07.08.2018, 11:39 Uhr

Eine Gnadenhochzeit mit „eisernen Nerven“ gefeiert

Seit 70 Jahren verheiratet: Annemarie und Franz Thaller mit ihren Söhnen Gunther und Georg sowie Dechant Josef Reisenhofer und Bgm. Marcus Martschitsch.

Annemarie und Franz Thaller aus Hartberg schlossen vor 70 Jahren den Bund der Ehe.

Am 7. August 1948 schlossen Annemarie und Franz Thaller aus Hartberg den Bund der Ehe, im Kreis der großen Familie wurde nun das seltene Jubiläum der Gnadenhochzeit gefeiert. „Kennengelernt haben wir uns anlässlich der Wiedereröffnungsfeier der Ringwarte nach dem Krieg im Oktober 1946, knapp zwei Jahre später sind wir vor den Traualtar getreten“, erinnert sich Annemarie Thaller, die sich auch mit knapp 89 Jahren bewundernswerter Gesundheit und Agilität erfreut.
Franz Thaller leitete viele Jahre lang das Postamt in Hartberg, Gattin Annemarie trug die Hauptverantwortung für die Erziehung der beiden Söhne Gunther und Georg. Die Freizeit wurde in erster Linie sportlichen Aktivitäten gewidmet, beide „Thallers“ sind Gründungsmitglieder des Sportvereins TSV Hartberg, Schifahren, wandern und schwimmen standen regelmäßig auf der Tagesordnung. Annemarie Thaller ist auch heute noch gern gesehener Gast im HERZ Hartberg, Franz Thaller war auch als Schachspieler bei seinen Gegnern geachtet und gefürchtet.
„Eiserne Nerven“ sind für Annemarie Thaller das Geheimnis der langjährigen glücklichen Beziehung, das gleichzeitige Augenzwinkern zeigt, dass auch die nötige Portion Humor in der Ehe nie gefehlt hat. Seitens der Gemeinde stellte sich Bgm. Marcus Martschitsch - „für mich eine Premiere“ - mit den herzlichsten Glückwünschen ein, gesegnet wurde das Jubelpaar von Dechant Josef Reisenhofer, der gleichzeitig eine Einladung zur Ehe-Jubiläumsmesse am 23. September in der Stadtpfarrkirche Hartberg aussprach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.