Sarah Kotopulos

Beiträge zum Thema Sarah Kotopulos

Lokales
"Haus der Menschenrechte"-Bewohner Kazem näht Schutzmasken.
8 Bilder

Haus der Menschenrechte
In der Krise packen alle mit an

Von der Corona-Krise lassen sich SozialarbeiterInnen und BewohnerInnen des Vereins "SOS-Menschenrechte" nicht unterkriegen. LINZ. Die Corona-Pandemie stellt selbst das erfahrene Team des Vereins SOS-Menschenrechte vor neue Herausforderungen. Im Haus der Menschenrechte in der Rudolfstraße sind die Betreuerinnen rund um die Uhr im Einsatz. Es gilt vor allem die 24-Stunden-Betreuung der 15 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge zu sichern. "Spezielle Zuwendung trotz körperlicher Distanz",...

  • 27.04.20
Leute
Geschäftsführerin Sarah Kotopulos (ganz rechts) freute sich gemeinsam mit Obmann Gunther Trübswasser (vorne) über zahrleiche Festgäste.
4 Bilder

Haus der Menschenrechte
Feierliche Eröffnung nach knapp vier Jahren Renovierung

Durch die Unterstützung von über 1.500 Spendern konnte das  sanierungsbedürftige Flüchtlingsheim in der Rudolfstrasse nun renoviert und feierlich eröffnet werden. LINZ. Mehr als 400 Festgäste konnten am 24. Mai Obmann Gunther Trübswasser und Geschäftsführerin Sarah Kotopulos vom Verein SOS-Menschenrechte bei der bunten und ausgelassenen Eröffnung des „Hauses der Menschenrechte“ begrüßen. Unterstützung von zahlreichen SpendernIn einem beispiellosen Projekt der Zivilgesellschaft schuf der...

  • 04.06.19
Lokales
Sarah Kotopulos vor dem neuen Haus der Menschenrechte in der Rudolfstraße.
2 Bilder

Menschen im Gespräch
"Es werden immer Menschen kommen"

Wir haben mit Sarah Kotopulos über Menschenrechte, Integration und politisches Klima gesprochen. LINZ. Sarah Kotopulos ist Geschäftsführerin von SOS Menschenrechte und hat einen wahren Kraftakt hinter sich. Mit der Aktion „Dach über den Kopf“ hat der Verein jahrelang Spenden gesammelt, um das Flüchtlingswohnheim zu renovieren und auszubauen. Am 25. Mai öffnete Österreichs erstes „Haus der Menschenrechte“ seine Pforten. Was ist eigentlich ein "Haus der Menschenrechte"? Unsere Arbeit...

  • 28.05.19
Lokales
Die Linzer Experten sind sich einig: Ein gelingendes Miteinander kann es nur durch Einbeziehung aller geben.
2 Bilder

ZukunftsRundschau
"Aufeinander zugehen"

Die StadtRundschau hat bei Linzer Flüchtlingsorganisationen nachgefragt, wie Migration die Stadt verändert. LINZ. Linz ist eine bunte Stadt. Mehr als 100 Sprachen werden in der Stahlstadt gesprochen, mehr als ein Viertel der Bevölkerung hat sogenannten Migrationshintergrund. Es ist nicht davon auszugehen, dass sich das so rasch ändern wird, im Gegenteil: Christian Schörkhuber, Geschäftsführer der Volkshilfe Flüchtlings- und MigrantInnenbetreuung (FMB) prognostiziert: "Während der...

  • 17.04.19
Leute

Sommerkino für den guten Zweck

KRENGLBACH. Das "Sommerkino Krenglbach" in der Volksschule war heuer ein voller Erfolg. Der Reinerlös kam wohltätigen Zwecken zugute: Die Grünen Krenglbach, Obmann Erich Rainer sowie die Gemeinderäte Edith Zollner und Michael Pötzlberger, überreichten der Geschäftsführerin von SOS-Menschenrechte, Sarah Kotopulos (2. v. l.), einen Scheck über 600 Euro für die Aktion "Dach über dem Kopf".

  • 17.09.18
Lokales
Gunther Trübswasser, Architektin Isa Stein, Sarah Kotopulos, Bauleiter Peter Angerbauer.
7 Bilder

"Dach über dem Kopf" nimmt Gestalt an

2019 wird das neue "Haus der Menschenrechte" in Anwesenheit des Bundespräsidenten eröffnet. Das vom Verein "SOS-Menschenrechte" betriebene "Haus der Menschenrechte" in der Linzer Rudolfsstraße nimmt immer mehr Gestalt an. Seit Jahresbeginn wird das Flüchtlingswohnheim eifrig saniert. Eine Aufstockung um ein viertes Obergeschoss ist bereits erfolgt. Auf rund 1.000 m2 Nutzfläche entstehen Wohnräume, Küchen, Büros und Begegnungszonen. Tausendfache Geld- und Sachspenden und über 80...

  • 05.07.18
Lokales
Das Frauenvolksbegehren 2.0 und der Weltfrauentag bringen die Diskussion rund um Frauenrechte wieder in Gang.

"Wir brauchen den Weltfrauentag mehr denn je"

Anlässlich des Weltfrauentags am 8. März haben wir mit vier Linzerinnen über die Situation in der Stadt gesprochen. Dass es den Weltfrauentag auch heute noch braucht, darin sind sie sich einig: Frauenstadträtin Eva Schobesberger, Oona Valarie Serbest, Obfrau von Fiftitu%, der Vernetzungsstelle für Frauen in Kunst und Kultur, Sarah Kotopulos, Geschäftsführerin von SOS-Menschenrechte, sowie Tänzerin und Performerin Silke Grabinger. „Politik wird fast ausschließlich von Männern für Männer gemacht....

  • 01.03.18
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.