12.07.2016, 16:00 Uhr

Regionale Energie nutzen

Martin Schloffer, interim. Modellregionsmanager, die Bürgermeister, Michael Überbacher (Gemeindebetriebe Frohnleiten GmbH). (Foto: michen-trummler)

Mit der Klima- und Energiemodellregion GU Nord bekennen sich vier Gemeinden zur Nachhaltigkeit.

Zur Schaffung einer nachhaltigen Energieversorgung auf regionalem Boden ziehen die Gemeinden Frohnleiten, Deutschfeistritz, Peggau und Übelbach nun an einem Strang und schließen sich zur Klima- und Energiemodellregion Graz-Umgebung Nord zusammen.

Von und für die Region

2017 soll mit der Umsetzung begonnen werden. Der Klima- und Energiefonds setzt bei den CO₂-"Verschwendern" an: Mobilität, Industrie und Gewerbe sowie Gebäude. Eines der Hauptziele der Initiative ist deshalb, lokal vorhandene Ressourcen zu nutzen – indem etwa auf fossile Energieträger verzichtet wird und erneuerbare Energiequellen in der Region zum Einsatz kommen.
Das Hauptaugenmerk liegt auf drei Bereichen, die in der Region realisierbar sind: Mobilisierung von Biomasse zur energetischen Nutzung, Ausbau bzw. Optimierung von Wasserkraftanlagen sowie Nutzung der Sonnenenergie durch Einsatz von Photovoltaik und Solarthermie.

Mit und für die Bevölkerung

Einen Anteil am Erfolg des Konzepts, so sind sich die Bürgermeister Johannes Wagner, Markus Windisch, Helmut Michael Salomon und Michael Viertler einig, kann die Bevölkerung selbst beitragen, die im Endeffekt auch den größten Nutzen von der nachhaltigen Entwicklung haben soll. "Wir legen größten Wert auf den Einbezug der gesamten Bevölkerung und aller Akteure und rufen daher alle interessierten Personen, Firmen, Vereine und Organisationen auf, sich am Projekt zu beteiligen", heißt es unisono. "Durch unterschiedliche Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz, wie beispielsweise die Gründung von Einkaufsgemeinschaften, können Kosteneinsparungen im privaten als auch gewerblichen Bereich erzielt werden." Damit setzen die Bürgermeister auf den regionalen Nachhaltigkeitsgedanken jedes Einzelnen, der für die Gemeinden von großem wirtschaftlichen Nutzen sein wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.