10.10.2016, 13:53 Uhr

"Freie Schülerring Steiermark" präsentierte sich in Stallhofen

Heiko Bader und Markus Leinfellner im GH Kirchenwirt. (Foto: KK)

Im GH Kirchenwirt in Stallhofen stellte Heiko Bader die neue FPÖ-Organisation vor.

Der frisch gebackene Landesobmann Heiko Bader präsentierte im Zuge einer Bezirksleitungssitzung im GH Kirchenwirt in Stallhofen den "Freien Schülerring Steiermark". Bei dieser FPÖ-Vorfeldorganisation handelt es sich um eine Schülervertretung, die sich, laut Bader, "um wirklich wichtige Anliegen der Schüler kümmert". Bisher dominierten die ÖVP-nahe Schülerunion sowie die sozialdemokratisch geprägte Progress Bewegung die steirische Landesschülervertretung. Der neu gegründete "Freie Schülerring" ist dem dritten Lager zuzuordnen und stellt eine freiheitliche Alternative dar. "Das Bildungssystem versinkt im Chaos und die schwarz-roten Schülervertreter orten offenbar keinen Handlungsbedarf", so Bader in Stallhofen.
Künftige Herausforderungen für die junge Bewegung werden vor allem die Mitgliederakquise sowie die Schaffung einer flächendeckenden Organisationsstruktur sein. Zentrale inhaltliche Forderungen sind der Ausbau individueller Leistungsförderung und notwendigenfalls entsprechender Einzelbetreuung sowie der Erhalt von Kultur und Brauchtum an den steirischen Schulen.
"Das Bildungssytem wurde sprichwörtlich an die Wand gefahren - es braucht eine Schülervertretung, die eine wirkliche Alternative für unsere Schüler bietet", so FPÖ-Bezirksobmann Markus Leinfellner, der ebenfalls in Stallhofen anwesend war. "Ich freue mich über diese Alternative."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.