Mehr Platz für die Baumbestattung

Die Baumbestattung am Friedhof Kapfenberg wurde ausgebaut
2Bilder
  • Die Baumbestattung am Friedhof Kapfenberg wurde ausgebaut
  • Foto: Stadtgemeinde Kapfenberg
  • hochgeladen von Angelika Kern

Am Gelände des Friedhofs Kapfenberg wurde auf vielfachen Wunsch der Bevölkerung und auch aufgrund der steigenden Nachfrage nach Alternativen zur klassischen Bestattung um rund 85.000 Euro nun eine weitere Baumbestattung mit einem Gedenkplatz für die geplanten Bestattungen von verrottbaren Urnen ausgeführt.

Die Stadtgemeinde Kapfenberg errichtete bereits 2016 am Stadtfriedhof, neben dem Mahnmal, einen Platz für Baumbestattungen. Diese war ursprünglich für 72 Personen gedacht. Sie fand großen Anklang, sodass derzeit kein freier Platz mehr vorhanden ist; deshalb wurde jetzt um rund 85.000 Euro in nur zweieinhalb Monaten kräftig ausgebaut. 
Thomas Feichtenhofer, Leiter der Abteilung Liegenschaften der Stadtgemeinde Kapfenberg, ist gemeinsam mit Thomas Salamon für die neue Baumbestattung verantwortlich. In nur zweieinhalb Monaten setzten die beiden dieses Projekt um. Der Großteil der Baumaßnahmen realisierten Kapfenberger Unternehmen. Nun ist die Bauphase abgeschlossen und das Ergebnis kann sich sehen lassen. 

leben - lieben – hoffen – glauben

Kreisförmig angeordnet sind die vier Sichtbeton-Stelen mit rauer Holzstruktur. Darauf appliziert ein blauer Naturstein mit vorgesetzten Gedenktafeln aus Glas und Edelstahl. Die Besonderheit daran ist, dass die Formation der Glastafeln Wörter in Morsecode darstellen: leben – lieben – hoffen – glauben. Rund um die zeichenhaften montieren Glastafel formieren sich Jahr für Jahr mehr Gedenktafeln aus Edelstahl mit Namen der Verstorbenen. Extra für die Aufbahrung vor der Beerdigung wurde in einer Stele eine Glasnische für Urnen integriert. Diese Besonderheit der neu gestalteten Anlage erlaubt eine naturnahe Verabschiedung.
Bei der Baumbestattung wird in einer biologisch abbaubaren Urne die Asche der verstorbenen Person neben oder unter einem Baum im Rasen oder einer Schotterfläche beigesetzt. Der Verstorbene wandelt sich im Laufe der Zeit zu einem Teil der Natur. Bäume stehen für die Kraft der Natur und als Sinnbild für Wandlung und das Fortbestehen des Lebens. Ginkgo, Amberbaum und Blutpflaume verändern ihre Farbe und Erscheinung im Wechsel der Jahreszeiten. Sie sind Symbol für Erneuerung und Kreislauf des Lebens, der Hoffnung und der Zuversicht.

Die Baumbestattung am Friedhof Kapfenberg wurde ausgebaut

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen