Marterl

Beiträge zum Thema Marterl

Zellerkapelle Hollabrunn

Marterl-Serie KW 49
Zellerkapelle in Hollabrunn

Abschied für die Pilger – die Zellerkapelle in Hollabrunn HOLLABRUNN. Die kleine, gemauerte Wegkapelle aus dem Jahr 1865 in der Hollabrunner Anton Ehrenfried- Straße wurde von Sigmund Weislein, dem ehemaligen Besitzer der Aumühle, gestiftet. Der Name Zellerkapelle stammt daher, dass an dieser Stelle die Fußwallfahrer verabschiedet wurden, die sich auf den Pilgerweg nach Mariazell aufmachten. Mit Peter Tauschitz auf den Spuren der Kleindenkmäler – mehr Info unter www.marterl.at

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
2

Volkskultur
Zeichen am Wegesrand

Sobald wir unser Zuhause verlassen, umgeben uns Zeichen, mehr noch, ganze Zeichensysteme. Wir würden unseren Alltag nicht schaffen, wenn wir bei jedem dieser Zeichen ins Grübeln kämen. Also sind wir damit vertraut, uns vielfach ohne großes Nachdenken in Zeichensystemen zu orientieren und zu bewegen. Unser Projektgebiet: die Kleinregion Gleisdorf mit Albersdorf, Hofstätten und Ludersdorf… Wir lesen und verstehen vieles schon nah flüchtigen Blicken. Verkehrszeichen sind bloß ein Beispiel...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Anzeige

Was lange währt, wird endlich gut.
Restaurierung und Versetzung der Nepomuk Kapelle Furth

Vor mehr als 15 Jahren machten sich die Verantwortlichen der Raiffeisenbank Krems erstmals Gedanken über den Umgang mit der Nepomuk Kapelle Furth, bis vor kurzem an einem neuralgischen Punkt in der Einfahrt zum Kundenparkplatz der Raiffeisen Bankstelle Furth platziert. „Gute Lösungen muss man erwarten können“, sagt Raiffeisen-Geschäftsleiter Dr. Herbert Buchinger bei der „offiziellen Projektabnahme“ am 12. November. Gemeinsam mit der Marktgemeinde Furth unter der Federführung von...

  • Krems
  • Raiffeisenbank Krems
Die Notburgakapelle in Puch.

Marterl-Serie KW 46
Notburgakapelle Puch

Hoch über den Dächern – die Notburgakapelle von Puch PUCH. Im September 1999 wurde die Kapelle, von der Familie Wiesböck aus Puch errichtet, im Rahmen des Erntedankfestes feierlich eingeweiht. Die Kapelle ist der Hl. Notburga gewidmet, eine Tiroler Heilige und Patronin der Bauern und der Sonntagsruhe.Die Altarplatte ruht auf einem alten Grenzstein, das eindrucksvolle Bild der Heiligen wurde vom Alberndorfer Künstler Ralf Vock gemalt. Mit Peter Tauschitz auf den Spuren der...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Gotische Steinsäule Weyerburg

Marterl-Serie KW 45
Gotische Säule in Weyerburg

Einer der ältesten Bildstöcke Niederösterreichs – die gotische Säule in Weyerburg. WEYERBURG. Die unscheinbare Steinsäule aus Sandstein in Weyerburg trägt eine gotische Inschrift aus dem Jahr 1473. Bemerkenswert ist der alte Vierer, der einen halben Achter darstellt. An der nördlichen Kapitälkante befindet sich eine Inschrift, die erst entziffert werden muss. Das Marterl war einmal eine Lichtsäule, in deren Häuschen man in alter Zeit ein Licht zur Orientierung und als Totenkult...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Wird restauriert: Das Marterl unter der Gertrudskirche.

Kultur & Denkmäler
Marterl unter der Gertrudskirche wird heuer noch restauriert

KLOSTERNEUBURG. Trotz Copronapandemie ist es dem Verschönerungsverein Klosterneuburg gelungen heuer wenigstens eine Restaurierung durchführen zu lassen. Wohl plante der Verein wie üblich zwei Restaurierungen, doch aus terminlichen und auch finanziellen Gründen musste das Vorhaben in Maria Gugging bei der ISTA für heuer aufgegeben werden. Umso erfreulicher ist es, dass mit einem bewährten Restauratorenteam wieder ein Vorhaben heuer abgeschlossen werden kann. Mit Kosten um 7.500 Euro werden...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
2

Marterl
Feld

Ein Marterl neben der Bundesstraße

  • Wien
  • Liesing
  • Alois Fischer
Beim Windrad zwischen Aspersdorf und Maria Roggendorf steht die Windradkapelle.

Marterl-Serie KW43
Windradkapelle Aspersdorf

Synthese zwischen Ökologie, Ökonomie und Kultur – die Windradkapelle in Aspersdorf. ASPERSDORF. Im Jahr 2006 wurde die Wegkapelle beim Windrad an der Landesstraße L51 Richtung Maria Roggendorf errichtet. Initiiert von Andreas Patschka aus Aspersdorf, gestaltet vom Hollabrunner Künstler Günter Stockinger, wurde eine neue, moderne Form für eine Kapelle geschaffen. Im Inneren befinden sich zwei angedeutete, aus Holz geschnitzte, emporrangende Hände, die das Herz Jesu umschließen. Im Jahr...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Erinnerungsstätte an Flugzeugabsturz am Wanderweg „Granitpilgern“ bzw. Marterlweg, zwischen Walhofmühle und Sagbauer in Drautendorf
v. l.  Geschichtsforscher Klaus Stöttner und Rainer Eilmsteiner,  Vertreter des Kameradschaftsbundes, Obmann Hubert Pichler, Anton Penz und Josef Höllinger, Verschönerungsvereins-Obmann Vizebürgermeister Alois Höretseder.

Niederwaldkirchen
Tafeln erinnern an Flugzeugabstürze

An zwei Flugzeugabstürze gegen Ende des zweiten Weltkrieges erinnern nunmehr Gedenktafeln und ein Kreuz an den beiden Absturzstellen in der Ortschaft Drautendorf, gestaltet vom Kameradschaftsbund und Verschönerungsverein. Ein Dank gilt den Heimatforschern Klaus Stöttner und Rainer Eilmsteiner für die Dokumentation der Kriegsereignisse anlässlich „75 Jahre Kriegsende“. NIEDERWALDKIRCHEN. "In der Nacht zum 25. November 1944 ist nahe dem Bauernhof Sagbauer in Drautendorf ein US-Bomber...

  • Rohrbach
  • Sarah Schütz
Pfarrer Peter Ferner spendete den Segen für das "Corona-Marterl" von Martin und Heidi Kastl.
11

Handwerkskunst
In Grinzens gibt’s ein „Corona-Marterl“

Die derzeitige Lage ist nicht zu beschönigen – aber mancherorts wird nicht gejammert, sondern der Kreativität freien Lauf gelassen. Eines der schönsten Ergebnisse der "Corona-Arbeiten" steht im Garten von Martin und Heidi Kastl in Grinzens. Dort ist nämlich in den vergangenen Monaten ein „Corona-Marterl“ entstanden! „Pfeiler aus Holz oder Stein mit Kruzifix oder Heiligenbild (zur Erinnerung an ein Unglück)“ – so wird der Begriff „Marterl“ in Wörterbüchern allgemein beschrieben. Martin Kastl...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • Manfred Hassl
Ob Marterl, Bildstock oder Wegkreuz – Gemeinderat Peter Tauschitz digitalisiert die Information für alle auf www.marterl.at

Hollabrunner Marterl
Kleindenkmäler werden digitalisiert

Datenbank über Marterl wird von Gemeinderat Peter Tauschitz aktualisiert. HOLLABRUNN. Marterl, Bildstöcke, Wegkreuze – Kleindenkmäler wie diese prägen das Orts- und Landschaftsbild und sind Zeugen der lokalen Geschichtsschreibung. Um diese Geschichten für alle öffentlich sichtbar und abrufbar zu machen, wurde bereits im Jahr 2010 im Zuge eines Leader-Projektes die kostenlose Datenbank www.marterl.at geschaffen. Vollständige Erfassung angestrebt„Bisher war in der Datenbank für die...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Jetzt ist es fertig und zu erwerben: Ferdinand Altmann mit seinem neuen Buch "Bildstöcke und Markierungen im Weinviertel".
2

Vielfalt der Marterl und Bildstöcke in einem neuen Buch ins rechte Licht gerückt
Weinviertler Pietà

BEZIRK (gdi). Die berühmte Pietà Darstellung von Michelangelo befindet sich in Rom, aber im Weinviertel gibt es ebenfalls Bildstöcke mit diesem Motiv wie in Gerasdorf oder bei Hohenruppersdorf. Diese und viele andere Marterl und Bildstöcke hat Ferdinand Altmann in seinem neuen Buch erfasst und mit Fotos und ergänzenden Beschreibungen aufbereitet. Über die Vielfalt der kleinen Kulturdenkmäler kann nur gestaunt werden, es findet sich eine Einsiedlerkapelle nahe Poysbrunn, detailreich...

  • Mistelbach
  • Gabriele Dienstl

Neues Marterl in Dietachdorf

DIETACH. Das im Garten der Familie Siegfried und Elfriede Zehetner befindliche Marterl aus Mühlviertler Granit wurde von der Firma Cosic aus Kronstorf geplant und erbaut. Es ist in seiner Art ein Unikat und wurde aus Dankbarkeit der Ehegatten errichtet.

  • Steyr & Steyr Land
  • Sandra Kaiser
Helmut und Regina Walchshofer

DENKMAL
Marterl in Wienau liebevoll renoviert

WEITERSFELDEN. Regina und Helmut Walchshofer aus Wienau haben das Wirtl-Kreuz aus dem Jahre 1881 liebevoll renoviert. Das mit Flechten bewachsene verbogene Kreuz auf einer Kugel wurde aus Sicherheitsgründen unverändert gelassen, die Frontseite des Marterls gereinigt. Vor der Renovierung waren von den ursprünglich fünf nur mehr zwei in schlechtem Zustand befindliche Hinterglasbilder vorhanden. Nun erstrahlen wieder fünf Bilder mit einer Bemalung auf Weißblech mit den ursprünglichen Motiven (Hl....

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Wolfgang Schober, LA Vizebürgermeister Christian Samwald, Gemeinderat Andreas Schönegger, Vizebürgermeister a.D. Karl Reiterer.

Ternitz
Dank Gerti Hofer kulturelles Kleinod gerettet

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Auf Initiative von Gerti Hofer, der ehemaligen Wirtin des Gasthofes "Hofer-Eck" wurde des Marterl in der Pottschacher Straße in Privatinitiative renoviert. (unger). Der Bildstock wurde zum Dank für das Erlöschen der Pest, die 1679 auch in Pottschach viele Opfer gefordert hatte, an der Pottschacher Straße in der Nähe der Bahnstraße errichtet. Der Landtagsabgeordnete und Ternitzer Vizebürgermeister Christian Samwald, Gemeinderat Andreas Schönegger und...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Amont Walter, Andreas Hüttinger, Bürgermeisterin Josefa Geiger;

Dietersdorf
Ehrenamtliche renovieren weißes Kreuz

Das Weiße Kreuz in Dietersdorf ist eines von über 150 Materln und Bildstöcken in der Marktgemeinde Sieghartskirchen. DIETERSDORF (pa). Andreas Hüttinger hat dieses Materl nun ehrenamtlich gestrichen und Amont Walter aus Dietersdorf hat das dazugehürige Marienbild erneuert. Alle Materl und Bildstücke wurden vor Jahren von der Marktgemeinde Sieghartskirchen erhoben und mit entsprechenden Info-Tafeln versehen. Einige Info-Tafeln sind bereits in die Jahr gekommen. „Dass auch die Informationen...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Bei der Segnung: Wirtschaftsbundobmann Rudolf Fabsits, Malermeister Walter Krammer, Kustodin Irene Sifkovits, Pfarrer i. R. Manfred Grandits, Kustodin Johanna Kirisits, Tischlermeister i. R. Franz Grandits, Mesnerin Christa Wagner, Bürgermeister Andreas Grandits (von links).

Kreuz-Renovierung
Stinatzer "Faranjski križ" wurde gesegnet

Das vor über 100 Jahren vom Stinatzer Gewerbeverein aufgestellte "Faranjski križ" ist renoviert worden. Malermeister Walter Krammer und Tischlergeselle Wolfgang Grandits legten an dem Kreuz an der Hauptstraße fachliche Hand an. Bürgermeister Andreas Grandits und Wirtschaftsbund-Ortsobmann Rudolf Fabsits, die die Sanierung initiiert hatten, dankten bei der Segnung allen Förderern. Zuletzt waren vor rund 30 Jahren auf Initiative von Tischlermeister Franz Grandits die der Corpus und die...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
18

Einweihungsfeier
Dorfgemeinschaft Hollenzen/Eckertau bekam neuen Kraftplatz

MAYRHOFEN (fh). Es ist ein Projekt, welches von Beginn an perfekt durchgeplant war. Ein Marterl/Kapelle mit Marienstatue und Platz zum Verweilen im Wald oberhalb des Mayrhofner Ortsteils Hollenzen war der Plan der PTS (Polytechnische Schule) Zell. Man wandte sich an die Grundbesitzer Anna und Hans Sporer und kontaktierte Pfarrer Jürgen Gradwohl, welcher bereits seit längerem Pläne für einen Platz dieser Art hegte. Mit den Firmen Rieder Bau (vetreten durch Thomas Themessl), Schlosserei...

  • Tirol
  • Schwaz
  • Florian Haun
Gruppenfoto mit: Renate Kerschbaum, Paula und Johann Koppensteiner, Dominik Knödlstorfer, Pater Daniel Gärtner, Andreas Ertl, Birgit und Sahin Türker mit ihren Kindern, Mina, Noah und Elias (vorne)
9

Dorfbewohner kümmern sich um Marterl
Die „Weiße Moata“ in Unterrabenthan wurde renoviert

Unter der Organisation der Obfrau des Dorferneuerungsvereines von Unterrabenthan Birgit Türker und dem Ortsvorstand Dominik Knödlstorfer machten sich ein paar tüchtige Helfer daran, die „Weiße Moata“ zwischen Unterrabenthan und Walterschlag wieder ansehnlicher zu gestalten. Das Marterl wurde im Jahr 1991 im Zuge des Straßenbaues, an Stelle einer alten verfallenen Moata, neu errichtet. Nun war es wieder an der Zeit, den Putz auszubessern und das Marterl neu zu färbeln. Diese Arbeiten übernahmen...

  • Zwettl
  • Josef Krapfenbauer

Marterl in St. Johann/S. erstrahlt im neuen Glanz

Die Marterlpflege gehört auch zu den Aufgaben der Berg- und Naturwacht. Ein Beispiel ist dieser Bildstock, der in Eichberg-Trautenburg im Andenken an eine Frau steht, die sich im umwegsamen Gelände verirrt hatte, und an dieser Stelle unversehrt gefunden werden konnte. Johann Skringer von der Berg- und Naturwacht, Ortsstelle St. Johann im Saggautal, hat diesen Platz wieder ein schönen Aussehen verliehen. Herzlichen Dank dafür!

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Eva Heinrich
Die Polizei sucht einen "Marterldieb".

Diebstahl eines „Marterls“ in Umhausen

UMHAUSEN. Unbekannte Täter stahlen vermutlich bereits zwischen 10. und 31. Dezember 2019 am Wanderweg „Steppsteig“, Gemeindegebiet Umhausen, ein aufgestelltes Bildstöckl (Marterl) aus dem Jahr 1995. Das Marterl war direkt neben einer Rastbank oberhalb des sogenannten „Spielroan“ an der Oberseite des Steiges aufgestellt. Durch die Tat entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise zur Wiederauffindung an die PI Ötz erbeten: Tel.: 059133 /...

  • Tirol
  • Imst
  • Clemens Perktold

St.Johann im Saggautal
Danke!

Die Steiermärkische Berg- und Naturwacht hat zahlreiche gesetzliche Aufgaben, die regelmäßig und gewissenhaft erledigt werden. Doch auch viele freiwillige Aktionen gehören zum Aufgabenspektrum. Eine davon ist die Pflege von Marterln. Dieser Bildstock in Eichberg wird stets von Bergwächter Johann Skringer der Ortseinsatzstelle St. Johann im Saggautal gepflegt. Der Bildstock wurde als Andenken an eine Frau errichtet, die sich im Wald verirrt hatte und genau an dieser Stelle unverletzt gefunden...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Raphael Narrath

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.