29.06.2016, 09:00 Uhr

Fernweh ist immer noch ein Luxusgut

Schattig und schmackhaft: Im Gastgarten beim „Stainzerbauer“ genossen Reiseexpertin Angelika Pastner-Pirker (l.) und WOCHE-Redakteurin Verena Schaupp die gute traditionelle Küche. (Foto: geopho.com)

Der Sommer ist da, die Grazer wollen verreisen. Angelika Pastner-Pirker hilft ihnen dabei.

Ab in den Süden und der Sonne hinterher – Angelika Pastner-Pirker hat es sich zur Aufgabe gemacht, dafür zu sorgen, dass dabei alle Wünsche der Reisenden erfüllt werden. Sie leitet das Reisebüro „Pirkers Südland-Reisen“ und spricht im WOCHE-Business-Lunch über vergangene Zeiten, spezielle Reisewünsche und die Obere Adria.

Sie haben eines der wenigen Grazer Reisebüros. Wie kam die Entscheidung, sich in dieser Branche niederzulassen?
Ich habe bei Ruefa Reisen als Sekretärin begonnen, dann wollte ich meine eigene Firma gründen. Ich bin jetzt seit 35 Jahren in der Reisebranche tätig und und es macht mir nach wie vor Spaß, mir für meine Kunden die ideale Reise zu überlegen und sie zu beraten.

Was hat sich in den letzten Jahren stark verändert?
Reisen ist heute nach wie vor ein Luxus, aber es geht viel einfacher als früher. Als ich zu arbeiten begonnen habe, standen Busreisen hoch im Kurs, etwa an die Obere Adria. Inzwischen ist es normal, dass ich von A nach B fliege.

Ist die Beratung durch ein Reisebüro dennoch gleich gefragt wie früher?
Ja, zumindest zeigt das die Erfahrung. Die menschlichen Bedürfnisse sind die gleichen geblieben und das Gefühl, dass sich jemand um einen kümmert, ist den Kunden sehr wichtig. Wenn ein Problem auftritt, sei es, weil ein Hotel nicht gebucht worden ist oder ein Flug nicht geht, dann steht bei uns eine Person dahinter, die hilft.

Sehen Sie darin auch einen Vorteil gegenüber der Buchung einer Reise via Internet?
Auf jeden Fall. Ich verstehe auch, wenn sich Leute vorab online informieren möchten. Die Position von Reisebüros hat sich insofern verändert, als dass wir Makler geworden sind. Wir haben andere Zugänge und in einer ganz anderen Geschwindigkeit einen breiten Fächer an Angeboten. Ein gutes Reisebüro kann auch locker mit den Internetpreisen mithalten. Außerdem bietet das Reisebüro eben diese Sicherheit mit einer Infrastruktur und einem Ansprechpartner, die das Internet nicht hat. Das sind Pluspunkte für uns.

Kommen tendenziell jüngere oder ältere Leute zu Ihnen?
Grundsätzlich haben wir eine 80- prozentige Stammkundschaft, die von Anfang an dabei war. Es kommen aber immer mehr junge Leute zu uns. Diese buchen öfter und dafür in kürzeren Intervallen.

Welches sind die ausgefallensten Wünsche, die Sie je zu erfüllen hatten?
Die meisten, die zu uns kommen, haben bereits ein Grundkonzept, manche haben überhaupt keine Idee und dann gibt es die Sonderwünsche. Wir organisieren auch Hochzeitsreisen. Das Schrägste, was ich gemanagt habe, war eine Unterwasserhochzeit zweier Taucher in der Karibik. Das war schon eine Herausforderung.

Karibik klingt dafür sehr idyllisch.
Das ist es ja, was jeder sucht. Ich habe gesehen, wo sich inzwischen überall der Massentourismus eingeschlichen hat und idyllische Orte verloren gehen. Doch genau diese Idylle wollen wir alle – gerade in unserer schnelllebigen Zeit. Und diese Orte gibt es noch. Meine Aufgabe ist es, diese für meine Kunden zu finden.

Damit haben Sie jetzt im Sommer wohl Hauptsaison?
Wir bekommen jetzt im Juli und August eigentlich schon die ersten Anfragen für den Winterurlaub. Im Oktober beginnen die Anfragen für den Sommerurlaub 2017.

Angelika Pastner-Pirker

Ist Geschäftsführerin von „Pirkers Südland-Reisen“.
Seit 1980 in der Reisebranche tätig.
Mag es, selbst zu verreisen. Kreuzfahrten gehören dabei zu ihrer liebsten Reiseart. Sie schätzt daran, dass ein Kreuzfahrtschiff „wie ein schwimmendes Hotel“ ist.
Ihre erste Reise war mit 18 Jahren nach Istanbul.
Macht im Sommer gerne Österreich-Urlaub, etwa nach Hallstadt, wo sie ein Haus hat.
Reisen bedeutet für sie Freiheit und Unbeschwertheit.
War 15 Jahre lang in der Wirtschaftskammer stellvertrende Obfrau des Gremiums der Reisebüros.
Wenn sie selbst unterwegs ist, sucht sie immer nach idyllischen Reisezielen für ihre Kundschaft.
Zu ihren Hobbys zählen Golfen und Bergsteigen.

Pirkers Südland-Reisen

Die Firma wurde 1989 von Angelika Pastner-Pirker gegründet.
Standort: Stempfergasse 4, 8010 Graz
Das Grazer Reisebüro organisiert Ulaubsreisen, Dienstreisen und Hochzeitsreisen.
Telefon: 0316/821 000
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr.

Gast und Wirtschaft

Gasthaus Stainzerbauer
Bürgergasse 4, 8010 Graz
Tel.: 0316/82 11 06
Web:www.stainzerbauer.at
Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 11 bis 24 Uhr, Küche täglich von 11.30 bis 23 Uhr.
Beschreibung: Das Gasthaus Stainzerbauer befindet sich zentral gelegen in einem der ältesten Bürgerhäuser der Grazer Innenstadt. Bereits im 19. Jahrhundert befand sich an der selben Stelle eine Gaststätte. Betrieben wird das Restaurant heute von Familie Pfeifer.

Das Essen
Angelika Pastner-Pirker entschied sich für ein Kürbisrisotto mit geräuchertem Welsfilet, für die WOCHE gab es einen Vogerlsalat mit Speck und Erdäpfeln.
Die WOCHE meint: Der schattige Gastgarten lädt gerade während der heißen Sommermonate zum angenehmen Verweilen ein. Dazu bietet das Lokal eine schmackhafte traditionelle Küche und ein äußerst freundliches Service. Von Salat, Risotto bis hin zu Eierschwammerlgulasch, Rindsfilet oder Steirerhendl ist für jeden etwas dabei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.