30.01.2018, 11:45 Uhr

Bouldercup in der Stadtwerke-Hartberghalle

Beim Bouldercup in der Stadtwerke-Hartberghalle war für jede Menge Spannung und Action gesorgt. (Foto: Reinhold Wenzel)

Bereits zum 4. Mal fand der Hartberger Bouldercup statt. Eine Veranstaltung, die unter Kletterbegeisterten und Interessierten gleichermaßen beliebt ist und dieses Jahr auch besonders den Kletternachwuchs anzog.

 Bouldern ist eine Art des Kletterns, jedoch ohne Seil und nur bis Absprunghöhe. Das bedeutet, es finden sich hier viele technisch sehr anspruchsvolle Züge und häufig Quergänge, die auch für Zuschauer besser einsehbar sind als das in die Höhe gehende Seilklettern. Und für die Zuschauer war wahrlich einiges geboten: Sogar ein Sprung ans Trapez, Griffe und Tritte aus verschiedensten Materialien wie normale Hartplastikgriffe, Holz aber auch Steingriffe und insgesamt 36 Kletterer, die ihr Können in zwei Wettbewerben unter Beweis stellten (A: sehr schwer, B: durchaus immer noch schwer).
Es gab dann auch gleich drei Sieger: Peter Pesendorfer siegte im A-Bewerb der Herren, Barbara Steinhauser im A-Bewerb der Damen und Andreas Handler im gemischten B-Bewerb. Zur Stärkung gab es köstliche Buschenschankjause und dank der zahlreichen Sponsoren ging jeder Teilnehmer mit einem Überraschungspreis nach Hause. Für alle, die den Cup verpasst haben, gibt es wie immer die meisten Routen noch zum Nachklettern. Die Halle ist bis Ende April und dann wieder ab Oktober jeweils Montag bis Freitag von 18 bis 21 Uhr und Samstag von 14 bis 20 Uhr für alle Interessierten geöffnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.