Dritter Titel für die Bulls

Großer Jubel bei den Bulls Kapfenberg über den Gewinn des Supercups. Nach Meisterschaft und Cup heuer der dritte Titel.
  • Großer Jubel bei den Bulls Kapfenberg über den Gewinn des Supercups. Nach Meisterschaft und Cup heuer der dritte Titel.
  • Foto: GEPA Pictures
  • hochgeladen von Angelika Kern

Die Kapfenberg Bulls haben am vergangenen Sonntag Basketball-Geschichte geschrieben. Nach dem Meistertitel und dem Cup-Triumph haben die Bulls daheim mit einem 91:72 gegen Oberwart den Supercup gewonnen. Damit ist Kapfenberg die erst zweite Mannschaft in Österreich (Swans Gmunden 2010), die alle drei Titel in einem Kalenderjahr gewinnen konnte. Nach 2002, 2003 und 2014 ist es der insgesamt vierte Supercup-Sieg. „Es ist für das Team natürlich toll so in die neue Saison zu starten. Im Moment sind wir klar die stärkste Mannschaft und haben verdient gewonnen“, jubelte Coach Michael Schrittwieser.

Klare Überlegenheit

Die Bullen waren den Gunners von Beginn an überlegen: Vor allem unter dem Korb setzte sich die physische Stärke des regierenden Meisters und Cupsiegers immer wieder gut durch. Und auch der Topscorer kam aus den Reihen der Bulls: Filip Krämer wurde zum „Supercup-MVP“ gewählt: Der Forward legte ein „double-double“ auf, kam bei nur einem Fehlwurf aus dem Feld auf 22 Punkte und holte zehn Rebounds. „Wir sind sehr gut ins Spiel gestartet und haben nichts anbrennen lassen. Wir haben in dieser Saison noch viel vor, der Erfolg macht weiter Hunger auf mehr“, freute sich Krämer.
Gegen den Ausgang des Spiels ist von den Oberwart Gunners Protest eingelegt worden, da Neo-Legionär Cody Wichmann wegen fehlender Unterlagen nicht eingesetzt werden konnte. Mittlerweile haben die Burgenländer den Protest zurückgezogen.

Ein Fest für Armin

Im Rahmen des Spiels wurde die Kapfenberger Spieler-Legende Armin Woschank nun auch offiziell verabschiedet und geehrt. Der Guard hat außergewöhnliche Karriere hinter sich: Er holte insgesamt sechs Meistertitel (5x Bulls, 1x WBC), gewann zweimal den Cup und bestritt insgesamt 615 ABL-Spiele.
Am kommenden Freitag geht übrigens auch für die Bullen die Bundesliga wieder los. Die Titelfavoriten dieser Saison treffen auswärts auf den UBSC Graz; das nächste Heimspiel findet am 9. Oktober um 19 Uhr gegen die Fürstenfeld Panthers statt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen