05.02.2018, 14:22 Uhr

Expertentipp: Knospen - Frische Nahrung über die Wintermonate

Kräuterpädagogin/Autorin Eunike Grahofer
Die Knospen enthalten die ganze Lebenskraft und wertvollen Inhaltsstoffen des jeweiligen Baumes oder Strauches man findet sie den ganzen Winter über! Die Knospe einer schwarzen Johannisbeere, schmeckt ähnlich der späteren Frucht, die Knospe eines Apfelbaumes schmeckt wie später das Kerngehäuse des Apfels, die Knospe der Linde wird beim Kauen im Mund schleimig wie später die Blüte. An den Knospen schmeckt man die spätere Frucht. In den nährstoffarmen Wintermonaten können wir uns die Kraft der Natur über ihre Knospen in unseren Körper holen, dazu bedarf es nicht viel an Menge. Gerade nach längeren Krankheiten, bei Frühjahrsmüdigkeit, zur Entgiftung reicht es 4 – 5 verschiedene Knospen täglich zu essen.

Bei Erkältungen oder Halsschmerzen können Lindenknospen gegessen werden. Wichtig ist beim Knospenessen, diese im Mund ordentlich zu zerkauen. Man nimmt von jedem Baum oder Strauch nur 3 – 4 Knospen herunter, so schadet man ihm nicht und bekommt trotzdem seine Nährstoffe. Es können von jedem essbaren Baum/Strauch wie Birke, Linde, Apfelbaum, Birnbaum, Wildrose, Johannisbeere, Brombeere, Hasel, Walnuss, Weide, Ahorn, Himbeere, Kornelkirsche, Weißdorn, Schlehe die Knospen im Winter gegessen werden. Besonders jetzt nach Maria Lichmess, wenn die Wurzeln beginnen das Wasser in die Bäume und Sträucher hochzupumpen, werden auch die Knospen wasserhaltiger und schmecken dadurch lieblicher, saftiger. Knospen kann man frisch essen, in das morgendliche Müsli hineingeben, oder sie können auch dem Mittagssalat beigemischt, oder auf einem Butterbrot gegessen werden.

Die Knospen können ganz in die Speisen gegeben werden, oder wer möchte kann sie in der Mitte durchschneiden. Wer Knospen haltbar machen möchte kann eine Mischung verschiedener Knospen in ein Glas geben und mit einer Marinade aus aufgekochtem Wasser mit ein wenig Essig, Öl, Salz und Pfeffer Übergießen und später wie Antipasti essen.

Kräuterpädagogin/Autorin Eunike Grahofer, www.eunikegrahofer.at
Eunike Grahofer Naturladen, Böhmgasse 2, 3830 Waidhofen/Th
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.