Handball
Meisterschaft und Cup - Tanz auf zwei Hochzeiten.

Der Leobner Fanklub.
2Bilder

Mit einer 29:35-Niederlage im Gepäck musste spusu-Liga-Klub Leoben die Heimreise aus Schwaz antreten. "Offensiv war die Leistung in Ordnung, aber in der Verteidigung hat wenig geklappt", sagte Manager Klaus Mitterdorfer. Am Freitag, ab 19 Uhr will seine Mannschaft im "Stahlderby" daheim gegen Linz wieder in die Erfolgsspur zurück. "Mit Blickrichtung oberes Play-off wird das ein Vier-Punkte-Spiel." Am Sonntag dann geht es im Cup-Achtelfinale auswärts gegen Margareten. Vor zwei Wochen erst hat die Mannschaft um Spielertrainer Damir Djukic in Wien gegen den Meister mit einem 34:31-Sieg für die große Überraschung gesorgt.

Bruck fordert Leader
In der Spusu-Challenge musste sich Bruck mit einem 27:27 bei Bad Vöslau begnügen. Am Freitag steht ab 19.30 Uhr der Liga-Schlager gegen Bärnbach/Köflach am Programm. Die Hausherren liegen auf Rang drei, die Weststeirer (mit den Ex-Bruckern Gasperov und Trainer Vunjak) haben als Leader drei Zähler Vorsprung. Auswärts gewann Bruck – "unser Ziel ist es, auch daheim zu siegen", sagt Trainer Michael Draca. Nach dem steirischen Derby steht der nächste Kracher an. Sonntag ist im Cup-Achtelfinale ab 18 Uhr Rekordmeister Bregenz, im Moment Vierter in der spusu Liga, zu Gast. "Eine besondere Motivation für meine junge Mannschaft, gegen ein heimisches Spitzenteam antreten zu dürfen."
Liga-Schlusslicht Trofaiach, zuletzt 20:25 gegen St. Pölten, ist Samstag in der Meisterschaft beim Tabellenvierten Korneuburg zu Gast.

Der Leobner Fanklub.
Auch Bruck setzt auf seinen Anhang.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen