24.11.2016, 12:28 Uhr

Grand Prix, Casino – und Kunst aus Kapfenberg

Rudolf Lichtenegger mit der Goldenen Palme. (Foto: Lichtenegger)
Liest oder hört man Monte Carlo, denkt jeder unverzüglich an den Grand Prix, an Casino, Yachten und an die Welt der Reichen und Schönen. Doch auch Kunst und Kultur werden in diesem Stadtteil des Fürstentums Monaco hoch geschätzt. So findet hier beispielsweise alle zwei Jahre die Preisverleihung für „Die Goldene Palme für Kunst – Palma d’Oro per l‘Arte“ statt. Heuer wurde diese Auszeichnung unter anderem an den Kapfenberger Künstler Rudolf Lichtenegger verliehen, der für sein Werke „Le chapeau rouge – Der rote Hut“ den Kritikerpreis der Jury erhielt.
Die Nachricht von der Auszeichnung kam für den Künstler völlig überraschend, da es dafür keine Ausschreibung oder einen Wettbewerb im Vorfeld gegeben hat. „Ich habe im August eine E-Mail erhalten mit der Information, dass ich für die Auszeichnung von den Kuratoren des Kunstmagazins ausgewählt wurde und mir Ende September in Monte Carlo der Kritikerpreis verliehen wird,“ so Lichtenegger, der sich auch deshalb so über diesen Preis freut, weil er damit sein Credo – Kunst muss immer als solche erkennbar sein – bestätigt sieht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.