Weltmaschine

Beiträge zum Thema Weltmaschine

Lokales
2 Bilder

Halbtagesausflug nach Edelsbach

Der Seniorenbund Leibnitz/Wagna besichtigte Gsellmanns Weltmaschine. Dieses Wunderwerk ist beeindruckend: Tausende Teile, Hunderte Glühbirnen und 25 Elektromotoren treiben die Maschine an. Durch die permanente Bewegung der Maschinenteile entstehen Licht und Geräuscheffekte. Der gemütliche Ausklang erfolgte bei einem Buschenschank Bernhart in Riegersburg.

  • 14.10.19
Leute
Über die Urkunde des Steirischen Vulkanlands freuten sich Franz Gsellmann (3.v.l.) und Sabine Gruber (4.v.r.).

Ehrenurkunde des Vulkanlands für Gesellmanns Weltmaschine

Beim Jubiläumsfest in Edelsbach erhielt das Team der Weltmaschine eine Auszeichnung des Vulkanlands. EDELSBACH. Vor 60 Jahren hat der Landwirt Franz Gsellmann in Kaag bei Edelsbach damit begonnen, seine große Vision – eine Weltmaschine – in die Realität umzusetzen. In der Folge stieß sein Lebenswerk auf breites bzw. überregionales Interesse. Nun feierten Enkel Franz Gsellmann, Lebenspartnerin Sabine Gruber bzw. das Weltmaschine-Team gemeinsam mit zahlreichen Ehrengästen das 60-Jahr-Jubiläum....

  • 03.07.18
Lokales
Laden nach Kaag ein: Monika Reindl, Sabine Gruber und Franz Gsellmann (v.l.) fiebern dem Jubiläumsfest entgegen.
2 Bilder

Gsellmanns Weltmaschine: Mit 60 noch kein bisschen leise

1958 begann Franz Gsellmann die Weltmaschine in Edelsbach zu bauen – am 1. Juli feiert man in Kaag das Jubiläum. Ein Bericht über die Weltausstellung inspirierte 1958 Landwirt Franz Gsellmann zu einer Brüssel-Reise bzw. zum Bau seiner Weltmaschine in Kaag bei Edelsbach. Bis 1981, seinem Sterbejahr, tüftelte der Visionär an seinem Werk, das im Laufe der Jahre u.a. thematisch in einen Roman von Klaus Ferentschik und einen Film mit Christoph Waltz einfließen sollte. Heuer laden Enkel Franz...

  • 19.06.18
  •  1
Lokales
Große Pläne rund um die Weltmaschine schmieden Monika Reindl, Sabine Gruber und Franz Gsellmann (v.l.).

Viel Neues um die Weltmaschine

Franz Gsellmann hat sich für das Jubiläumsjahr vieles ausgedacht. Franz Gsellmanns Weltmaschine ist laut Edelsbachs Tourismuschef James Miller Anziehungspunkt Nummer eins für die Touristen. Das kreative Machwerk des 1981 verstorbenen Landwirts wird im kommenden Jahr 60. Grund genug für Enkel Franz Gsellmann, Partnerin Sabine Gruber und Mitarbeiterin Monika Reindl, vieles auf neue Beine zu stellen. Schon jetzt neu sind die Öffnungszeiten. Es ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet, Dienstag ist...

  • 16.06.17
Leute
Die Weltmaschine entsprangt dem Geist eines außergewöhnlichen, lange Zeit belächelten Edelsbachers: Franz Gsellmann.

Persönlichkeiten prägten und prägen die Gemeinde

Als Franz Gsellmann seine Weltmaschine baute, konnten wohl nur wenige Edelsbacher etwas mit ihm und seinem Werk anfangen. Heute ist sie ein internationaler Tourismusmagnet. Besondere Persönlichkeiten prägen Lebensräume. So auch Renate Theißl. Ihre Hartnäckigkeit bescherte ihr im Ortszentrum das erste Brückenbaumuseum Österreichs. Aber auch Manfred Frühwirt erfüllte sich einen Traum und verwirklichte einen Bienengarten mit allen europäischen Trachtpflanzen – 10.000 an der Zahl. Bäckermeister...

  • 14.02.17
  •  1
Lokales
Regeln des Zusammenlebens lernen die Asylwerber in Seminaren. Das Wissen wird in Ausflügen praktisch umgesetzt.

Gemeinsam lernen und erleben

Projekt bringt Bevölkerung und Asylwerber in Ausflügen einander näher. Auf Initiative von Waltraut Gsöls startete das Projekt "Miteinander leben in Österreich", das Asylwerbern in Workshops und Kursen Grundwerte und Regeln des täglichen Zusammenlebens vermittelt. Wie wichtig etwa Demokratie, die Gleichbehandlung von Mann und Frau oder Kinderrechte sind, lernen die Flüchtlinge in theoretischen Einführungen. Auch Geschichte und Geografie unserer Region komme dabei nicht zu kurz, wie die...

  • 18.08.16
Lokales

Wusstest du, ...

..., dass die Weltmaschine des südoststeirischen Bauern Franz Gsellmann rund vier Meter lang, zwei Meter breit und vier Meter hoch. Das Kunstwerk kann auf seinem ehemaligem Hof in Kaag (einem Ort nahe der Gemeinde Edelsbach bei Feldbach) besichtigt werden.

  • 10.01.16
  •  1
Leute
Schafwoll- und Tulpenkönigin ließen es sich nicht nehmen, zum Fest nach Edelsbach zu kommen.
3 Bilder

Wollgenuss und Weltmaschine

Schafwollprodukte und Gsellmanns Weltmaschine begeisterten die Gäste. Die "Wollgenießerinnen" luden zu den Wollgenuss-Aktionstagen in die erste steirische Schafwolljurte, die in Edelsbach unmittelbar bei Gsellmanns Weltmaschine beheimatet ist. Zahlreiche Gäste folgten der Einladung. Handwerklich exzellent gefilzte Schafwollprodukte gab es zu bestaunen, aber natürlich auch zu kaufen und die Gäste wurden zum Selberfilzen animiert. Jene, die selber Hand anlegten, erkannten rasch, wie günstig das...

  • 16.10.12
Lokales
Entstehen soll eine Plattform oststeirischer Gegenwartskunst – die Weltmaschine von Franz Gsellmann ist ein Beispiel. KK

Symposium der Gegenwartskunst

GLEISDORF. Am 7. und 8. September findet in der Rundhalle der Fa.Binder+Co ein Kunst-Symposium zum Thema „Regionalität und Realität // Globalität und Virtualität“ statt. Damit wird die „Plattform Steirische Gegenwartskunst“ von Erich Wolf, Martin Krusche und Richard Kriesche begründet. 7. September Das Symposium startet am Freitag um 10 Uhr nach der Begrüßung von Bgm. Christoph Stark mit der Einführung von Erich Wolf zum Thema „Kunst, Kunstsammlung und Kunstmuseum im regionalpoitischen...

  • 30.08.12
Lokales

Magie der Maschine

Die Meinung, dass die Weltmaschine keine Funktion habe, ist längst widerlegt. Wie sonst lässt sich erklären, dass Hunderte Menschen den Tag der offenen Tür anlässlich des 30. Todestages von Franz Gsellmann stürmten. Die Weltmaschine wirkt auf Menschen anziehend, vielleicht gerade deshalb, weil sie nicht produktiv ist, weil sie zum Symbol eines Traumes wurde. Enkel Franz Gsellmann ist zufrieden, genauso wie Edelsbachs Bürgermeister Alfred Buchgraber. Tanja Theissl, ihres Zeichens...

  • 30.08.11
  •  1
Lokales
Erfinder Franz Gsellmann.

Weltmaschine lädt zum Tag der offenen Tür

Einzigartige Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Gemeinde Edelsbach, darunter befindet sich auch die Weltmaschine des Franz Gsellmann. Nach seinem 30. Todestag kann man die Weltmaschine, am Tag der offenen Tür am 28. August bei freiem Eintritt bewundern. Schüler der Kunstschule Magjapolany und der Modellschule Graz setzen in einem Wettbewerb die Weltmaschine künstlerisch in Szene. Zugunsten von „Licht ins Dunkel“ werden an diesem Tag die zwei besten Exponate versteigert. Einen Besuch ist...

  • 23.08.11
  •  1
Leute
Die Weltmaschine, ein illustres Zusammenspiel Tausender Bestandteile, machte Edelsbach weltbekannt. Im Zentrum dreht sich das „Atomium“. Foto: Gery Wolf

Franz Gsellmanns blinkende Wunderwelt

Die Weltmaschine in Edelsbach ist eine jener Attraktionen, die es weit über die Landesgrenzen zu beachtlicher Bekanntheit geschafft haben. Erbauer Franz Gsellmann verstarb 1981 und hinterließ sein rumorendes Lebenswerk Enkel Franz Gsellmann junior. Dieser sorgt als heutiger Besitzer der Weltmaschine erfolgreich für deren Erhalt und Vermarktung. Rund 85.000 Besucher lockte „das Werkl“, wie es sein Erbauer nannte, alleine seit der Generalsanierung im Jahr 2003 an, durchschnittlich finden jährlich...

  • 07.09.10
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.