Corona-Demo
Zwischen "Impfen macht frei" und Menschenwürde

Ein ehemaliger Gemeinderat ergrefit das Wort, Landhausplatz, #ibk0412
6Bilder
  • Ein ehemaliger Gemeinderat ergrefit das Wort, Landhausplatz, #ibk0412
  • Foto: zeitungsfoto.at
  • hochgeladen von Georg Herrmann

INNSBRUCK. "Zsammenstehn", "Keine Spaltung", "Freiheit": die gängigen Parolen bei den diversen Veranstaltungen der Corona-Maßnahmengegner. Die "neue gelebte Solidarität" scheint aber brüchig zu sein. Hemmschwellen fallen immer öfter: Mediziner, Pressevertreter, Wissenschaftler werden als neue Gegner gesehen und verbal heftig attackiert.

Impressionen der Demo am Landhausplatz am 4.12.
  • Impressionen der Demo am Landhausplatz am 4.12.
  • Foto: zeitungsfoto.at
  • hochgeladen von Georg Herrmann

Landhausplatz

Kalte Temperaturen und heftiger Wind. Zahlreiche Teilnehmer trafen sich bei unfreundlichen Wetterbedingungen zur Demo gegen die Impfpflicht und die Corona-Maßnahmen. Unter den Rednern auch ein ehemaligen Innsbrucker Gemeinderat. Die Parolen: Platter muss weg", "Impfen macht frei" oder "Impfpflicht Nürnberg 2.0". Morgen ist an derselben Stelle eine neuerliche Demo und Spaziergang geplant. Laut Plakat mit FFP-2-Maske. Die Devise lautet für eine bessere Welt. 

Impressionen der Demo am Landhausplatz am 4.12.
  • Impressionen der Demo am Landhausplatz am 4.12.
  • Foto: zeitungsfoto.at
  • hochgeladen von Georg Herrmann

Hemmschwelle

Während die Mehrheit ihren Unwillen gegen die politischen Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie zur Schau stellt, ist eine Minderheit auf aggressiven Konfrontationskurs. "Schleich di oder i wix da en Fotoapparat um die Ohren" wird ein Pressefotograf attackiert. Mediziner und Klinikmitarbeiter müssen Beschimpfungen über sich ergehen lassen, Wissenschaftler beleidigt. Über die "Lügenpresse"-Rufe vor dem ORF-Landesstudio am Rennweg wurde berichtet. Der Ton und die Wortwahl einzelner Corona-Maßnahmengegner ist mit den angepriesenen Parolen deer Nichtspaltung unvereinbar. Eine Radikalisierung, die auch Claus Oberhauser, Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie der Universität Innsbruck, im Puls-24-Interview feststellt. „Die Situation ist sicher gefährlicher geworden als sie noch vor eineinhalb Jahren war“, erklärt der Experte auf Puls-24. Auch eine Radikalisierung beim Thema „Lügenpresse“ sei bemerkbar. Social Media werde bewusst dazu verwendet, Desinformation in die Welt zu setzen.

Dr. Mengele, Lügenpresse und der Missbrauch der Weißen Rose

Impressionen der Demo am Landhausplatz am 4.12.
  • Impressionen der Demo am Landhausplatz am 4.12.
  • Foto: zeitungsfoto.at
  • hochgeladen von Georg Herrmann

Fehlende Zeichen

Klarstellende Worte der Organisatoren oder der anwesenden Politiker fehlen. Trotz der Devise "gegen eine Spaltung zu sein" werden verbale Angriffe, vor allem in der Gruppe, toleriert oder vielmehr vorab pauschaliert: "die eine oder andere Formulierung mag der „Hitze des Gefechts“ geschuldet sein bzw. gehört zur Textsorte „politische Manifestation“. Bezeichnend dafür auch die Tatsache, dass eine Ersatzgemeinde aus Innsbruck einen Aufruf zur "Medien-Demo - Eure Lügen widern uns an" in Wien teilt.

Impressionen der Demo am Landhausplatz am 4.12.
  • Impressionen der Demo am Landhausplatz am 4.12.
  • Foto: zeitungsfoto.at
  • hochgeladen von Georg Herrmann

Corona-Doku und Covid-Idioten, ein BezirksBlätter Innsbruck Beitrag

Impressionen der Demo am Landhausplatz am 4.12.
  • Impressionen der Demo am Landhausplatz am 4.12.
  • Foto: zeitungsfoto.at
  • hochgeladen von Georg Herrmann
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen