Corona-Virus
Die wichtigsten Bestimmungen zum Arbeitsrecht

Die AK rät: Keinesfalls aus Angst vor einer Ansteckung einfach von der Arbeit fernbleiben.
  • Die AK rät: Keinesfalls aus Angst vor einer Ansteckung einfach von der Arbeit fernbleiben.
  • Foto: liveostockimages/Fotolia
  • hochgeladen von Birgit Leitner

Das Corona-Virus ist in Oberösterreich angekommen und bei der Arbeiterkammer Oberösterreich (AK OÖ) häufen sich die Anfragen rund um die arbeitsrechtlichen Bestimmungen in dieser Situation. Die AK informiert über die Rechte und Pflichten und die AK-Experten stehen telefonisch mit Rat und Hilfe zur Seite.

Die wichtigsten Details der neuen Sonderregelung

OÖ. Ein eigenmächtiges, einseitiges Fernbleiben von der Arbeit wäre dann gerechtfertigt, wenn eine objektiv nachvollziehbare Gefahr bestünde, sich bei der Arbeit mit dem Corona-Virus anzustecken. Das wäre beispielsweise dann, wenn es im unmittelbaren Arbeitsumfeld bereits zu einer Ansteckung mit dem Virus gekommen ist. Das gilt allerdings nicht für jene, die von Berufs wegen regelmäßig mit Krankheiten zu tun haben, wie etwa Beschäftigte in Spitälern oder Apotheken. In diesen Fällen hat der Arbeitgeber geeignete Schutzmaßnahmen zu treffen.

Sperrzonen

Wohnt man in einer deklarierten Sperrzone und müsste man diese verlassen, um zur Arbeit zu gelangen, ist ein Fernbleiben gerechtfertigt. Das gilt auch im umgekehrten Fall, wenn sich die Arbeitsstelle selbst in einer Sperrzone befindet. In diesem Fall unverzüglich mit dem Arbeitgeber Kontakt aufnehmen! Dieser muss bei einem berechtigten Fernbleiben von der Arbeit das Entgelt weiterzahlen. Das gilt auch bei einer Erkrankung mit dem Virus. Dann handelt es sich um einen entgeltfortzahlungspflichtigen Krankenstand. Wird der Arbeitnehmer in Quarantäne genommen, muss der Arbeitgeber den Lohn oder das Gehalt vorschießen und kann es dann anschließend vom Bund nach dem Epidemiegesetz zurückfordern. Ob Beschäftigte in Quarantäne genommen werden müssen oder nicht, entscheidet allein der Arzt.

Auslandsreisen

Kommt man von einer Auslandsreise plötzlich nicht mehr an den Heimatort und somit auch nicht mehr rechtzeitig an den Arbeitsplatz zurück, liegt in der Regel ein Dienstverhinderungsgrund vor. Auch dann muss der Arbeitgeber Lohn und Gehalt weiterzahlen. Zu Dienstreisen in Gebieten, für die eine Reisewarnung des Außenministeriums besteht, kann niemand verpflichtet werden.

Kinderbetreuung

Sind Schulen oder Kindergärten gesperrt, ist dies ein wichtiger Dienstverhinderungsgrund. Betroffene Eltern, je ein Erziehungsberechtigter, können mindestens eine Arbeitswoche zu Hause bleiben, um das Kind zu betreuen. Im Einzelfall, wenn nötig, auch länger.

„Wir raten, auch in juristischer Hinsicht, Ruhe zu bewahren. Für alle arbeitsrechtlichen Fragen stehen unsere Arbeitsrechtsexperten gerne zur Verfügung.“ Johann Kalliauer, AK-Präsident

AK OÖ-Rechtsberatung: Rechtsschutz-Hotline +43 (0)50 6906-1 oder per Mail rechtsschutz@akooe.at 

Für Konsumentenschutzfragen sind die Berater unter +43 (0)50 6906-2 oder konsumentenschutz@akooe.at erreichbar. Die AK-Bildungsberatung steht unter +43 (0)50 6906-1601 sowie unter bildungsinfo@akooe.at zur Verfügung.

WKOÖ-Hotline für Unternehmen: 05/90900 4352

Hochbetrieb bei WKOÖ-Hotline
Antworten auf die sieben häufigsten Fragen
ÖGK kommt Unternehmen entgegen

WKOÖ erweitert Corona-Hilfe
AK Oberösterreich bietet ab sofort nur noch telefonische und Online-Beratung an
Arbeitsrechtliche Beratungen
Wirtschaftskammer als Anlaufstelle für Betriebe
Bund bietet Überbrückungsfinanzierung
Autor:

Birgit Leitner aus Oberösterreich

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen