Beim Wirtschaftsgespräch ging es um die Finanzen

Im Haus der Begegnung in Bad Blumau fanden sich die Unternehmer zu einem intensiven Austausch ein.
  • Im Haus der Begegnung in Bad Blumau fanden sich die Unternehmer zu einem intensiven Austausch ein.
  • Foto: WOCHE
  • hochgeladen von Waltraud Wachmann

Auf Einladund des Wirtschaftsbundes Ortsgruppe Bad Blumau mit Ortsgruppenobmann Georg Hauptmann fanden im Haus der Begegnung die Bad Blumauer Wirtschaftsgespräche 2017 statt. Neben Bürgermeister Franz Handler fanden sich auch WB-Bezirksobmann Christian Sommerbauer, Florian Ferl, Organisationsreferent der WK Hartberg-Fürstenfeld, sowie der Fürstenfelder Stadtgruppenobmann KR Horst Himler, Ludwig Ems, der Burgauer WB-Obmann Bernhard Paugger und Daniel Rechberger, Obmann der Jungen Wirtschaft Fürstenfeld,  ein.
Als hochkarätige Referenten stellten sich Experten der Bank Austria nach ihren Impulsreferaten den Fragen der regionalen Unternehmerschaft. Jurist Manfred Seyringer informierte über die Beddeutung von Förderungen bei der Unternehmensfinanzierung und Ökonom Walter Puschedl informierte darüber, wie sich der Konjunkturaufschwung für den einzelnen Wirtschaftstreibenden in seinem Betrieb sbemerkbar macht. Dem heiklen Thema Pension aus Sicht des Unternehmers aber auch hinsichtlich seiner Arbeitnehmer widmete sich der Versicherungsexperte Martin Mayer. Einen Überblick über Kapitalmärkte und Veranlagungen im Wertpapier-Bereich sowie über spezielle Gewinn-Freibetragsveranlagungen für kleine und mittlere Unternehmen gab Sales Manager Günter Selinger. Im Anschluss an die Referate entwickelte sich im Saal eine rege Diskussion unter den anwesenden Gästen. Auch für eine kleine Stärkung war bestens gesorgt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen