01.10.2014, 15:00 Uhr

Medaillenregen vor dem Heimpublikum

Siegreich: Fürstenfelds Karateka zeigten großartige Leistungen bei den Alpe Adria-Titelkämpfen.

Die Fürstenfelder Karateka holten 14 Medaillen bei den Alpe Adria Meisterschaften.

Zum Ort des Triumpfes wurde die Fürstenfelder Stadthalle für die heimischen Karateka. Mit vier Goldmedaillen, sieben Vizemeistern und drei dritten Plätzen heimsten die Asse des Karateclubs Fürstenfeld insgesamt 14 Medaillen bei den Alpe Adria Meisterschaften ein.
Doppelgold gab es für Christoph Sammer im Kumite-Herren-Einzelbewerb über 84 Kilogramm und im U21-Kumtebewerg bis 78 Kilogramm. Die oberste Treppe des Podests erklomm auch Amila Gojak mit ihrem Sieg beimKumite-Juniorinnen-Bewerb bis 60 Kilogramm. Bei den Minikadetten verzeichnete Amer Karahodzic im Bewerb bis 60 Kilogramm.
Silber erkämpften sich Mathias Sammer in zwei Kategorien, Karl Krebitz, Doris Kurz, Josef Radl, Lea Popp und Nicolas Noé. Mit ihren Bronzemedaillen machten die Nachwuchshoffnungen Sarah Deutsch, Marcel Radl und Rene Senker den Erfolg der oststeirischen Karatehochburg komplett. Da sämtliche Fürstenfelder Kämpfer dem Leistungszentrum Steiermark angehören, hatten sie schlussendlich auch noch den Löwenanteil daran, dass das Leistungszentrum Steiermark den Medaillenspiegel im Turnier mit sechs Goldmedaillen, sieben Silbernen und vier Mal Bronze anführte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.