Mit dem Tanzpartner am Bauch

Platzer-Würtl ist die erste Mawiba-Trainerin Tirols.
27Bilder

INNSBRUCK. Was sich wie eine afrikanische Begrüßungsform anhört – Mawiba – ist in Wirklichkeit eine Tanzart aus Wien. Die Abkürzung steht für "Mamas with Babies". Dabei tanzen die Mütter mit ihren Sprößlingen im Tragetuch. "Das ist auch für uns was, nicht nur für die Babies", sagt eine von ihnen am Montag Morgen in Innsbruck im Zwerglparadies (Andechsstraße 65, 1. Stock) vor dem Mawiba-Kurs.

Von Experten erfunden

Erfunden wurde der Tanz mit Hilfe von Experten – Hebammen, Gynäkologen und Choreographen – vor zirka zwei Jahren. Ziel des Tanzes, ist es auf spielerische Art den Beckenboden zu stärken. Nach der Geburt kann es häufig zu Inkontinenz kommen – das soll wieder mit Mawiba ins Gleichgewicht gebracht werden. Und Spaß hat man auch. Corinna Platzer-Würtl war von der Tanzart schon von Beginn an angetan. Da es in Tirol noch keine Kursangebote gab, brachte sie den Mama-Kind-Tanz in die Berge.

Große Nachfrage

Als einzige Trainerin fing sie erst in Imst an. Auf Grund der großen Nachfrage dehnte sich das Angebot rasch aus. Heute kommen Mütter mit ihren Babys auch nach Zirl, Telfs und Innsbruck. Die nächste Trainerin steht außerdem auch schon in den Startlöchern. Weitere Infos: www.mawiba.net; www.facebook.com/mawibaDACH

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen