Wenn die Kinder mit zur Arbeit kommen

"Wesonig und Partner" bietet ihren Mitarbeitern in Kooperation mit "Tagesmütter Graz-Steiermark" betriebliche Kinderbetreuung an.
2Bilder
  • "Wesonig und Partner" bietet ihren Mitarbeitern in Kooperation mit "Tagesmütter Graz-Steiermark" betriebliche Kinderbetreuung an.
  • hochgeladen von Alice Saiko

Wesonig und Partner stellt eine Tagesmutter für die Kinder ihrer Mitarbeiter bereit.
Berufstätige Eltern stehen vor der Herausforderung, eine geeignete Betreuung für ihre Kinder zu finden. Gerade in ländlichen Gegenden ist eine flächendeckende Kinderbetreuung nicht immer gegeben. Was also tun, wenn der Kindergarten nicht ganztags geführt wird oder in den Sommermonaten keine Betreuung angeboten wird?

70 Betreuungseinrichtungen

Im Bezirk Weiz gab es 2017/2018 17 Krippen und Kleinkindbetreuungseinrichtungen, 52 Kindergärten und ein Hort.
Damit ist aber längst nicht der gesamte Bedarf abgedeckt. Betrachtet man den "AK-Kinderbetreuungsatlas 2018" so haben von den 31 Gemeinden nur Weiz und Gleisdorf die "Note" 1A für ihr Betreuungsangebot erhalten. Sie bieten einen Ganztagskindergarten, die Betreuung für Kinder unter drei Jahren und eine Nachmittagsbetreuung für Volksschüler an. Zudem erfüllen sie die sogenannten "VIF-Kriterien", die zusätzlich beurteilen, inwiefern die Einrichtungen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen: Kindergärten müssen an vier Tagen pro Woche mindestens 9,5 Stunden und insgesamt mindestens 45 Stunden geöffnet haben und dürfen im Jahr maximal fünf Wochen geschlossen sein.

Betriebliche Kinderbetreuung

Um das Kinderbetreuungsangebot im Bezirk auszuweiten, bieten immer mehr Firmen ihren Mitarbeitern eine betriebliche Kinderbetreuung an. Die Steuerberatungskanzlei "Wesonig und Partner" hat in Kooperation mit "Tagesmütter Graz-Steiermark" ein Betreuungsangebot für ihre Mitarbeiter direkt am Arbeitsplatz geschaffen. Betreut werden Kinder vom Babyalter bis zu 15 Jahren. "Wir haben viele weiblich Mitarbeiterinnen, die wir bei der Kinderbetreuung unterstützen möchten. Da viele Frauen bereits nach ein bis zwei Jahren wieder zu arbeiten beginnen, ist der Bedarf nach einer betrieblich organisierten Betreuung gegeben", erklärt Geschäftsführerin Ulrike Schickhofer.
Aber auch andere Betriebe aus der Region wie zum Beispiel die Tischlerei Wegerer, "Rosendahl Nextrom" oder "Lafer und Partner" stellen ihren Mitarbeitern ein solches Angebot zur Verfügung. Das Unternehmen Wegerer in Rettenegg bietet ihren Mitarbeiterinnen seit 2010 einen betriebseigenen Kindergarten, da ein entsprechendes Angebot für Kinder unter vier Jahren fehlte, wie Renate Wegerer berichtet.

Öffentliches Angebot gefragt

Wie Gemeinden oder private Träger erhalten Unternehmen, die einen Betriebskindergarten führen oder eine Tagesmutter anbieten, Förderungen vom Land Steiermark. Dennoch ist eine Umsetzung für viele Firmen nicht möglich: "Eine betriebliche Kinderbetreuung ist eine gute Maßnahme, um Frauen in ihrer Berufstätigkeit zu unterstützen. Allerdings darf es nicht nur die Aufgabe der Unternehmen sein, die Kinderbetreuung zu organisieren. Für kleinere Betriebe ist das nicht umsetzbar. Die öffentliche Hand muss ein entsprechendes Angebot schaffen, das auch eine Vollzeiterwerbstätigkeit für beide Eltern möglich macht", erklärt Andreas Schlemmer, Regionalstellenleiter der WKO Weiz. Und damit teilt er die Meinung mit Elmar Tuttinger, Leiter der AK Weiz, der das Engagement der Unternehmen, die eine betriebliche Kinderbetreuung anbieten, die einerseits den Mitarbeitern, aber auch den Firmen selbst zugute komme, sehr begrüßt, aber meint, "dass die Kinderbetreuung in erster Linie öffentlich organisiert sein sollte. Betriebe, die eine innerbetriebliche Lösung anstreben, sollten Unterstützung erhalten."

"Wesonig und Partner" bietet ihren Mitarbeitern in Kooperation mit "Tagesmütter Graz-Steiermark" betriebliche Kinderbetreuung an.
Den Kindern wird viel Platz zum Spielen geboten.

1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Mit dem meinbezirk-Newsletter der WOCHE bekommst du die wichtigsten Infos aus deiner Region direkt aufs Smartphone!
Video

meinbezirk-Newsletter
Mit dem Newsletter einfach näher dran!

Starte top informiert in das Wochenende und abonniere den meinbezirk-Newsletter der WOCHE! Bei uns bekommst du nicht nur die neuesten Informationen aus der laufenden Woche und einen Ausblick auf die Events am Wochenende, sondern auch top Gewinnspiele und Mitmachaktionen -  direkt aufs Smartphone oder auf den PC! Und so einfach geht's:Bundesland und Bezirk auswählenName und Mailadresse eintragenNicht vergessen den Datenschutzinformationen zuzustimmenMailadresse bestätigenJeden Freitag 11:00 Uhr...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen