Lkw-Blockabfertigung auch in 2018

LH Günther Platter: "Lkw-Dosierung zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit."
  • LH Günther Platter: "Lkw-Dosierung zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit."
  • Foto: Land Tirol
  • hochgeladen von Bezirksblätter Tirol

TIROL. Maximal 300 Lkw können pro Stunde den Checkpoint Richtung Brenner in Kufstein-Nord passieren. Diese Anzahl soll laut LH Platter die Verkehrssicherheit in Tirol wahren. Überwacht wird die Blockabfertigung auf der Inntalautobahn durch die Tiroler Polizei. 

Das Datum des 8. Jänner wurde absichtlich gewählt, da gerade nach den Feiertagen mit "hohen Schwerverkehrsaufkommen zu rechnen ist", so LH Platter. Die Dosierungsmaßnahme soll zur Flüssigkeit des Verkehrs beitragen. Zudem wird der Lärm und die Luftverschmutzung, unter denen die Tiroler Bevölkerung zu leiden hat, eingedämmt. 
Das Paradox sieht LH Platter in der Aufforderung der Europäischen Union an Tirol, die Umweltbelastung zu reduzieren, gleichzeitig wird Tirol aber ein höherer Transitverkehr zugemutet.  

Neben der Blockabfertigung hat Tirol bereits zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um die Luftverschmutzung zu senken. Schon lange ist auch die Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene geplant und lang ersehnt. 

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Dritte Lkw-Blockabfertigung bei Kufstein Nord

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen