Ab in die Ferien - eine schöne Zeit den 92.952 SchülerInnen

TIROL. Am 7. Juli endet in Tirol das Schuljahr 2016/17. 92.952 SchülerInnen starten in die Sommerferien. In Tirol sind die Schülerzahlen leicht rückläufig.

Zahlen zum Schuljahr 2016/17

    Anzahl Schulen

  • 374 Volksschulen
  • 106 Neue Mittelschulen
  • 32 Polytechnische Schulen
  • 31 Sonderschulen
  • Anzahl der SchülerInnen
    Insgesamt besuchten 92.952 SchülerInnen eine Pflichtschule in Tirol.

  • Allgemein bildende Pflichtschule: 51.759 SchülerInnen
  • Berufsbildende Pflichtschule: 11.683 SchülerInnen
  • Weiterführende Schulen: 29.510 SchülerInnen
  • Lehrpersonal
    Insgesamt unterrichteten 11.300 LehrerInnen.

  • Allgemein bildende Pflichtschulen: 7.325 Lehrpersonen
  • Berufsbildende Pflichtschulen: 524 LehrerInnen
  • Weiterführende Schulen: 3.482 LehrerInnen
  • Schulerfolgsstatistik
    An den weiterführenden Schulen sind 92 Prozent der SchülerInnen zum Aufsteigen in die nächste Klasse berechtigt. 5 Prozent der SchülerInnen sind derzeit noch nicht zum Aufstieg berechtigt, haben aber die Möglichkeit auf eine oder zwei Wiederholungsprüfungen im Herbst. Nur 2,3 Prozent der SchülerInnen sind nicht zum Aufstieg berechtigt.

  • Ausgezeichneter Erfolg: 22,1 Prozent der SchülerInnen
  • Guter Erfolg: 15,9 Prozent der SchülerInnen
  • Geeignet: 50,9 Prozent der SchülerInnen
  • Aufstiegsklausel trotz einem Nichtgenügend: 3,7 Prozent der SchülerInnen
  • Zentralmatura

  • weiße Fahne: In 23 Abschlussklassen haben alle SchülerInnen die Zentralmatura bestanden.

Weitere Themen

Hier gibt es Hilfe bei schlechten Noten: Keine Panik! - Zeugnishotline in Tirol
Weitere Nachrichten aus Tirol finden Sie hier: Nachrichten aus Tirol

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen