Kampf dem Schwerverkehr
Landesregierung beschließt Kontrollpaket Schwerverkehr

Schnürten ein Kontrollpaket: Markus Widmann, Ingrid Felipe, Günther Platter und Helmut Tomac
  • Schnürten ein Kontrollpaket: Markus Widmann, Ingrid Felipe, Günther Platter und Helmut Tomac
  • hochgeladen von Sieghard Krabichler

Für 2019 sind etliche Maßnahmen zur Eindämmung und verstärkten Kontrolle des Schwerverkehrs geplant.

TIROL. "Der Verkehr nimmt zu!" Diese von LH Günther Platter erklärte Tatsache trifft Tirol besonders durch den Transitverkehr. Und nicht nur auf der Brennerroute, auch auf der Fernpass-Strecke fahren immer mehr Lkw. "Und das trotz Tonnagebeschränkung", sagt Platter. Nun wird es, gemeinsam mit der Tiroler Verkehrspolizei, Maßnahmen in ganz Tirol geben, um hier die Kontrolltätigkeit zu intensivieren.

Schwerverkehrsgruppe Reutte-Imst

Mit 1. Februar wird in den Bezirken Imst und Reutte eine bezirksübergreifende Schwerverkehrskontrollgruppe mit zusätzlich sechs Beamten unter dem Kommando des BPK Reutte installiert. Ziel ist es, täglich mehrstündige Schwerverkehrskontrollen auf der B 189, der B 179 sowie an den Kontrollstellen Musau und Nassereith zu organisieren. Auch an den Wochenenden. Für den Kontrollplatz in Nassereith werden Container angekauft. Auch ist für Herbst 2019 eine Lkw-Dosieranlage in Musau geplant. An Spitzentagen fahren über 1.300 Lkw über den Fernpass. 
Auch entlang des Autobahnnetzes und an den sechs Kontrollstellen (Brenner, Radfeld, Kundl, Musau, Nauders und Leisach) werden die Kontrollen intensiviert. "Zusätzlich wird es Schwerpunktkontrollen für Klein-Lkw in ganz Tirol, Sondereinsätze für die Kontrolle des Nachtfahrverbotes und des sektoralen Fahrverbotes sowie Schwerpunktkontrollen für die Gefahrenguttransporte geben", sagt Markus Widmann, Leiter der Verkehrspolizei. Auch Ruhezeiten, Überholverbot und die Nachtfahrgeschwindigkeit werden verstärkt kontrolliert. Zusätzliche Kontrollflächen in Scharnitz, in Ehrwald, in Going, in Itter, in Schwoich und in Achenwald werden geschaffen. 

Dosierung Kufstein erfolgreich

Im ersten Halbjahr wird es 17 Dosiertage geben. "Diese haben sich bewährt, die Sicherheit und der Verkehrsfluss konnten gesteigert werden", sagt LPD Helmut Tomac. Er kündigte an, Kontrollen zur Aufdeckung von Sozialbetrug oder technische Kontrollen auszubauen. "Und auch die Sonderfahrverbote für denTransitverkehr an reisestarken Samstagen werden wir uns genau anschauen."
Sowohl Platter als auch Tomac lobten die sehr gute Zusammenarbeit zwischen Land Tirol und der Exekutive. LHStv. Ingrid Felipe brachte dies auf den Punkt: "Die Maßnahmen der Politik sind nur so gut, wie die Kontrollen der Exekutive funktionieren. Und die funktionieren in Tirol sehr gut."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen