Kapazunder für LKH Hartberg

Der neue LKH Hartberg-Betriebsdirektor Reinhard Petritsch im Kreis der Ehrengäste, an der Spitze LAbg. Hubert Lang und BH Max Wiesenhofer.
5Bilder
  • Der neue LKH Hartberg-Betriebsdirektor Reinhard Petritsch im Kreis der Ehrengäste, an der Spitze LAbg. Hubert Lang und BH Max Wiesenhofer.
  • hochgeladen von Alfred Mayer

Mit 1. September wurde Reinhard Petritsch als Nachfolger von Walter Eder-Halbedl zum neuen Betriebsdirektor des Landeskrankenhauses Hartberg bestellt. Der ärztliche Leiter des LKH Hartberg Primarius Günther Winkler freute sich zur offiziellen Vorstellung unter anderem LAbg. Hubert Lang, Bezirkshauptmann Max Wiesenhofer, Bgm. Marcus Martschitsch sowie seitens der KAGes Vorstandsvorsitzender Univ.-Prof. Karlheinz Tscheliessnigg und Finanzvorstand Ernst Fartek begrüßen zu können.

Berufliche Stationen

Dir. Reinhard Petritsch (59) ist 1993 in die KAGes (EDV Personalbereich) eingetreten. 1999 wurde er Abteilungsleiter Personalplanung und Controlling, von 2002 bis zu seinem Wechsel nach Hartberg war er als Betriebsdirektor im LKH Stolzalpe tätig. Berufsbegleitend absolvierte er die Ausbildungen zum akademischen Krankenhausmanager sowie Hospital Management und Business Administration an der WU Wien, seit 2012 ist Dir. Petritsch auch zertifizierter Risikomanager. „In Wien würde man sagen, ein echter Kapazunder“, so Primarius Winkler in seiner Begrüßung.

Innovatives Haus

Sämtlich Grußredner verwiesen auf die langjährige berufliche Erfahrung des neuen Betriebsdirektors und lobten gleichzeitig auch den innovativen Geist, der am LKH Hartberg herrscht. „Für das LKH Hartberg ein gutes und wichtiges Signa, einen echten Profi an Bord zu haben“, so Kages-Chef Tscheliessingg. Dir. Petritsch betonte, das LKH Hartberg gemeinsam mit seinem Team weiter modern und effizient zu gestalten zu wollen. „Das möchte ich über ein hohes Maß an Eigenverantwortung jedes einzelnen erreichen“, so Dir. Petritsch.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen