Requiem

Beiträge zum Thema Requiem

Freizeit
Die Wiener Symphoniker erstmals für einen Fototermin im Frack am See

Bregenzer Festspiele
Maestro Luisi und das Requiem von Verdi

Die Wiener Symphoniker - meiner Ansicht nach das beste Orchester Wiens - erfüllen bei den Konzerten der Bregenzer Festspiele eine Mammut-Aufgabe. Rigoletto steht fast täglich auf dem Programm und drei Mal Don Quichotte. Es ist Tradition, dass die Wiener Symphoniker im Mittelpunkt eines Konzertes stehen. Diesmal mit Fabio Luisi am Dirigentenpult. Und sie leisten vorzügliche Arbeit. Luisi, früher Chefdirigent des Orchesters, war mit einem Misston wegen eines anderen Engagements vorzeitig...

  • 26.07.19
Lokales
Konsistorialrat Pfarrer Siegfried Gödl wird am 27. Juli in St. Lorenzen beigesetzt werden.

Verabschiedung und Beisetzung von Pfarrer Siegfried Gödl

In dieser Woche erfolgen Gebete, Requiem und Verabschiedung von dem vor einer Woche bei einem Unfall in Italien verstorbenen Pfarrer Siegfried Gödl aus Eibiswald. EIBISWALD. Die Bewohnerinnen und Bewohner im Pfarrverband Eibiswald, Soboth, St. Lorenzen ob Eibiswald und St. Oswald ob Eibiswald sowie viele andere Menschen sind tief betroffen: Pfarrer Siegfried Gödl ist bei einer Pilgerfahrt beim Abstieg von der Wallfahrtskirche auf dem Monte Lussari bei Tarvis in Italien tödlich abgestürzt....

  • 22.07.19
Freizeit
Mozarts berühmtes Requiem erklingt im Stephansdom, einem Ort, dem er bis zu seinem Tod eng verbunden blieb.

bz-Gewinnspiel: Mozart-Requiem im Stephansdom

Da das Requiem in d-Moll eines der berühmtesten Werke Mozarts und gleichzeitig auch sein letztes ist, ranken sich seit jeher zahlreiche Mythen rund um das Musikstück: angefangen vom Todesboten aus dem Jenseits bis hin zum Verdacht auf Giftmord durch seinen Konkurrenten Antonio Salieri. Das Requiem stammt allerdings nur zu etwa zwei Dritteln von Mozart selbst und wurde nach dem Tod des Komponisten 1791 von Joseph Eybler und Franz Xaver Süßmayr vollendet. Am 25. Juli erklingt das Werk in einer...

  • 13.07.19
  •  3
Leute
Eine CD, die man mit Genuss hören sollte.

Wiener Symphoniker
Das beste Orchester Wiens

Falls jetzt ein Sturm der Entrüstung über mich hereinbricht, sage ich: Ja, die Wiener Philharmoniker sind ein Weltorchester, jedoch mit anderem Zugang. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie im Cross Over tätig sind, oder im Gemeindebau spielen. Die Symphoniker machen das, wenn es z.B. darum geht, Conchita zu begleiten, oder das Gedächtniskonzert am Heldenplatz zu organisieren, laden zu einem Freiluftkonzert im Museumquartier. Sie engagieren sich gesellschaftskritisch in der Musik. Es ist ein...

  • 02.06.19
  •  1
Leute
Kent Nagano mit dem Philharmonisches Staatsorchester Hamburg

Elbphilharmonie
Zwei Totenmessen in Hamburg - eine Erfahrung

Den goldenen Saal im Musikverein kennt fast jeder, der schon einmal das Neujahrskonzert gesehen hat. Die Patina weist bereits Risse auf. Schlechte Sicht, vor allem im oberen Teil des Saales, ist evident. Das schmälert den Musikgenuss. Hoffnung bringt der neue Intendant, dass dieses Manko gelöst wird. Aber die Musik lässt das Sichtproblem auf wunderbare Weise vergessen. Im Rundbau der Elbphilharmonie sehen alle, was sich auf der Bühne ereignet. Natürlich kann man den Neubau nicht mit der...

  • 17.04.19
Leute
Der Dirigent Teodor Currentzis und sein Ensemble MusicAeterna: Radikal, bestimmend, polarisierend

Konzerthaus
Bravissimo Maestro

musicAeterna of Perm Opera. Verdi-Requiem stand auf der Ankündigung der Elbphilharmonie. Am 2.4. fand dort das Konzert statt. Die deutschen Gazetten überschlugen sich mit Lobeshymnen. Also durften wir im Wiener Konzerthaus ähnliches erwarten. Wo liegt Perm? Früher in einer verbotenen Zone, heute Tor nach Europa. Wusste ich nicht. Einst düsteres Rüstungszentrum der Sowjetunion inszeniert sich Perm am Ural neuerdings als Kulturmetropole. Doch noch prägen Gebäude aus der Sowjetära das Bild der...

  • 11.04.19
  •  1
Lokales
10 Bilder

Hoffnung auf die Auferstehung
Requiem für den 1. Militärbischof von Österreich, Dr. Alfred Kostelecky in der St. Georgs Kathedrale an der Theresianischen Militärakademie

Am Samstag, dem 23. Februar 2019, wurde das Requiem für den letztverstorbenen Militärbischof für Österreich, SE Dr. Alfred Kostelecky (* 15. Mai 1920; † 22. Februar 1994) gebetet. Er war von 1986 bis 1994 erster Militärbischof von Österreich und Titularbischof von Wiener Neustadt. „Wenn wir in den letzten Jahren viel der Kriege gedacht haben, habe ich heuer an zwei Persönlichkeiten gedacht“, schilderte der Militärbischof Werner Freistetter in seiner Predigt, „nämlich an Bischof Kostelecky,...

  • 26.02.19
Lokales
20 Bilder

Requiem für Kaiser Maximilian I. von Österreich
Ein Gottesdienst der Auferstehung und des Dankes für das ewige Leben in der Wiener Neustädter St. Georgs Kathedrale an der Theresianischen Militärakademie

Am 12. Jänner 2019 fand als Auftakt zum Maximilian-Jahr in der Statutarstadt Wiener Neustadt das Requiem zum 500. Todestag des letzten Ritters. Prominente Gäste aus der Politik und aus dem Militär besuchten diesen Gottesdienst. Musikalisch umrahmt wurde es mit der Schola Nova sequentia unter der Leitung von Guillaume Fauchère, der das Requiem von Pierre de la rue aufführte, der Mitglied der burgundischen Hofkapelle in Brüssel und Mechelen war. Maximilian I., gebürtig als Erzherzog...

  • 14.01.19
Lokales
Feierliches Requiem in der St. Georgs-Kathedrale für Kaiser Maximilian I.
4 Bilder

Feierliches Requiem für Kaiser Maximilian I. von Österreich

WIENER NEUSTADT (Red). Am 12. Jänner 2019 fand als Auftakt zum Maximilian-Jahr in der Statutarstadt Wiener Neustadt das Requiem zum 500. Todestag des letzten Ritters. Prominente Gäste aus der Politik und aus dem Militär besuchten diesen Gottesdienst. Musikalisch umrahmt wurde es mit der Schola Nova sequentia unter der Leitung von Guillaume Fauchère, der das Requiem von Pierre de la rue aufführte, der Mitglied der burgundischen Hofkapelle in Brüssel und Mechelen war. Maximilian I., gebürtig...

  • 14.01.19
Freizeit
Norbert Trawöger wird die Lesung auf der Querflöte begleiten.

Literarisches Requiem

WELS (sw). Am Donnerstag den 18. Oktober, 19.30 Uhr präsentiert Marlen Schachinger in der Pfarre Sankt Franziskus, St. Franziskus-Straße 1, das Kapitel "Windhauch" aus dem Buch "Requiem" des Septime Verlages. Begleitet wird sie hierbei durch ihre Schwester Irmgard Lehner (Ritual) und Norbert Trawöger (Querflöte). Karten und weitere Informationen sind im Pfarrbüro erhältlich.

  • 11.10.18
Lokales

Konzert
Messa da Requiem

Die Chorvereinigung "Capella ars musica" bringt das Requiem von Verdi zur Aufführung. Am Freitag, 26.10. 2018 um 17.00 Uhr kommt die Messa da Requiem von Giuseppe Verdi im Vereinshaus Horn (Robert-Hamerling-Straße 9) zur Aufführung. Karten gibt es bei der Raiffeisenbank Eggenburg und bei der Sparkasse Horn.

  • 10.10.18
Lokales
Am 11. Juli dient der Kaiserhof des Stifts Klosterneuburg als Kulisse für Verdis klangvolle „Messa da Requiem“.

Klangerlebnis mit dem Ensemble Neue Streicher und Choraufgebot im Stift Klosterneuburg

Am 11. Juli ist der Kaiserhof, in dem die operklosterneuburg zu Gast ist, Schauplatz einer ganz besonderen Aufführung. Giuseppe Verdi schrieb mit dem Requiem ein Meisterwerk, das gemeinsam mit Solisten, Stimmen aus mehr als sechs Chören und dem Ensemble Neue Streicher zur Aufführung kommt. KLOSTERNEUBURG (pa). Bei der operklosterneuburg steht heuer Verdis „La Traviata“ auf dem Programm. Da drängte sich eine Aufführung des Requiems geradezu auf. Seit seiner Uraufführung 1874 trat es einen...

  • 05.07.18
Menü

Mozart-Requiem

Mozart-Requiem Wann: 30.03.2018 ganztags Wo: Schloss Grafenegg, Grafenegg 10, 3485 Grafenegg auf Karte anzeigen

  • 13.03.18
Lokales
Die 33 Schüler des Borg Gastein im Stephansdom.

Borg Gastein Schüler sangen beim Requiem für Falco

Falco-Privatstiftung lud die Gewinnern des Talententewettbewerbs in den Stephansdom ein. 33 Schüler des Borg Gastein und ihre Musiklehrerin Elisabeth Wieland wurden in den Stephansdom nach Wien eingeladen, um beim Requiem anlässlich des 20. Todestages von Falco zu singen. Diese Ehre wurde ihnen mit Schülern aus vier Bundesländern zu teil, die zu den Gewinnern des Talententewettbewerbs "Falco goes School" der Falco-Privatstiftung zählen. Sakrale Arrangements der Flaco-Hits Viele Wochen wurde...

  • 06.02.18
Lokales
Dompfarrer Toni Faber und seine Gemeinde gedenken Falco mit einem Requiem.
21 Bilder

Zum 20. Todestag von Falco: Requiem für Hans Hölzel im Stephansdom

Mädels in schwarzen Kapuzenpullis singen rund um den Altar Hitparadenklassiker, Opus schmettern "Flying high" durch die Kirche und Dompfarrer Toni Faber rezitiert "Out of the dark" - das Requiem für Falco im Stephansdom war eindeutig eine Totenmesse der besonderen Art. WIEN. In den heiligen Hallen des Wiener Stephansdoms hat sich in den vergangenen 800 Jahren schon einiges abgespielt. Am 2. Februar 2018 wurde der alt-ehrwürdigen Chronik ein weiteres Kapitel hinzugefügt: Beim Requiem für Johann...

  • 02.02.18
  •  2
  •  6
Lokales

Altabt Naber: ein stiller Beter und Beispiel an Demut

Requiem für den langjährigen Altenburger Abt mit Bischof Küng und Nuntius Zurbriggen Bischof Klaus Küng feierte das Requiem für Abt Bernhard Alois Naber in der Stiftskirche Altenburg gemeinsam mit Abt Thomas Renner, dem Linzer Altbischof Maximilian Aichern und zahlreichen Äbten, in Anwesenheit des Apostolischen Nuntius Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen und Altlandeshauptmann Erwin Pröll sowie die Botschafterin von Lettland, Veronika Erte. Altabt Naber starb am 27. Jänner 2018 im 84....

  • 02.02.18
  •  1
Gedanken
Dom St. Jakob / Transparent / Bischof Glettler / 15.11.2017 / Innsbruck / Diözese Innsbruck/Vanessa Weingartner-Rachlé

Innsbruck gedenkt der Bombenopfer des 2. Weltkrieges

Requiem am 14. Dezember um 09:30 Uhr im Dom zu St. Jakob (IKM). Um den Bombenopfern des 2. Weltkrieges ein Andenken zu bewahren, gab die Stadt Innsbruck in der Nachkriegszeit das Versprechen, jährlich Mitte Dezember ein Requiem zu bestellen. In diesem Rahmen wird insbesondere an die Opfer des 15. Dezembers 1943 gedacht. Das Andenken wird von Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer weitergetragen und so sind auch in diesem Jahr alle dazu eingeladen, diesem Versprechen gemeinsam...

  • 11.12.17
Freizeit

Gedenkmesse anlässlich Mozarts 226. Todestag

Der Mozart Knabenchor Wien singt anlässlich des 226. Todestag von W.A. Mozart das "Requiem in d-Moll" für Solo, Chor und Streichquartett in einer zeitgenössischen Bearbeitung von Peter Lichtenthal. Wann: 05.12.2017 19:00:00 Wo: Schlosskapelle Schönbrunn, Schloss Schönbrunn/Kapellenstiege P, 1130 Wien auf Karte anzeigen

  • 12.10.17
Leute

Tanz-Musik-Performance im Doppelpack "Sunbengsitting + Requiem"

"Sunbengsitting" von Simon Mayer ist ein Stück zwischen Jodeln, Volkstanz und zeitgenössischem Tanz. SunBengSitting - „Sunbeng“ ist oberösterreichischer Dialekt und gleichbedeutend mit der Bank in der Sonne vor dem Bauernhof - verhandelt die Fragen, die im Spannungsfeld von Stadt und Land, Heimat und Fremde, Schubladendenken und künstlerischer Freiheit entstehen. REQUIEM ist eine Urauffuührung von Matteo Haitzmann. Musik, Tanz, Performance, die sich mit Anfang und Ende, Sexualität und Tod,...

  • 25.07.17
Leute

KULTURFAHRT FÜR HERBST 2017

++ Passionsspielhaus Erl ++ Mozart Requiem ++ 120 Sängerinnen und Sänger stehen auf der Bühne ! Datum:Sonntag, 17. 09. 2017 Beginn: 18 Uhr (Dauer: ca. 1,5 Std) Veranstalter: Kufsteiner Singkreis Mit Sängerinnen und Sängern der Chorvereinigung Erl, des Musikvereins Rosenheim e. V. und des Corsley Festival Choir aus England Sopran: Diana Amos Mezzo: Susan Maclean Tenor: Markus Herzog Bass: Daniel Lewis Williams Orchester: Streicher des Musikvereins Rosenheim e.V. & Bläser aus...

  • 11.06.17
Menü

Requiem

Requiem Wann: 12.05.2017 19:00:00 bis 12.05.2017, 20:30:00 Wo: Pfarrkirche, 2154 Gaubitsch auf Karte anzeigen

  • 05.05.17
Leute
Die Delegation aus Schenna
5 Bilder

Stainz nahm Abschied von Ingrid Gräfin Meran

Feierliches Requiem in der Pfarrkirche mit der Messe von Franz Schubert. Der blumengeschmückte Sarg von Ingrid Gräfin Meran (78), bedeckt mit dem Familienwappen, flankiert von einer Ehrenwache, begleitet von einer Abordnung des Kameradschaftsbundes Stainz und im Beisein einer Delegation aus Schenna stand vor den Stufen des Altars, als Pfarrer Franz Neumüller, Altpfarrer Lorenz Möstl und Pfarrer Matthias Keil zum Gedenkgottesdienst einzogen. Nach dem Evangelium widmete sich Pfarrer Matthias...

  • 14.04.17
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.