Rettungshundebrigade Steiermark feiert 50. Geburtstag

Pfarrer Mario Brandstätter aus St. Magdalena freut sich sichtlich über die Einladung der Rettungshundebrigade in seine „alte Heimat“ Ausseerland.
2Bilder
  • Pfarrer Mario Brandstätter aus St. Magdalena freut sich sichtlich über die Einladung der Rettungshundebrigade in seine „alte Heimat“ Ausseerland.
  • Foto: ÖRHB/Josef Khälß
  • hochgeladen von WOCHE Bruck/Mur

Am Pfingstwochenende feierte die Österreichische Rettungshundebrigade Landesgruppe Steiermark bei den Salzwelten in Altaussee den Festakt zu ihrem 50-jährigen Gründungsjubiläum. Die Staffel Leoben/Bruck-Mürzzuschlag mit Staffelführerin Elfriede Haller und die Staffel Liesingtal mit Staffelführer Gerhard Gumbold präsentierten sich bei den Feierlichkeiten in voller Stärke.

Die ÖRHB-Landesgruppe Steiermark wurde 1967 (ein Jahr nach der Gründung der Österreichischen Rettungshundebrigade) vom steirischen Hundefachmann und Hundepsychologen Hannes Schneider gegründet (1. Landesleiter der LG Steiermark).
Die Landesgruppe Steiermark wurde 1996 als erste und damals einzige LG der ÖRHB als Einsatzorganisation nach dem besonderen Rettungsdienstgesetz anerkannt. Unter Frau LH Klasnic bekam die LG Steiermark 2001 die Berechtigung das Steirische Landeswappen zu tragen.
Mitglieder der Landesgruppe Steiermark wurden, neben den „laufenden“ Sucheinsätzen, immer wieder zu großen Katastrophen gerufen, wie z.B. 1988 Armenien, 1999 Galtür, 1999 Türkei, 2003 Algerien, 2003 Iran.

Durch die Unterstützung der Stadtgemeinde Leoben, pachtet die Staffel seit 2012 einen Staffelplatz um ein geregeltes Training für Hundeführer und deren Hunde zu gewährleisten. Zusätzlich beteiligt sich die Staffel Leoben an dem Projekt „Große schützen Kleine“. Seit 2015 konnte dadurch in mehreren Schulen und Kindergärten den Kindern das richtige Verhalten im Umgang mit Hunden nähergebracht werden. 2017 wurde die Staffel Leoben um das Gebiet Bruck-Mürzzuschlag erweitert und steht heute mit dem neuen Namen „Staffel Leoben/Bruck-Mürzzuschlag im Dienste der Österreichischen Rettungshundebrigade.
Die Landesgruppe Steiermark besteht zurzeit aus 11 Staffeln mit 234 Mitgliedern, davon 105 einsatzfähigen Hundeteams. Insgesamt arbeiten in der Steiermark 166 Hundeführer und 44 Helfer, ein Tierarzt und 10 Jugendmitglieder.

Alle Hundeteams der Österreichischen Rettungshundebrigade müssen sich jährlich den Rettungshundeprüfungen bei international anerkannten und geprüften Leistungsrichtern unterziehen und ihre Einsatzfähigkeit unter Beweis stellen.
Das alles für den unentgeltlichen Einsatz, wenn Menschen in Not geraten sind, 24 Stunden am Tag - 365 Tage im Jahr.

Pfarrer Mario Brandstätter aus St. Magdalena freut sich sichtlich über die Einladung der Rettungshundebrigade in seine „alte Heimat“ Ausseerland.
Auch Hundefreund und Salzwelten-Hausherr Hannes Androsch weilte unter den zahlreichen Ehrengästen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen