06.10.2016, 00:00 Uhr

Der beste Honig kommt aus der Region

In der Kategorie Waldhonig regnete es Gold für die Imker aus dem Bezirk Graz-Umgebung
Unter den besten steirischen Honigen den Superhonig zu finden, dieser Aufgabe stellte sich der Landesverband für Bienenzucht mit der Honigprämiierung, die heuer zum zehnten Mal erfolgte. Die Besten unter den Besten erhielten am Samstag in Gratkorn Gold und Silber.

Die 3.400 Mitglieder des Landesverbands reichten 1.800 Honige aus der heurigen Ernte zur Prämiierung ein, die im Labor der Grazer Imkerschule einem strengen Auswahlverfahren unterzogen wurden Wer hier besteht, zählt zu den absoluten Top-Honigen. Über das Ranking entschieden in einer Blindverkostung 16 Juroren, darunter der Tierzuchtdirektor der LK Horst Jauschnegg, der frühere Frohnleitner Bgm. Jörg Kurasch, Imker-Ehrenpräsident Josef Ulz oder Obmann Anton Gruber vom Bienenzuchtverein Gratkorn, Gratwein-Straßengel, St. Oswald. „Die Selektion war keine leichte Aufgabe“, sagt der Präsident des Landesverbandes Maximilian Marek. Wer in diese Klasse kommt, ist bereits ein Sieger. Den Gewinnern in sechs Kategorien (Creme-, Blüten-, Wald-Blüten-, Honigtau-, Kastanien- und Waldhonig) überreichte Honigkönigin Elisabeth I. Medaillen und Urkunden.

Im Bezirk Graz-Umgebung wurden folgende Imker für ihre Honige in unterschiedlichen Kategorien mit Gold ausgezeichnet:

Martin Ablasser, Manfred Auer, Alexander Beingrübl, Martin Ehrenreich, Adam Eibisberger, Franz Fröhwein, Johann Graschl, Peter und Josef Herler, Herbert Krammer, Herbert Liska, Maximilian Marek, Hans Meizenitsch, Wilma Scherjau, Martina Hierzer, Markus Kurzmann, Simon Rechling, Lukas Rothauer, Michael Rubinigg, Ludwig Schmid, Günter und Franz Sturm, Hermann Uller, Johann Walkner, Hermann Scheucher, Hans Schratter, Dieter Stemmer, Johannes Wieser und Anton Paar
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.