Pflastern

Beiträge zum Thema Pflastern

Lokales
Papa Shevvalj Saipi mit Sohn Amar (4).

Neunkirchen
"Freeze" startet Saison nach 200.000 Euro-Umbau

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Seit 2007 betreibt Familie Saipi ihre Eisdiele "Freeze" in der Bezirkshauptstadt. Später kam noch das Restaurant Cilli dazu, das Afrdita Saipi führt. Über die Wintermonate hat die Familie fleißig an umfassenden Umbauten der Eisdiele gearbeitet. "Rund 200.000 Euro haben wir investiert", erzählt Shevvali Saipi im Bezirksblätter-Gespräch. Fünf Monate Umbau Und da blieb kaum ein Stein auf dem anderen. Es wurden neue Stromkabel und Wasserleitungen eingezogen und ein neues...

  • 28.02.19
  •  5
Lokales
Facharbeiter haben alle Möglichkeiten und verdienen sehr gut.
2 Bilder

Keinen Stein auf dem anderen lassen

Der Beruf des Pflasteres ist facettenreich und kreativ: In der Branche herrscht große Nachfrage nach Lehrlingen. ST.GEORGEN/SALZBURG (kha). Wenn Johann Ramböck und Richard Michels über ihren Beruf sprechen, geraten beide ins Schwärmen: "Das Pflastern ist eine unglaublich kreative Arbeit: Wann immer es darum geht, Straßen, Plätze, Gärten oder Terrassen zu gestalten und zu verschönern, sind die Pflasterer ganz vorn dabei. Man muss sich nur vorstellen: Was wäre der Residenzplatz ohne Pflaster!"...

  • 09.07.18
Lokales
Der Bereich vom Rathaus (Bild) bis zum Alten Finanzamt wird nach Ostern in Angriff genommen.
2 Bilder

Pflasterung geht nach Ostern weiter

Weitere Bauabschnitte für Straßen- und Pflastersanierung in Kitzbühel KITZBÜHEL (niko). Seit dem Frühjahr 2013 wird in Kitzbühel in mehreren Bauphasen "gepflastert". Straßen bzw. Pflasterungen und die Unterbauten in der Vorder- und Hinterstadt werden über mehrere Jahre verteilt erneuert. Bisher wurde vor allem in der Vorderstadt saniert, nach Ostern beginnen nun die Arbeiten in der Hinterstadt im Bereich vom Rathaus bis zum alten Finanzamt. "Hier sind die Schäden am größten, das hat jetzt...

  • 24.03.15
Lokales
Über ein gelungenes Beispiel freuen sich Bürgermeister, Gemeinderat und Bauhof der Marktgemeinde Staatz.

Nur Kooperation schafft Ergebnisse

Man kann auch aus Resten und Muskelkraft etwas Schönes zaubern, davon sind Bürgermeister Leopold Muck und Gemeinderat Heinrich Neckam überzeugt. Ausgetestet haben sie das im Oberort von Wultendorf, wo sie in eine Straßenverbreiterung eine Verkehrsinsel aus alten Pflastersteinen einfügten. Das macht jetzt nicht nur die Straße optisch interessanter sondern bremst auch den einfahrenden Verkehr. Die Kosten dafür war äußerst günstig: Kreativ wurden alte Pflastersteine aus verschiedenen, lange...

  • 24.09.14
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.