Grüne Tirol
Neues Tourismusleitbild und mehr Verbindlichkeit

Für ein eventuelles neues Leitbild hätte der Grünen-Politiker Kaltschmid auch schon ein Motto parat: „Gutes soll erhalten und Neues ermöglicht werden“.
  • Für ein eventuelles neues Leitbild hätte der Grünen-Politiker Kaltschmid auch schon ein Motto parat: „Gutes soll erhalten und Neues ermöglicht werden“.
  • Foto: Grüne
  • hochgeladen von Lucia Königer

TIROL. Es scheint als habe man in der Tiroler Landesregierung verstanden, dass man beim Thema Tourismus einen anderen Kurs einschlagen muss. Umso erfreuter zeigt sich auch der Grüne Tourismussprecher Kaltschmid über die angekündigten Pläne LH Platters, in den kommenden Wochen und Monaten den Fokus auf das Thema Tourismus zu legen. 

Probleme wurden radikal aufgezeigt

Durch die Pandemie wurden die vorhanden Probleme in der Tourismusbranche radikal aufzeigt, erläutert der Grüne Tourismussprecher Kaltschmid. Wie zum Beispiel, dass der Tourismus in Tirol nicht nur die TouristikerInnen, sondern eigentlich alle TirolerInnen betrifft. Bereits vor der Pandemie hat dieser auf diverse Fehlentwicklungen wie beispielsweise das gegenseitige Wettrüsten nach noch mehr Nächtigungen und Betten hingewiesen.

„Es hat weder die gewünschte Qualität im Tourismus noch die nötige Wertschöpfung gebracht“,

sieht sich Kaltschmid bestätigt.

Für ein eventuelles neues Leitbild hätte der Grünen-Politiker auch schon ein Motto parat: „Gutes soll erhalten und Neues ermöglicht werden“. Was jedoch keinesfalls fehlen dürfe, ist die nachhaltige Ausrichtung des Tiroler Tourismus. In Kaltschmids Augen ist dies ein Tourismus, der sozial verträglich, ökonomisch erfolgreich, regional und selbstverständlich ökologisch verträglich ist.
Neben dem Motto hat Kaltschmid allerdings auch konkretere Vorschläge, wie ein "alpines Raumordnungsprogramm Tourismus". 

„Ein Raumordnungsprogramm wäre rechtlich verbindlich und würde uns die Möglichkeit geben auch Lösungen für die zahlreichen Nutzungskonflikte auf unseren Bergen, die ja in letzter Zeit immer mehr beklagt werden, zu erarbeiten.“

Mehr News aus Tirol: Nachrichten Tirol

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen