09.03.2017, 09:44 Uhr

Innovative Projekte im gesamten Stadtgebiet

Bgm. Werner Gutzwar berichtete von einer wachsenden Stadt mit hoher Dynamik. (Foto: KK)

Hunderte Besucher folgten den Ausführungen Werner Gutzwars bei der Bürgerversammlung in der Stadthalle Fürstenfeld.

Eingangs der Fürstenfelder Bürgerversammlung in der Stadthalle, der abschließenden 5. Bürgerinfo-Veranstaltung in den Ortsteilen der größten Bezirksstadt, präsentierte Thomas Schwarzenberger, Kriminalbeamter in der PI Fürstenfeld, einen Auszug aus der jüngsten Kriminalstatistik. Im Hauptpart des Abends informierte Bürgermeister Werner Gutzwar anhand einer Bildschirmpräsentation nach einem Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr 2016 von einer Fülle an Vorhaben, die 2017 in Angriff genommen werden. Aktuell hält die Stadt mit 170 Gemeindebediensteten bei knapp 8.500 Einwohnern, das Gemeindegebiet umfasst rund 50 Quadratkilometer.
Im Ortsteil Altenmarkt stehen in diesem Jahr Hochwasserschutzmaßnahmen nach der HQ100-Ordnung an. Diese sind entscheidend für die Umwidmung von Flächen in Bauland. Im Orstkern soll ein Bauernladen installiert werden, der von rund 20 regionalen Selbstvermarktern beliefert wird. In Übersbach werden notwendige Vorbereitungen für die Umsetzung eines Kreisverkehrs an der Kreuzung L 207/Söchau getroffen. Die Mehrzweckhalle erhält eine neue Ausstattung.

Alle Bereiche abdecken

"Eine Gemeinde hat die Aufgabe, alle Lebensbereiche von A bis Z abzudecken", so Gutzwar. Fürstenfeld setzt als erste Fusionsgemeinde der Steiermark das verpflichtende, neu erarbeitete, örtliche Entwicklungskonzept um. Die Stadtgemeinde beteiligt sich maßgeblich an der Generalsanierung des Jugend- und Familiengästehauses und der Sanierung der Sanitäranlagen auf dem Campingplatz Thermenland, den beiden größten Beherbergern der Stadt. Größtes Projekt ist der "Wirtschaftshof neu" in der Fehringerstraße. Zahlreiche Straßenbauvorhaben, darunter der Kreisverkehr am Knoten S7, die Umsetzung des zweiten Teils des Festungsweges, Maßnahmen zur Belebung der Innenstadt, Wohnbauprojekte sowie Betriebsansiedelungen, eine Geothermie-Modellregion und viele andere Vorhaben sollen zur dynamischen Weiterentwicklung Fürstenfelds beitragen. Abschließend berichtete Finanzstadtrat Christian Sommerbauer über die Finanzgebarung der Stadt und Kulturreferent Hermann Großschedl machte Lust auf die facettenreichen Kulturveranstaltungen. Stadtrat Gerhard Jedliczka widmete sich der Vielfalt der Fürstenfelder Sportvereine.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.