23.09.2016, 10:57 Uhr

Einer Stadt wie Köflach würdig

Der Untere Hauptplatz in Köflach wurde in kurzer Bauzeit völlig neu gestaltet. (Foto: Cescutti)

Der Umbau des Unteren Hauptplatzes ist eine Meisterleistung an Effizienz und Funktionalität.

Die Vorgabe war sportlich. Zwischen Magdalenakirtag am 22. Juli und Schulbeginn am 12. September lagen nur sieben Wochen. In diesem knappen Zeitraum gelang es den einheimischen Firmen und Unternehmen Bellina Köflach, Strabag und Stadtwerke Köflach zusammen mit dem Planungsbüro Artivo und der Stadtgemeinde Köflach den Unteren Köflacher Hauptplatz so umzugestalten und umzubauen, dass der Tenor einhellig positiv ausfiel. Sowohl die Unternehmer am Unteren Hauptplatz - "Das Beste, was uns passieren konnte", sagt Apothekerin Barbara Penz-Arzberger - als auch die (Kur-) Gäste: "Dieser Umbau ist einer Stadt wie Köflach würdig", zeigen sich begeistert. Der Großteil der Unternehmer und die Sparkasse Voitsberg-Köflach steuerten ihren finanziellen Obolus zum Umbau bei. "Das ist wohl einzigartig in der Steiermark", so Karl Bratschko von "Zweirad Bratschko".


Großes Anliegen

"Der Stadtregierung war es ein Anliegen, dafür zu sorgen, dass nicht auch noch die letzten Gewerbetreibenden der Innenstadt "aussterben"", sagt Bgm. Helmut Linhart im Namen der Regierungskoalition. "Deshalb haben wir den Platz so gestaltet, dass er einladend und offen wurde. Wasser- und Grünflächen sollen für ein angenehmes Wohlfühl-Ambiente sorgen. Insbesondere haben wir auch entsprechend notwendige Parkflächen geschaffen. Und natürlich war der Umbau auch im Sinne eines Tourismus in unserer Stadt." Die Stadtregierung ist stolz, dass der Umbau vom Großteil der Bevölkerung als äußerst gelungen und einer Stadt wie Köflach würdig ansgesehen wird. Auch viele Kurgäste haben sich schon begeistert über den Umbau geäußert. "Abschließend nochmals ein Danke an die beteiligten Firmen und deren Mitarbeiter, die eine großartige Leistung erbracht haben", so Linhart. "Wir haben aber noch mehr vor. Lassen Sie sich überraschen!"

Vieles ist neu

Insgesamt wurden 3.300 Quadratmeter Fläche neu gestaltet. Das Planungsbüro Artivo war nicht nur für die Entwurfsplanung in Zusammenarbeit der Stadtgemeinde Köflach zuständig, sondern auch für die Behördenabwicklung und Ausführungsplanung einschließlich der Brunnenplanung. Die Firma Bellina Köflach war für die Baumeisterarbeiten verantwortlich, die Fa. Strabag für die Asphaltierung und die Stadtwerke Köflach sorgten für die Straßenbeleuchtung, Infrastrukturmaßnahmen sowie für die neue Brunnentechnik.

Mehr Freiraum

Bei der Konzeptionierung der neuen Gestaltung des Unteren Hauptplatzes sollte einerseits mehr Platz für die Fußgänger geschaffen werden und andererseits mehr Parkplatzflächen vorgesehen werden, trotzdem sollte ein flüssiger Verkehrsablauf gesichert bleiben. Durch den Entfall des oberflächlichen Gerinnes konnten links und rechts die Gehsteige verbreitert werden und zusätzlich normgerechte Schrägparkplätze sowie zwei barrierefreie Parkplätze neu geschaffen werden. Des weiteren wurden neue Grüninseln mit einer neuen Bepflanzung vorgesehen und im Bereich der Gastronomie wurde der Freiraum zur Fahrbahn vergrößert.
Die Kreuzungsbereiche bei der Piber-Kreuzung sowie beim Hartlauer wurden mit größeren Radien für Lkw und Busverkehr verbreitert. Optisch hervorstechend ist die neue Brunnenanlage am Beginn des Unteren Hauptplatzes. Der Brunnen mit Wasserfall und drei Wasserdüsen ist geradlinig modern in Sichtbeton, passend zu den neuen Sitzpplätzen, gestaltet. Die Bauzeit für Pflasterarbeiten - 800 Quadratmeter neue Pflasterfläche wurde hergestellt und 400 m Randleisten wurden versetzt - betrugen knapp drei Wochen. An Spitzenzeiten waren über 40 Bauarbeiter vor Ort. "Dabei konnte der Verkehr trotzdem aufrecht erhalten werden", zeigt sich Strabag-Bauleiter Johannes Kurz stolz.

Energiesparmaßnahmen

Im Zuge des Umbaus wurde von den Stadtwerken Köflach auch die gesamte Straßenbeleuchtung neu situiert. Es wurden 965 m Erdkabel für Straßen- und Weihnachtsbeleuchtung neu verlegt. 13 Lichtpunkte sind neu versetzt worden. "Um den Energiesparmaßnahmen gerecht zu werden, wurden neue Leuchten in LED-Technik verbaut", sagt Stadtwerke Köflach-GF Ernst Knes. "Die Leistungsaufnahme der vorherigen Beleuchtung waren 96 Watt pro Leuchte, jetzt sind es nur noch 27 Watt. Weiters wurden die Fußübergänge bei der Fa. Hartlauer und in der Bahnhofstraße neu beleuchtet, um den Vorschriften zu entsprechen." Laut Knes belief sich die Investitionssumme der Stadtwerke inklusive Wasser- und Stromversorgung auf 120.000 Euro. "Für unser E-Tankstellennetz wurden Anschlüsse vorbereitet, um eine leistungsstarke E-Tankstelle bis 100 kW installieren zu können", so Knes abschließend.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.