantwortung für Umwelt und Klima BEZIRK TULLN / NÖ (pa). „Klima- und Umweltschutz geht uns alle an und jede und jeder von uns kann sich aktiv daran beteiligen. Für einen effektiven und nachhaltigen Kampf gegen den Klimawandel braucht es auch eine gemeinsame Kraftanstrengung aller politischen Ebenen. Denn klar ist, dass die Erderwärmung kein lokales Phänomen, sondern ein globales Problem ist. Unsere Gemeinden sind dabei...

  • 09.09.19
Lokales

BUCH-TIPP: Erwin Thoma – "Strategien der Natur"
Ein Ohr für die Weisheit der Bäume

Um die Zerstörung von Umwelt und Natur aufzuhalten, wird es nötig sein, die Natur mit Respekt zu behandeln und das Ökosystem Wald zu verstehen. "Baumversteher" Erwin Thoma gibt Einblicke in die besondere Verbindung zwischen Menschen und Bäume, unterhaltsam und mit viel Fachwissen. "Lasst uns die Sprache der Bäume lernen, denn das ist wichtig für unsere Zukunft", sagt Thoma. Benevento Verlag, 128 Seiten, 24 € ISBN 978-3-7109-0087-7

  • 20.08.19
  •  2
Wirtschaft
EVN-Vorstand Stefan Szyszkowitz und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leiter.
12 Bilder

Das letzte Kohlefeuer in Dürnrohr

DÜRNROHR. "Es ist ein wichtiger und richtiger Schritt für den nachhaltigen Klimaschutz", erklärt Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zur Schließung des Kohlekraftwerks Dürnrohr. Freitag war es so weit: Nach knapp 33 Jahren wurde das Kohlekraftwerk abgeschaltet – die Bezirksblätter haben berichtet. Feuer aus hieße es, ein melancholischer Moment für Heinrich Redl, Arbeiter in der Abgasreinigung: "Seit über 32 Jahren bin ich hier hineingefahren. Da ist schon ein bisserl Wehmut dabei"....

  • 12.08.19
Politik
Bislang ist die Größe des Grünraumanteils auf großen Parkplätzen vom guten Willen der Errichter abhängig. Bürgermeister Peter Eisenschenk ist im Gespräch mit LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, damit die Gemeinde als Bauhörde in Zukunft Auflagen erteilen darf.

Grünflächen für Parkplätze

TULLN (pa). Eisenschenk: „Gemeinden sollen Grünflachen auf großen Parkplätzen vorschreiben dürfen.“ Supermärkte sind unverzichtbarer Teil in der Infrastruktur von Städten – deren Parkplätze aber zumeist versiegelte Asphaltwüsten. Die Gartenstadt Tulln ist nun mit dem Land NÖ im Gespräch, dass Gemeinden mittels Änderung der NÖ Bebauungsbestimmungen eine versickerungsoffene Gestaltung, einen Prozentsatz an Grünfläche sowie Baumpflanzungen vorschreiben können. Am 24. Juli eröffnet eine neue...

  • 22.07.19
  •  1
  •  1
Lokales
Initiierten gemeinsam den Dringlichkeitsantrag für den Beschluss des Klima-Manifestes: Stadtrat Rainer Patzl, Bürgermeister Peter Eisenschenk, Stadtrat Harald Wimmer.

Klimamanifest für Tulln

TULLN (pa). Viele Gemeinden und auch Länder rufen den Klimanotstand aus, wodurch das katastrophale Handeln der Menschheit bewusst gemacht werden soll. Tulln geht darüber hinaus und fixierte mit einem einstimmigen Gemeinderatsbeschluss ein Klima-Manifest mit ganz konkreten Zielen: Innerhalb der nächsten 5 Jahre wird die Stadtverwaltung Tullns CO2-neutral sein, innerhalb der kommenden 20 Jahre wird die gesamte Gartenstadt Tulln das Ziel „CO2 neutrale Stadtgemeinde“ erreichen. „Mit dem...

  • 09.07.19
  •  6
Lokales
Bürgermeister Peter Eisenschenk, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und eNu-Geschäftsführer Herbert Greisberger.

Tulln ist 50. e5-Gemeinde in Niederösterreich

TULLN (pa). Die Gartenstadt Tulln ist in die „Champions League“ der energieeffizienten Gemeinden aufgestiegen. Die Stadtgemeinde ist damit das 50. Mitglied in Niederösterreich. Mit der Teilnahme am e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden bekennt sich die Gemeinde aktiv zum Klimaschutz und stellt sich dem nationalen wie internationalen Vergleich. Nachhaltige Klimaarbeite5 unterstützt die Gemeinden bei einer nachhaltigen Klimaschutzarbeit. Mit dem Tullner Beitritt sind nun 50...

  • 11.06.19
Lokales
Mit ihren Kindern ist Eva Spielvogel viel mit dem Rad unterwegs: zum Kindergarten, zur Schule, zu Freunden...
2 Bilder

Flott und fit von A nach B

Sichere Radwege und kurze Verbindungen sollen das Radfahren im Bezirk Tulln alltagstauglich machen. BEZIRK TULLN (cb). Der Ausbau der Radwege in den Gemeinden schreitet flott voran und es tut sich einiges. Wege kindersicher machen "Ich versuche bewusst, so viel wie möglich mit dem Rad zu fahren, auch um die Freude am Radfahren bei den Kindern zu wecken. Und die Bewegung tut uns gut", erzählt Eva Spielvogel. Mit ihren beiden Kindern ist sie viel mit dem Rad unterwegs und sie...

  • 27.05.19
Lokales
Regionsleiter Martin Ruhrhofer (Energie- und Umweltagentur NÖ), Regionsmanager Stefan Czamutzian und Obmann GfGR Franz Aigner (beide Region Wagram) sowie Bürgermeister Walter Grosser und Regionsmanager Rupert Wychera

Tullner Gemeinden fit für den Klimawandel

BEZIRK/TULLNERFELD/WAGRAM (pa). 30 Gemeindevertreter aus dem Bezirk Tulln nahmen am Workshop der Energie- und Umweltagentur NÖ zum Thema Klima-Zukunft teil. Die ausgearbeiteten Ergebnisse bilden die Grundlage für die Einreichung als KlimawandelAnpassungsRegion (KLAR!), wofür sich die beiden Regionen Tullnerfeld OST und Wagram entschieden haben. Herausforderungen gemeinsam meisternDas Jahr 2018 war das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1767. Heiße, trockene Sommer oder...

  • 08.02.19
Lokales
Route3: 3.Platz für die 3b der NMS Großweikersdorf

NMS Großweikersdorf auf Platz 3
Mobilitäts-Schulwettbewerb „Klimafit zum RADLhit“ 2018

GROSSWEIKERSDORF / ST. PÖLTEN (pa). Klimafreundlich zurückgelegte Schulwege und richtig beantwortete Fragen zum Radfahren bringen Punkte bei „Klimafit zum RADLhit". Seit der RADLand Niederösterreich-Wettbewerb 2008 von Klimabündnis NÖ ins Leben gerufen wurde, haben bereits mehr als 1.000 Klassen teilgenommen. Insgesamt wurden heuer 1.884 Kinder aus 104 Klassen mobilisiert. Mitmachen konnten alle Klassen der 5. bis 8. Schulstufe. In unserer schnelllebigen Zeit sind Eltern versucht, ihre...

  • 30.10.18
Lokales
Die Schüler fragten kritisch nach.

„hope for all“: Diskussionsnachmittag an der HBLA Sitzenberg

Veganismus und Klimaschutz wurden thematisiert. SITZENBERG (red). Voller Eifer bereitete der dritte Jahrgang der HBLA-Sitzenberg einen Diskussionsnachmittag zum Film „hope for all“ vor. Den Film hatten die Schüler im Unterricht vor einigen Wochen gesehen. Anschließend war der Wissensdurst so groß, dass die zuständige Lehrkraft Christina Trost entschied, die Produzentin und einen Experten einzuladen. Diese Veranstaltung lief im Rahmen des ökosozialen Schülerinnenforums ab. Dieses Forum hat sich...

  • 06.12.17
Lokales
Birgit Weiss (Energy Changes), Bgm. Roland Nagl (Kö), Alexander Homola (MuWi), Vize-Bgm. Ulrike Fischer (STAW), Siegfried Schönbauer (STAW), Bgm. Hermann Grüssinger (MuWi), Bgm. Maximilian Titz (STAW), Rupert Wychera (WYNERGY), Martin König (Kö), Heinz Kn

Start der Klima- und Energie-Modellregion Tullnerfeld OST

Fünf Gemeinden im östlichen Tullnerfeld schließen sich zusammen, um in den nächsten drei Jahren intensiv für den Klimaschutz aktiv zu sein. BEZIRK TULLN (red). Nachdem eine Fachjury des Klima- und Energiefonds knapp vor Weihnachten das Konzept zur Einrichtung einer Klima- und Energie-Modellregion (KEM) der fünf östlichsten Gemeinden des Tullnerfeldes sehr begrüßt und vollinhaltlich akzeptiert hat, wurde der entsprechende Fördervertrag an die teilnehmenden Gemeinden übermittelt. Am 27. Jänner ...

  • 29.01.16
Freizeit

Lebenswerte Zukunft - für wen und wie? Ein Wandergespräch

Um den Wandel zu meistern, der vor uns liegt, müssen wir uns bewegen: aufeinander zu, geistig und physisch. Dazu spazieren wir an der Donau entlang, entwickeln unsere Ideen über die Zukunft, tauschen sie aus, halten sie fest und gehen die erste Schritte auf dem Weg dorthin. Dauer: ca 1,5 Std. Beitrag: Freie Spende Wann: 13.02.2016 09:30:00 Wo: Nibelungenbrunnen, Donaulände, 3430 ...

  • 12.01.16
Wirtschaft
Tullns Bürgermeister Peter Eisenschenk nahm den Preis "Climate Star" von Landesrat Stephan Pernkopf entgegen.
2 Bilder

Klimaschutz-Preis: Tulln ist "Energiegeladene Gartenstadt"

Europäischer „Climate Star" für Klosterneuburg, Baden, Tulln und Waldviertler Kernland; Pernkopf: Gemeinden sind wichtiger Teil der Energiewende TULLN (red). Bereits zum 6. Mal hat das Klimabündnis Europa die besten Klimaschutzprojekte von Gemeinden und kommunalen Netzwerken in ganz Europa ausgezeichnet. Insgesamt wurden 17 Projekte in 4 Kategorien aus 9 Ländern vor den Vorhang geholt. Darunter Städte wie Budapest, Den Haag und Essen. Die Stadtgemeinde Tulln wurde in der Kategorie...

  • 07.10.14
Lokales
Florian und Jakob kommen mit dem Rad zur Schule
2 Bilder

Klimafit zum Radlhit

Die NNÖMS Großweikersdorf nimmt demnächst beim RADLand Schulwettbewerb "Klimafit zum Radlhit" von Klimabündnis NÖ teil. Ziel ist es, innerhalb von drei Wochen so viele klimafreundliche Schulwege (zu Fuß, mit dem Rad, mit dem Bus oder Zug) wie möglich zurückzulegen. Es gibt viele Gründe: Frische Luft fördert die Konzentration im Unterricht Stärkung des Gemeinschaftsgefühls Sicherheit im Verkehr nur durch Übung Klima schützen und Geld sparen Den Kindern sollen möglichst viele...

  • 15.09.14
Wirtschaft
Rosenarcade Centerleiter Stefan Krejci, Vizebürgermeister Hubert Herzog, Vizebürgermeister Harald Schinnerl, Stadtrat Ludwig Buchinger
4 Bilder

Rosenarcade setzt weitere Maßnahme in Richtung Klimaschutz

TULLN. Seit 2012 ist die Rosenarcade Tulln Klimabündnis-Betrieb und damit Partner des größten kommunalen Klimaschutz-Netzwerks in Europa. Eine weitere Maßnahme wurde mit der Eröffnung der Stromtankstellen für Elektroautos und E-Bikes gesetzt. Die Tankstellen befinden sich in der Rosenarcade Parkgarage und sind für Kundinnen und Kunden gratis. „Als Klimabündnis-Betrieb leistet die Rosenarcade Tulln mit den Stromtankstellen einen weiteren Beitrag zum Umweltschutz und stellt dieses Service...

  • 25.08.14
Lokales
In der BOKU Tulln: Susanne Stöhr-Eissert eröffnete das Vernetzungstreffen. Im Bild mit Stefan Gotthart vor einer Bodenprobe.
2 Bilder

Tulln wird zum Schauplatz in Sachen Boden

Erstes Vernetzungstreffen der kommunalen Bodenschutzbeauftragten fand heute (6. November) an der BOKU statt. TULLN / ÖSTERREICH. "Der Umfang der Stadt Tulln soll nicht erweitert werden", sagt Tullns Bodenschutzbeauftragter Stefan Gotthart und fügt gleichzeitig hinzu, dass "die Baulücken geschlossen werden sollen". Bereits mehr als hundert Gemeinden in Österreich sind Bodenbündnis-Gemeinden. So auch Tulln, wo das erste Vernetzungstreffen mit Verantwortlichen aus ganz Österreich stattfand, die...

  • 06.11.13
  •  1
Wirtschaft
Positive Bilanz zogen die Projektbeteiligten Bgm. Rudolf Friewald, LA Bgm. Alfred Riedl (GVA), Univ. Prof. Peter Heck, Josef Meisl und Siegfried Schönbauer (SEMS/GVA).

640.000 Tonnen Heizöl durch EU-Projekt eingespart

Interkommunale Zusammenarbeit hat sich bewährt TULLN (wp). Die Verantwortlichen des EU-Projekts SEMS (nachhaltige Energiemanagementsysteme) in Tulln zogen eine erfolgreiche Zwischenbilanz ihrer Zusammenarbeit von Kommunen aus Österreich, Deutschland, Luxemburg und Polen, dem Abfallverband (GVA), der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) und der Plattform Erneuerbare Energie Tullnerfeld (PEET). So wurden bis heute dank über 100 eingebrachter Förderanträge und damit gezielter Maßnahmen 2.000 MWh...

  • 12.10.10
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.