Gedanken
Im Gedenken: Diözese Innsbruck trauert um Pfarrer Franz Mayr und Direktor Otto Larcher

Der frühere  Leiter des Bischöflichen  Schulamtes  und Pfarrer von St. Nikolaus in Innsbruck,  OStR Monsignore  Dr. Franz  Mayr
  • Der frühere Leiter des Bischöflichen Schulamtes und Pfarrer von St. Nikolaus in Innsbruck, OStR Monsignore Dr. Franz Mayr
  • Foto: Dr. Heinz Wieser
  • hochgeladen von Arno Cincelli

Pfarrer Franz Mayr (1939-2019)

Am Freitag, 25. Jänner, ist der Pfarrer i.R. OStR. Dr. Franz Mayr verstorben. Mayr war von 1988-1998 Leiter des Bischöflichen Schulamtes der Diözese Innsbruck. 1939 in Strassen in Osttirol geboren, wurde er im Jahr 1966 von Bischof Paulus Rusch zum Priester geweiht. Franz Mayr war von 1966-1973 Seelsorger in Mösern, Thaur, Innsbruck Wilten-West und St. Paulus. Von 1973-1987 war er Pfarrer in Birgitz, anschließend für kurze Zeit auch in Pfaffenhofen (1987-1989) und von 1989-2009 in Innsbruck-St. Nikolaus. In dieser Zeit betreute er auch die Pfarre Innsbruck Wilten-West als Pfarrmoderator.

Viele Jahre hindurch war Franz Mayr Religionslehrer an verschiedenen Volks- und Hauptschulen, von 1972-1987 unterrichtete er an der BHAK und BHAS in Innsbruck. 1988 schließlich ernannte ihn Bischof Reinhold Stecher zum Leiter des Bischöflichen Schulamtes der Diözese Innsbruck. Mayr war auch Seelsorger bei den Tiroler Mittelschulverbindungen Rhaetia und Cimbria und bei der Hochschulverbindung Leopoldina. Von 2006-20018 war er Seelsorger im Sanatorium der Kreuzschwestern in Rum, wo er auch zuletzt liebevoll gepflegt wurde.

Franz Mayr war sehr gerne Pfarrer und Seelsorger und übte seinen Beruf mit großer Menschennähe, Geselligkeit und Gastfreundschaft aus. Auch der gute Kontakt zu Vereinen und Korporationen war ihm stets ein Anliegen. Besonders engagiert hat er sich für den Religionsunterricht, viel bedeutet hat ihm zuletzt der Einsatz für die Kranken im Sanatorium in Rum. Die Begräbnismesse findet am Freitag, 1. Februar, 10 Uhr, in der Stadtpfarrkirche in Innsbruck-St. Nikolaus statt, anschließend wird er auf dem Friedhof von St. Nikolaus begraben.

Otto Larcher (1934-2019)

Am 24. Jänner ist im 85. Lebensjahr der ehemalige Lehrer und Direktor des Bischöflichen Gymnasiums Paulinum, Hofrat Prof. Dr. Otto Larcher, verstorben. In seiner Zeit als Schulleiter wurden die ersten Schülerinnen am Paulinum aufgenommen und es entstand das Pauliner Schulmodell, das Freiräume für individuelle Lernbetreuungen und Projektunterricht ermöglicht. Eine anspruchsvolle ganzheitliche Bildung lag ihm besonders am Herzen. Als Obmann des Rabalderhauses Schwaz leistete Larcher einen wichtigen Beitrag in der Tiroler Kulturförderung. Die von ihm ins Leben gerufene Spendenaktion „Bildung gegen Armut“ hat bereits vielen Kindern und Jugendlichen in Bolivien den Schulbesuch ermöglicht.
Der Trauergottesdienst findet am Samstag, 2. Februar um 9.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche Maria Himmelfahrt in Schwaz statt. Die Beisetzung der Urne erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen