06.04.2016, 11:16 Uhr

Bezirk Leibnitz ist eine Tourismushochburg

Die Kulinarik in Kombination mit der idyllischen Landschaft ziehen die Touristen an. (Foto: Alpenverein)

2015 war das Jahr der Rekorde im steirischen Tourismus. Die WOCHE hat die Nächtigungszahlen im Detail.

Die Steiermark als Urlaubsland ist "in": Wen wundert’s? Kann unser Bundesland doch bei Bergfexen, Weinliebhabern, Wellnesssuchenden und Kulturbeflissenen gleichermaßen punkten. Über 11 Millionen Nächtigungen verzeichnete man laut Statistik Austria im vergangenen Jahr in der Steiermark. Spitzenreiter ist dabei der Bezirk Liezen – sowohl im Sommer als auch im Winter Magnet für all jene, die es sportlich lieben.

Wellness und Wein

Insgesamt erlebt der steirische Tourismus seit Jahren einen Höhenflug: So entspricht der Anstieg von knapp über 9 Millionen Nächtigungen im Jahr 1995 bis hin zu den aktuell rund 11.760.000 im Vorjahr einem Plus von 28 Prozent. Der Mix aus Wellness, Winter, Wein und Wandern kommt offensichtlich gut an.


Große Zuwächse

Zu verdanken sind diese erfreulichen Entwicklungen "zu zwei Drittel den internationalen Märkten", wie Erich Neuhold, Geschäftsführer des Steiermark Tourismus, erklärt. "Vor allem die Deutschen und die Tschechen halten uns die Treue. Aber selbst der Heimmarkt konnte trotz des bereits hohen Niveaus nochmals zulegen", so Neuhold zu den wesentlichen Trends. So kamen allein aus Wien 82.100 zusätzliche Nächtigungen für das Jahr 2015 dazu. Auch der Bezirk Leibnitz schließt sich diesem Trend an und kann sich über einen großen Aufwärtstrend bezüglich der Nächtigungen freuen.


500.000 Nächtigungen

Eine Übersicht der Statistik Austria belegt, dass sich die Nächtigungszahlen im Bezirk in den letzten zehn Jahren verdoppelt haben. Waren es im Jahr 1995 noch 246.972 Nächtigungen, sind es im Vorjahr bereits 492.603 Nächtigungen gewesen. Ein Grund für hohen Zahlen im Vorjahr war auch das 60-jährige Jubiläum der Südsteirischen Weinstraße, die viele Touristen aus nah und fern in die Gemeinden Gamlitz, Leutschach und Ehrenhausen lockte.
Aber generell ist die "Südsteirische Toskana" ein beliebtes Ziel für Kurzurlaube von Inländern als auch für Touristen aus dem Ausland. Das liegt am breit gefächerten Freizeitangebot, an der herausragenden Kulinarik und an der Gastfreundschaft.

Umfrage zu den Ausflugszielen im Bezirk Leibnitz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.