24.05.2016, 07:05 Uhr

Landesliga: St. Anna gegen Bad Gleichenberg

Torgefährlich und sattelfest: St. Anna präsentierte sich im Derby gegen Bad Gleichenberg schon meisterlich.

Gleisdorf hatte – vor allem dank einer furiosen zweiten Halbzeit – mit einem 4:2-Sieg gegen Fürstenfeld vorgelegt. Also war in St. Anna ein Derbysieg gegen Bad Gleichenberg notwendig, um die Tabellenführung in der Landesliga zurückzuerobern. Und so wie die Hausherren bei diesem Vorhaben vor 1.250 Zusehern ans Werk gingen, das kann man schon meisterlich nennen, auch wenn der Titel letztendlich an Gleisdorf oder vielleicht doch noch an Gnas gehen sollte. Bombensicher in der Abwehr, kämpferisch und spielfreudig im Mittelfeld und brandgefährlich im Angriff. Den ersten Beweis dafür lieferte das Team von Alois Hödl in Minute 19. Gerald Puntigam bediente Marko Guja und dessen Querpass verwertete Peter Kozissnik. Bad Gleichenberg präsentierte sich vor allem im Mittelfeld als gleichwertiger Gegner, die Stürmer bissen sich aber an der Abwehr rund um Torhüter Lukas Waltl die Zähne aus. So blieb es in Hälfte eins bei einem Schuss von Sandro Schleich über das Tor.

Rassige zweite Hälfte
Noch mehr Schwung brachte die zweite Halbzeit. Und auch die Treffer blieben nicht aus. Eine schnelle Kombination mit Guja schloss Luka Vrhunc Pfeifer (50.) mit dem 2:0 ab. In der 62. Minute konnte Thomas List von Jürgen Trummer nur mit einem Foul gestoppt werden. Marko Guja trat zum Strafstoß an, Rasim Memic wehrte ab, den Abpraller verwertete Guja aber per Kopf zum vorentscheidenden 3:0. Nun schalteten die Hausherren einen Gang zurück und brachten den Sieg sicher über die Zeit. St. Anna übernahm wieder die Führung, Gnas, das spielfrei war, verlor dadurch an Boden.
Nach der englischen Runde mit dem Heimspiel gegen Zeltweg muss St. Anna nach Voitsberg. Bad Gleichenberg muss nach dem Heimspiel gegen Voitsberg nach Liezen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.