"Otto Neururer"
Tiroler Film als bester Film in den USA ausgezeichnet

Bischof Hermann Glettler, Ottfried Fischer und Jasmin Mairhofer bei der Weltpremiere in Innsbruck.
  • Bischof Hermann Glettler, Ottfried Fischer und Jasmin Mairhofer bei der Weltpremiere in Innsbruck.
  • Foto: avgfilmproduction
  • hochgeladen von Georg Herrmann

INNSBRUCK. Der Tiroler Kinofilm „Otto Neururer – Hoffnungsvolle Finsternis“ ist am vergangenen Wochenende höchstmöglich und gleich mit zwei Filmpreisen beim „Hollywood Divine International Film Festival 2020“ in Pennsylvania ausgezeichnet worden: als Bester Spiel-Film sowie mit dem Preis „Divine Inspiration Award“ in der Kategorie „Out of the Box Film“ für den laut Festivalverantwortlichen „herausforderndsten, am meisten nachdenklich stimmenden und originellsten Film“ des Film Festivals.

Auszeichnungen

„Wir sind überwältigt“, sagt Regisseur und Produzent Hermann Weiskopf. Schon im vergangenen Jahr hat „Otto Neururer“ zahlreiche internationale Preise und Auszeichnungen erhalten und bei der Premiere im Oktober 2019 in Innsbruck sowie bei der anschließenden Kinotour durch ganz Österreich hat das Werk viele der Zuschauer zu Tränen gerührt. „Wir leben momentan in Zeiten, wo uns schon der Alltag angesichts der Pandemie vor harte Anforderungen stellt. Somit sind die wunderbaren Auszeichnungen nicht nur ein Hoffnungsschimmer für uns in Richtung bessere Zeiten. Sie bestärken uns zudem, dass wir unsere filmische Aktivität fortsetzen – gegen das Vergessen und für ein Miteinander, das hoffentlich bald wieder von wohltuender Nähe und von Freiheit geprägt sein wird“, sagt Hermann Weiskopf.

Neues Projekt

Die Pandemie hat den Regisseur und die Drehbuchautoren Dr. Peter Mair und Kirsten Ossoinig filmisch schon beschäftigt. Nach „Otto Neururer“ arbeitet der Filmschaffende mit seiner Crew, der auch der Tiroler Kameramann Bernhard Freinademetz angehört, an einem weiteren Filmwerk:
Im neuen Projekt, dem Dokumentarfilm „Ride back to Freedom“ hat sich Hermann Weiskopf im Sattel seiner geliebten Vespa in Italien auf die Suche nach der Freiheit zu Zeiten von Corona begeben. Der Startschuss ist im historischen Moment der Grenzöffnung zwischen Österreich und Italien am 15. Juni 2020 gefallen. Rund 5000 Kilometer hat er auf dem Motorroller zurückgelegt. Momentan wird der Film nachbearbeitet, um ihn dann ebenfalls auf Internationalen Filmfestivals einzureichen. Hermann Weiskopf: „Auch wenn das Thema der neuen Arbeit sicherlich ein gänzlich anderes ist, so geht es doch stets um Schicksale der Menschen im Wandel der Zeiten. Wir hoffen immer, mit unseren Filmen einen Beitrag dazu zu leisten, dass die Zuschauer über große Herausforderungen und schwere Schicksale nachdenken. Sollten wir das schaffen ohne einen erhobenen Zeigefinger, dann haben wir unser Ziel erreicht!“

Auszeichnungsliste

Nun verlängert sich die Liste der Filmpreise, die „Otto Neururer – Hoffnungsvolle Finsternis“ bereits gewonnen hat um die beiden weiteren, die das Werk am Wochenende in den USA erhalten hat.
„Bester Spielfilm“, Hollywood Divine International Film Festival, Pennsylvania, USA
„OUT OF THE BOX FILM: The Divine Inspiration Award“ for the most challenging/thought provoking/most original film, Hollywood Divine International Film Festival, Pennsylvania, USA
„Bester Spielfilm“, Mirabile Dictu, International Catholic Film Festival - Vatikan
„Bester Spielfilm“, Southampton International Film Festival, England
„Audience Award“, Best Narrative Feature Film, Vero Beach Wine and Film Festival, Vero Beach, Florida, USA
„Jury Award“, Best Narrative Feature Film, Vero Beach Wine and Film Festival, Vero Beach, Florida, USA
„Bester Internationaler Spielfilm“, Borderscene Film Festival, New Mexico, USA
„Bester Schauspieler“, Southampton International Film Festival, England, für Hauptdarsteller Heinz Fitz
„Best Supporting Actor“, West Europe International Festival, Brüssel, Belgien, für Lucas Zolgar in seiner Rolle als Otto Neururer
„Horizon Award – Best Filmmusic“, International Sound and Music Film Festival in Pula, Kroatien, für Komponist Bernhard Falkner für den Soundtrack und Singer Songwriter Marlon Prantl für den Titelsong „Bist Du bei mir“
„Best Costumes“, South Europe International Festival, Valencia, Spanien, für Gwen Mc Guirk und Eileen Hill
„Best Costumes“, West Europe International Festival, Brüssel, Belgien, für Gwen Mc Guirk und Eileen Hill
„Best Costumes“, East Europe International Festival, Warschau, Polen, für Gwen Mc Guirk und Eileen Hill

Informationen

Weiter Informationen zu „Otto Neururer – Hoffnungsvolle Finsternis“ gibt es auf der Hompage: www.ottoneururer.com und auch auf der Homepage der AVG Filmproduktion: www.avgproduktion.com

Weitere Beiträge aus der Reihe Gedanken finden Sie hier

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen